| 00.00 Uhr

Lokalsport
FC-Reserve: Sowinski mit großem Respekt

Lokalsport: FC-Reserve: Sowinski mit großem Respekt
Szene aus dem Bezirksliga-Derby zwischen SGE Bedburg-Hau und 1. FC Kleve II (1:1). FOTO: van Offern
Kleve. Fußball-Bezirksliga: SGE Bedburg-Hau nach Budberg. Viktoria Goch spielt beim GSV Moers. Kleve daheim. Von Christopher Hecht und Frank Gipmann

Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5, 1. FC Kleve II - GSV Geldern (Sonntag, 15 Uhr). Mindestens 20 Punkte hatte sich die Reserve des 1. FC Kleve bis zur Winterpause als Ziel gesteckt, nach gerade einmal sechs Partien hat man bereits 13 Zähler auf dem Habenkonto verbucht. Trotzdem sind die Rot-Blauen weiterhin bescheiden. Und mit dieser Marschroute ist das Trainerteam um Torben Sowinski und Eddy Schaale sowie ihre Mannschaft bisher gut gefahren.

Trotzdem will der Unterbau der Schwanenstädter weiter hungrig bleiben und hätte sicherlich nichts dagegen, an diesem Wochenende zumindest den nächsten Punkt zu holen. Doch der kommende Gegner dürfte die nächste große Herausforderung werden, denn dann empfangen die Klever den GSV Geldern, der sowohl von Trainern als auch von Fußballfans vor Saisonbeginn ziemlich stark eingeschätzt wurde (siehe Abstimmung "Wer wird Meister in der Bezirksliga, Gruppe 5?", fupa.net ). Das schwere Auftaktprogramm konnte sich die Elf von Peter Streutgens mit zwei Siegen gegen die hochgehandelten Teams VfB Uerdingen (2:1) und GSV Moers (3:0) versüßen. Sowinski selbst sieht in Geldern auch einen ganz schweren Brocken: "Die wurden nicht nur hoch gehandelt, die haben auch dementsprechend eine sehr gute Truppe. Uns erwartet in den kommenden Wochen ein sehr schweres Programm, indem auch noch der Hülser SV und Uerdingen warten. Fakt ist, da sind wir immer gefordert und müssen an unsere Leistungsgrenze gehen. Dann ist auch in jedem Spiel was drin für uns." Auf den kommenden Gegner will man sich in den letzten Trainingseinheiten nochmal spezifisch vorbereiten. Personell gibt es momentan (mit Ausnahme der Langzeitverletzten) keine Probleme.

SV Budberg - SGE Bedburg-Hau (Sonntag, 15 Uhr). Die SGE Bedburg-Hau kann mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr gut leben. Fing die Spielzeit noch etwas holprig an, sind die Grün-Schwarzen nun seit drei Spielen ungeschlagen und haben sich in der Tabelle langsam nach oben gearbeitet. Wichtig für die Elf von Trainer Sebastian Kaul ist sicherlich auch die Rückkehr von Angreifer Falko Kersten (Hochzeitsreise), der Geschwindigkeit und Torgefahr in das Team der Eintracht bringt. "Die letzten Wochen mit meiner Julia, die Hochzeit, die Tage in Calla Millor, waren wunderschön. Jetzt will ich der Mannschaft wieder helfen und ich hoffe, dass ich meine Trefferquote wieder nach oben schrauben kann", sagt der frisch vermählte Kersten.

Kaul freut sich auch auf die Rückkehr des 25-Jährigen: "Er bringt einfach noch das gewisse Etwas vor dem gegnerischen Kasten. Er hat die letzten Tage bisher sehr gut trainiert und ist in dieser Liga mit seinen vielen Toren natürlich eine Ausnahmerscheinung. Er tut unserem Spiel einfach gut. Ein Einsatz beim SV Budberg steht definitiv nichts im Weg." Den kommenden Gegner nimmt Kaul aber auch nicht auf die leichte Schippe: "Die haben in der Kreisliga A überragend gespielt und waren offensiv sehr stark. Dafür sind sie in der Hintermannschaft anfälliger und da werden wir definitiv unsere Chance suchen. Unser Ziel ist auf jeden Fall, dass wir dort etwas Zählbares mitnehmen können" Personell können die Bedburg-Hauer fast aus dem Vollen schöpfen. Martin Lindau, der zuletzt Spielpraxis in der zweiten Mannschaft sammelte, steht kurz vor dem Comeback. Niclas Gorißen fehlt auch nicht mehr viel für die Rückkehr in den SGE-Kader.

GSV Moers - Viktoria Goch (Sonntag, 15.30 Uhr). Mit dem 3:0 gegen SF Broekhuysen ist der Gocher Viktoria am letzten Wochenende nun auch der erste Heimsieg der Saison gelungen. Trotzdem fällt die bisherige Ausbeute mit sieben Zählern aus sechs Partien immer noch zu mager aus, zumal die Gocher in dieser Spielzeit im Vorderfeld mitmischen wollen. "Unsere drei Niederlagen waren im Grunde alle unnötig. Da haben wir einiges liegenlassen" sieht Coach Jan Kilkens auf dem Punktekonto Nachholbedarf. Um sich im noch engen Bezirksligafeld weiter vorzutasten, soll beim GSV Moers am Sonntag nachgelegt werden (Anstoß 15.0 Uhr), auch wenn der Gegner sicher nicht in die Kategorie Laufkundschaft fällt und selbst nach oben schielt. "Der GSV hat sich umfangreich mit Spielern verstärkt, die im Vorjahr noch für Schwafheim in der Landesliga aktiv waren", begegnet Kilkens der Aufgabe mit großem Respekt, fokussiert sich aber mehr auf die eigenen Stärken: "In unserem Team ist eine deutliche Entwicklung auch im Training zu erkennen. Bisher hat uns niemand an die Wand gespielt und von daher wollen wir auch in Moers unser eigenes Spiel durchdrücken." Der Schwung vom souveränen Sieg gegen Broekhuysen soll weiter transportiert werden. Personell sind Marvin Braun und Tim Janz (Knöchel- bzw. Fußprobleme) sowie Jonathan Klingbeil (Rückenprobleme) fraglich, aber Kilkens sieht auch die Reservisten nah dran an der ersten Elf. Übrigens: Sebastian Kaczmarek hat sich inzwischen TuS Xanten angeschlossen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: FC-Reserve: Sowinski mit großem Respekt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.