| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fünf Teams kämpfen um Niederrheinliga

Kleve. Jugendfußball: 1. FC Kleve (A-, B- und C-Junioren), Siegfried Materborn (C-Junioren) und SV Bedburg-Hau (B-Juniorinnen) dabei. Von Helmut Vehreschild und Per Feldberg

Gleich für fünf Fußball-Nachwuchsmannschaften aus dem Nordkreis Kleve geht es in den kommenden drei Wochen in den Qualifikationsspielen um den Aufstieg in die Niederrheinliga. Heute und morgen wird gespielt.

A-Junioren: 1. FC Kleve - SV Uedesheim (Sonntag, 11 Uhr): Nachdem die A-Junioren des 1. FC Kleve schon fünf Spieltage vor Schluss ungeschlagen die Meisterschaft in der Leistungsklasse geschafft hatten, geht es nun um den Aufstieg in die Niederrheinliga. Im vergangenen Jahr wurde die Qualifikation der U19 denkbar knapp verpasst, diesmal soll es klappen. Das Trainer-Team Markus Verkühlen und Lukas Nakielski muss ein neues Team formen. Antreten wird die A-Jugend mit dem jüngeren Jahrgang und dem älteren Jahrgang der B-Jugend. Erster Gegner ist morgen um 11 Uhr auf dem Kunstrasen der SV Uedesheim. Der Gegner war Tabellenzweiter in der Leistungsklasse Neuss-Grevenbroich. "Das ist eine erste Standortbestimmung. Wir erwarten eine Partie auf Augenhöhe", sagt Trainer Markus Verkühlen. Übrigens steigt nur der Gruppensieger direkt in die Niederrheinliga auf. Der Tabellenzweiter hat später noch Möglichkeiten, die aber deutlich geringer sind.

B-Junioren: Essener SG 99/06 - 1. FC Kleve (Sonntag, 13 Uhr). Die U17 der Rot-Blauen sicherte sich in der Leistungsklasse mit einem Punkt Vorsprung auf Straelen den Meistertitel. Gegen den härtesten Konkurrenten gewann Kleve nach 1:3-Rückstand noch mit 4:3. Insgesamt gewannen die Youngsters um das Trainerteam Jo Voß und Dilek Özden von 22 Begegnungen 20 Spiele. Auf dem Weg in die Niederrheinliga müssen die B-Junioren morgen um 13 Uhr auf Kunstrasen bei Essener SG 99/06 eintreten. "Es ist alles möglich. Alle Mannschaften sind auf einem Niveau", sagt Trainer Özden. Am Ende der Qualifikationsrunde steigt nur der Tabellenerste in die Niederrheinliga auf. Der FC-Kader besteht übrigens aus dem jüngeren B-Jugend-Jahrgang und den C-Junioren.

C-Junioren: 1. FC Kleve - SC Croatia Mülheim (Samstag, 15 Uhr). Auch die C-Junioren des 1. FC Kleve, die in der abgelaufenen Spielzeit bereits in der Niederrheinliga gespielt haben und den sechsten Platz erkämpften, treten jetzt mit der C2 an. "Sie haben sich in der Leistungsklasse auf dem vierten Platz wacker geschlagen", sagt FC-Juniorenleiter Detlev Remmers. Am Ende werden von den insgesamt vier Mannschaften immerhin zwei Teams in die Niederrheinliga aufsteigen. "Wir hoffen, dass wir eine Chance haben", so Detlev Remmers.

C-Junioren: SV Siegfried Materborn - SV Heckinghausen (Samstag, 15 Uhr). Auf der Materborner Kampfbahn erwarten die C-Junioren heute um 15 Uhr den SV Heckinghausen. "Es wird nicht einfach. Wir sind klarer Außenseiter", sagt Jugendleiter Dirk Heckershoff, der sich wie auch Trainerteam und Spieler freut, dass die U15 als Tabellendritter der Leistungsklasse antreten darf. "Alle sind ganz heiß", erzählte Heckershoff, "es ist auf jeden Fall eine tolle Erfahrung. Und sportlichen Ehrgeiz haben wir auf jeden Fall".

B-Juniorinnen: SF Königshardt - SV Bedburg-Hau (Sonntag, 11 Uhr).

Für die B-Juniorinnen der SV Bedburg-Hau ist die Saison noch nicht beendet. Nachdem das Team um Trainer Josef Leygraaf als Aufsteiger in die Niederrheinliga mit Platz acht nur knapp den direkten Klassenerhalt verpasste, müssen die "Kämpferherzen" an den kommenden drei Wochenenden in die Relegation.

"Mit unserem Abschneiden als Aufsteiger sind wir sehr zufrieden. Und auch in der Relegation sehe ich unser Team aufgrund seiner Spielstärke als Mitfavorit. Das haben auch zahlreiche Trainer anderer Vereine so geäußert", geht Bedburg-Haus Teamchef Klaus Bartsch sehr optimistisch in die drei auszutragenden Partien. "Ich rechne fest damit, dass wir auch in der kommenden Spielzeit in der Niederrheinliga spielen werden", setzt Bartsch das Team unter Erfolgsdruck.

Allerdings haben die "Kämpferherzen" auch Losglück gehabt, denn zwei der drei Partien finden auf heimischen Platz statt. Den Auftakt in die Relegation muss die Mannschaft am Sonntag allerdings auswärts bestreiten. Dann sind die Nachwuchskickerinnen des SF Königshardt Gastgeberinnen. Am Sonntag, 18. Juni, empfängt SV Bedburg-Hau um 11 Uhr Meerbusch. Eine Woche später kommt die DJK Rhede zur letzten Partie.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fünf Teams kämpfen um Niederrheinliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.