| 00.00 Uhr

Fußball
Geheimnis gelüftet: Pauls löst im Sommer Döllekes ab

Kleve. Fußball: B-Ligist Siegfried Materborn verpflichtet den Ur-Materborner Ingo Pauls, der noch den Liga-Konkurrenten DJK Kleve trainiert. Die erfolgreiche Jugendarbeit steht weiterhin im Fokus. Auf deren Basis soll der Aufschwung erfolgen. Von Sabrina Peters

Siegfried Materborn galt lange Zeit als einer der führenden Vereine im Fußball in Kleve. Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga 2014 und dem späteren Durchreichen in die Kreisliga B (2015) ist es jedoch ruhiger um den Verein geworden. In dieser schwierigen Zeit führte Ottmar Döllekes, der die erste Materborner Mannschaft in der A-Liga übernommen hat, in der Kreisliga B wieder in höhere Tabellengefilde. Die Richtung stimmt also. "Dafür sind wir Ottmar sehr dankbar. Er hat viel geleistet", sagt Jochen Jaspers, Siegfrieds Fußball-Obmann.

Bereits Ende des vergangenen Jahres gab Jaspers jedoch bekannt, dass die Schwarz-Gelben sich am Ende der jetzigen Saison von Döllekes trennen werden und auch schon einen neuen Trainer gefunden haben. Jetzt verriet Jaspers auch, wer dieser neue Coach, ein Alt-Bekannter für die Schwarz-Gelben, sein wird. Ingo Pauls, der jetzt noch Materborns Liga-Konkurrent DJK Rhenania Kleve trainiert, leitet ab Sommer 2016 die Geschicke in Materborns erster Mannschaft und freut sich auf seine neue Aufgabe. "Ich komme ursprünglich aus Materborn, habe bereits für Siegfried jahrelang gespielt und auch schon im Jugendbereich von Siegfried trainiert", erläutert Pauls. Damals hatte er den Verein schweren Herzens verlassen, allerdings immer auf eine Rückkehr gehofft. "Mein Ziel war immer, einmal wieder in Materborn zu trainieren. Jetzt war der richtige Zeitpunkt dafür", findet Pauls.

Siegfried und Pauls standen dazu bereits länger in Kontakt. Schon als Materborn vor knapp anderthalb Jahren einen Trainer suchte, war auch Pauls ein Anwärter auf diesen Posten. "Damals passte es aber nicht. Bei DJK Kleve lief es damals noch nicht so rund", bergründet Pauls. Er wollte erst seine Arbeit bei den Rhenanen fortsetzen und diese zum Erfolg führen, bevor er den Verein wechselt. Dieser Zeitpunkt ist nun erreicht. "Die Arbeit bei der DJK hat mir sehr viel Spaß bereitet. Nun läuft aber alles. Außerdem wechsele ich normalerweise immer alle drei Jahre den Verein. Auch das ist jetzt erreicht oder sogar schon überschritten", so Pauls, der neben den Rhenania-Fußballern auch bereits Alemannia Pfalzdorf erfolgreich coachte.

Für Materborn ist die Verpflichtung von Ingo Pauls ein Glücksgriff, wie der Verein mitteilt. "Er ist ein Ur-Materborner und kennt das Umfeld sowie die Kreisliga B wie seine Westentasche", sagt Jaspers. Er habe den Kontakt zu Pauls in den vergangenen Jahren nie verloren und freue sich nun auf die künftige Zusammenarbeit. "Es ist für uns ein Schritt in die Zukunft. Wir wollen mit Nachhaltigkeit und kleinen Schritten wieder höherklassige Herausforderungen annehmen", sagt Jaspers. Dem stimmt auch Pauls zu. Beiden ist eine erfolgreiche Jugendarbeit und die Eingliederung von Jugendlichen in die erste Mannschaft wichtig. "Wir werden eine gute Mannschaft haben, mit der wir oben mitspielen wollen", fügt Pauls noch hinzu. In den nächsten Jahren soll auch möglichst der große Coup, der Aufstieg in die Kreisliga A, gelingen, ohne das Team dabei jedoch unter Druck setzen zu wollen.

Einen Grundstein hat dafür aber bereits Ottmar Döllekes mit seiner Arbeit im vergangenen Jahr gelegt. "Wir sind ihm zutiefst zu Dank verpflichtet", sagt Jaspers. Es sei keine Entscheidung gegen ihn gewesen, sondern lediglich eine für Ingo Pauls.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Geheimnis gelüftet: Pauls löst im Sommer Döllekes ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.