| 00.00 Uhr

Reitsport
Gelungener Mix aus Sport und Show

Kleve. Auf der Reitanlage der Familie Terhoeven-Urselmans in Keppeln wurde das dreitägige Springfestival ausgetragen. Von Stephan Derks

Das dreitägige Reit- und Springturnier des RV "von Bredow" Keppeln war ein Auftakt nach Maß in die neue Turniersaison im Kreisgebiet. Ausgetragen wurde die Veranstaltung auf der bestens hergerichteten Reitanlage des Hötzenhofes der Familie Terhoeven-Urselmans.

Bereits der Auftakt in dieses Turnierwochenende ließ keinen Zweifel daran, dass die hiesigen Reiter nach der Winterpause förmlich darauf brannten, vor heimischem Publikum an den Start zu gehen und ihr Können unter Beweis zu stellen. Unter ihnen auch Judith Emmers vom RFV "von Driesen" Asperden-Kessel, die nahtlos an ihre erfolgreichen Ritte beim fünften Winterhallenturnier des Pfalzdorfers Holger Hetzel anknüpfte.

In der Springpferdeprüfung der mittelschweren Klasse erzielte Emmers mit dem in Holstein gezogenen Hengst Catoki Boy eine Wertnote von 8.60 (9= sehr gut). Noch etwas besser wurde der für den RV Jagdfalke Brünen startende Frank Brücker beurteilt, der auf Chacolot in der Springpferdeprüfung der Klasse L auf eine Note von 8.70 kam.

Während die Springpferdeprüfungen am ersten Tag der Wettbewerbe in den Mittelpunkt des Interesses der Besucher rückten, waren es am zweiten Tag ganz ohne Zweifel die Nachwuchsreiter, die einen guten Einblick in ihren Ausbildungsstand erlaubten. Ein weiterer Höhepunkt war das Pony A**-Springen, eine Qualifikation zur "Ponyförderung unterer Niederrhein", die Leon Bergmann aus Bruckhausen auf Menora (0.00/35.88) vor Corona Meesters aus Kalkar (Benjamin Boy, 0.00/36.24) und Lokalmatadorin Elena Müller (Curitiba d'Alpen, 0.00/38.15) für sich entschied.

Ebenso verfolgten zahlreiche Besucher auf der Tribüne das spannungsgeladene Pony-M*-Springen mit einem Stechen, in dem Jonas Sander vom RV Torfgrafen Bergerhof (Mephisto,*0.00/35.05) das Maß der Dinge war. Mit Antonia Ercken vom Ländlichen Reit- und Fahrverein Recklinghausen war auch die amtierende Deutsche Meisterin der Ponyreiter in Keppeln am Start. Unnachahmlich und stimmungsgeladen verlief das Mannschaftsspringen der Klassen E bis L, in dem die Mannschaft Uedem (0.00/24.59) vor der Keppeln II (0.00/28.10) und Asperden-Kessel (4.00/26.27) siegte.

Dem sportlichen Teil dieser Prüfung war ein spektakuläres Showprogramm vorausgegangen, das dem Einfallsreichtum der Akteure freien Lauf ließ. Die Kranenburger Reiter stellten beispielsweise die Geschichte von Winnetou und seinem Freund Old Shatterhand nach. Drei Tipis inmitten der Bahn, vor denen die Indianer hockten und deren Frieden durch umherreitende Cowboys gestört wurde. Im Lehnstuhl der Kranenburger Jan Feyen, der mit honoriger Stimme die weltberühmten Geschehnisse um die spätere Blutsbruderschaft erzählte. Die Kranenburger machten auch das Rennen um das kreativste Showprogramm mit wilder Verfolgungsjagden zu Pferde und einer Tanzeinlage mit mehr als 20 Teilnehmern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Gelungener Mix aus Sport und Show


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.