| 00.00 Uhr

Volleyball
Größerer Kampfgeist ist gefordert

Volleyball: Größerer Kampfgeist ist gefordert
SV Bedburg-Haus Damen sind in Weeze gefordert. FOTO: Stade
Kleve. Volleyball: SV Bedburg-Haus Bezirksliga-Damen zum Kreisderby nach Weeze. Von Fritz Holtmann

Herren-Bezirksliga: SV Budberg - SV Bedburg-Hau II. Um sein Auftaktprogramm in dieser Saison ist der nach zwei absolvierten Spielen noch sieglose Bezirksliga-Tabellenletzte aus Hau nicht zu beneiden. Nach den beiden deutlich verlorenen Partien gegen den ohne Niederlage die Tabelle anführenden Ligaprimus Kevelaerer SV und den Tabellendritten Weeze steht Schlusslicht Hau nun vor einer weiteren wohl zu hohen Hürde. Am Samstag um 15 Uhr trifft die junge Sechs von der Antoniterstraße in der Halle am Rheinberger Schulzentrum auf den Tabellenzweiten Budberg. Aller Voraussicht nach wird auch nach dieser Partie weiter die Null in Haus Satz- und Punktbilanz stehen. Diese düstere Prognose zum vermutlichen Ausgang der Partie sollte die Sechs um Lars und Swen Matenaar allerdings nicht davon abhalten, sich anders zu verkaufen als zuletzt im Heimspiel gegen Weeze. Das Team ergab sich beim 0:3 fast widerstandslos. Dieses Auftreten fand Betreuer Stephan Reinders "nicht spaßig". Viel größeren Kampfgeist sollte Haus Zweite im Duell mit Budberg daher schon zeigen!

Bezirksliga-Frauen: TSV Weeze II - SV Bedburg-Hau. Nach der 0:3-Pleite am Netz von Landesliga-Absteiger VCE Geldern II, die zudem auch den Verlust der Tabellenführung nach sich zog, ist die Sechs von Haus Spielertrainerin Petra Stockhorst wiederum auswärts gefordert. Am Samstag um 15 Uhr im Sportzentrum Weeze wartet mit der Zweitvertretung des Landesligisten TSV Weeze zwar wieder ein Kreisrivale auf das Stockhorst-Team. Doch in Sachen Spielstärke hat der gastgebende Tabellenvorletzte auf keinen Fall das gleiche Potential wie der Ligaprimus aus Geldern. Als Tabellenzweiter und gemessen am eigenen Anspruch, die Saison mit einem Platz im Spitzentrio der Liga abzuschließen, geht die Sechs von der Antoniterstraße als Favorit ins Kreisderby mit dem Aufsteiger. Aber unterschätzen darf Hau die Sechs des Liganeulings, dessen oberste Priorität der Klassenerhalt ist, allerdings auch nicht. Im der gastgebenden TSV-Sechs stehen auch Angreiferinnen, die auch schon in der Landesliga für den TSV aufschlugen. Schon deshalb kann die favorisierten Stockhorst-Sechs nicht davon ausgehen, dass das kreisinterne Duell mit dem Tabellenvorletzten ein ganz lockerer Selbstläufer wird.

Bezirksklasse - Damen: FS Duisburg III - 1. VBC Goch. Mit drei Zu-Null-Siegen in Serie hat Aufsteiger Goch einen Traumstart in die noch junge Saison hingelegt. Der Liganeuling kann deshalb als Tabellenführer derzeit Höhenluft schnuppern, hat allerdings mit den Teams des Rumelner TV, der Zweitvertretung der FS Duisburg und des Tabellenvierten VCE Geldern III ein punktgleiches Trio auf den Fersen. Die junge VBC-Team um Spielmacherin Laura van de Loo kann sich vor dem Auswärtsauftritt gegen den Tabellendrittletzten FS Duisburg III von daher nicht auf den Lorbeeren der ersten Spieltage ausruhen, wenn es seine Spitzenposition vor den lauernden Verfolgern behaupten will. Ein weiterer Sieg ist deshalb Pflicht und am Samstag ab circa 17 Uhr in Sporthalle an der Hubertusstraße in Kevelaer keinesfalls ausgeschlossen. In der Marienstadt kann die Sechs von VBC-Trainer Hermann Kemper selbstbewusst aufschlagen. Wenn man so will verlief die Generalprobe für das Duell mit Duisburg vor Wochenfrist in der Jugend-Oberliga mit klaren Siegen über Essen-Werden und MTG Horst viel versprechend. Die Gocher Formkurve zeigte nach der Herbstferienpause klar nach oben. Das Team überzeugte am Aufschlag und im Angriff.

Kreisliga/Kleve - Frauen. In der Volleyball-Kreisliga schlagen die Teams aus Bedburg-Hau und Goch am Samstag ab 14 Uhr in der neuen Sporthalle am Sevelener Burgweg auf. Dort treffen zuerst im Spitzenspiel der unbesiegte Gastgeber und Ligaprimus TV Sevelen III und der Tabellendritte 1.VBC Goch II aufeinander. Daran anschließend stehen sich der Tabellenvierte TV Sevelen IV und Schlusslicht 1.VBC Goch III gegenüber, ehe es dann noch zum Duell zwischen dem SV Veert und dem einen Punkt schlechteren Ligavorletzten SV Bedburg-Hau II kommt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Größerer Kampfgeist ist gefordert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.