| 00.00 Uhr

Tischtennis
Gute Ausgangsposition soll nicht gefährdet werden

Kleve. Tischtennis NRW-Liga Herren: TTVg. WRW Kleve - DSC Wanne-Eickel (Samstag, 18.30 Uhr, Sporthalle am Mittelweg). Ziel der Klever Herren ist ein doppelter Punktgewinn, der nach deren Wunsch gerne etwas höher ausfallen dürfe als beim knappen 9:7 in der Hinrunde.

"Wir gehen an die Platte, um zu gewinnen", gibt Mannschaftsführer Jens Roeloffs die Richtung an. Nach dem 8:8 zum Rückrundenauftakt gegen den TSV Marl-Hüls wollen die Schwanenstädter sich aber nicht mit einem Teilerfolg begnügen. "In der Hinrunde haben wir auf Hiroshi Kittenberger verzichtet, so dass wir nun hoffen, in Bestbesetzung beide Punkte in Kleve zu behalten."

Die Gäste haben an ihrer Rückrundenaufstellung kaum etwas verändert und sind darum ein berechenbarer Gegner. Allerdings scheint eines klar zu sein: Für einen Klever Sieg muss eine geschlossene Mannschaftsleistung her. Somit stehen eben auch Kittenberger und Vincent Kepser, Neuzugang aus der eigenen Reserve, in der Pflicht zu punkten. "Bei solch ausgeglichenen Duellen kann sich niemand auf den anderen Verlassen. Da zählt jeder Punkt und jeder Satz."

Für die WRW-Herren ist das Duell auch ein Testdurchgang für die Herausforderung am übernächsten Spieltag. Denn in einer Woche wartet der Spitzenreiter des TuS 08 Rheinberg auf die Rot-Weißen. "Wenn wir uns am Samstag mit einer guten Leistung Selbstvertrauen holen, glaube ich, dass auch gegen Rheinberg eine enge Partie möglich ist", sagt Roeloffs. Er rangiert aktuell mit seiner Mannschaft auf dem dritten Tabellenplatz, zwei Zähler hinter den punktgleichen TuS Rheinberg und Union Velbert.

(liza)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Gute Ausgangsposition soll nicht gefährdet werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.