| 00.00 Uhr

Jugendfußball
Heimvorteil für Kleves A- und B-Junioren

Jugendfußball: Heimvorteil für Kleves A- und B-Junioren
Die A-Junioren des 1. FC Kleve kamen in Sonsbeck zu einem 2:2-Unentschieden. FOTO: Armin Fischer
Kleve. Jugendfußball: Relegation zur Niederrheinliga. C-Junioren des 1. FC Kleve kurz vor dem Ziel. Von Christoph Janssen und Sabrina Peters

A-Junioren Niederrheinliga Relegation: 1. FC Kleve - DJK Fortuna Dilrath (Sonntag, 13.30 Uhr). Am Sonntag bestreitet die U19 vom 1. FC Kleve ihr zweites Relegationsspiel um den Aufstieg in die Niederrheinliga. Vor der Partie gegen DJK Fortuna Dilrath ist die Tabelle jedoch wenig aussagekräftig. Da Kleve gegen Sonsbeck ebenfalls wie Dilkrath gegen Ratingen 2:2 gespielt hatten, stehen alle Mannschaften bisher punktgleich da. Gegen Dilkrath wollen die Schwanenstädter sich nun aber im Vergleich zum vorherigen Wochenende steigern: Da hatte man nicht zu seinem gewohnten Offensivfußball finden können. Dies sei aber auch der Härte des Gegners geschuldet, wie Jugendtrainer Markus Verkühlen erklärt: "Ich habe selten so eine harte Partie wie von Sonsbeck gesehen. Jetzt geht unser Blick aber nach vorne: Gegen Dilkrath wollen wir wieder schöneren und vor allem erfolgreicheren Fußball spielen."

B-Junioren Niederrheinliga Relegation: 1. FC Kleve - DJK SG Altenessen (Sonntag, 11 Uhr). Für die B-Jugend vom 1. FC Kleve heißt es am zweiten Spieltag der Niederrheinliga-Relegation bereits alles oder nichts: Im Spiel gegen den DJK SG Altenessen müssen drei Zähler her, wenn man in der nächsten Saison Niederrheinliga spielen möchte. Trotz des 1:2 gegen Homberg im Auftaktspiel ist FC-Trainer Robby Scheffler aber guter Dinge: "Wir müssen die Partie konzentriert wie auch im letzten Spiel angehen. Da waren wir ja nicht die schlechtere Mannschaft." Man war nämlich gut aufgetreten, hatte nur vorne zu wenig Kaltschnäuzigkeit gezeigt. Daher übte man unter der Woche vermehrt den Torabschluss und möchte am Sonntag gegen Altenessen nicht vom eigenen System abweichen: "Die Jungs waren etwas geknickt nach der Niederlage, jetzt sind sie aber wieder heiß. Wir haben Selbstvertrauen und sind stark genug, um die nächste Herausforderung zu meistern", verspricht Scheffler.

C-Junioren: TSV Meerbusch - 1. FC Kleve (Samstag, 15 Uhr). Ein Unentschieden reicht dem 1. FC Kleve morgen, um den Aufstieg in die Niederrheinliga zu schaffen, wohingegen die Meerbuscher zu Hause den 1. FC Kleve besiegen müssen, um an ihn vorbeizuziehen und dadurch selbst in die höhere Spielklasse aufzusteigen.

Die Klever wären bei diesem Szenario darauf angewiesen, dass der VfB Homberg gegen Schlusslicht SV Rhenania Bottrop verliert, um selbst ebenfalls in die Niederrheinliga als Tabellenzweiter aufzusteigen. "Das wird aber nicht passieren. Homberg wird gewinnen", ist FCK-Trainer Christoph Zens sicher. Der Coach glaubt aber selbst auch an sein Team. "Wir haben in dieser Qualifikationsrunde drei gute Halbzeiten gezeigt und eine, wo wir ein paar Probleme hatten. Aber wenn wir unsere Leistung in Meerbusch bringen, werden wir auch die nötigen Punkte dort holen", sagt Zens, der den TSV in Homberg beobachtet hat. "Sie haben zwei großgewachsene Innenverteidiger, auf die müssen wir ebenso wie auf ihre Linksaußen aufpassen", warnt Zens.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jugendfußball: Heimvorteil für Kleves A- und B-Junioren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.