| 00.00 Uhr

Lokalsport
Heynen liefert Hansen ein packendes Finale

Kleve. Beim zum 38. Mal ausgetragenen Weezer Halbmarathonlauf musste sich der für Marathon Kleve startende Roman Heynen knapp geschlagen geben. Nach 21,0975 Kilometern und 1:11,14 Stunden fehlte ihm nur eine Sekunde zum Sieg. Von Christian Cadel

Spannender hätte der Zieleinlauf des 38. Weezer Pfingst-Halbmarathons, der vom TSV Weeze in bewährter Manier veranstaltet wurde, nicht sein können. Der sechsmalige Sieger Jörn Hansen von der LG Alpen gehörte zwar schon vor dem Start zu den Topfavoriten, dass er aber bis zum Schluss so hart kämpfen musste, war doch überraschend. Denn sein Rivale Roman Heynen vom LV Marathon Kleve war schließlich als Erster ins Stadion des August-Janssen-Sportzentrums eingelaufen. Doch dessen Vorsprung schmolz Meter um Meter. Trotz seines flüssigen Laufstils musste sich Heynen doch noch geschlagen geben.

20 Meter vor dem Ziel holte Jörn Hansen noch einmal all seine Kräfte heraus, überholte Heynen, überquerte nach 1:11,13 Stunden die Ziellinie und schrie seine Freude über den siebten Sieg beim Weezer Halbmarathon laut heraus. Konkurrent Heynen kam nur eine Sekunde später ins Ziel. Sofort fielen beide zu Boden. Erst Minuten später gab es das faire Shake-Hands. "Ich habe immer an den Sieg geglaubt. Auf der Strecke haben wir beide uns richtig gekebbelt. Es war ein Hin und Her. Der Sieg ist zwar knapp, aber einfach nur genial", sagte Hansen.

Heynen blieb gelassen und spendierte dem Sieger einen Becher Flüssiges. "Ich nehme es mit Humor, so knapp geschlagen worden zu sein. Ich bin Landwirt und hatte in den vergangenen Wochen nur wenig Zeit, um zu trainieren", sagte der Zweitplatzierte, der aber immerhin den Kreismeistertitel sein Eigen nennen durfte. Wie schnell die beiden waren, zeigte die Zeit des drittplatzierten Rob Linders. Er kam erst siebeneinhalb Minuten später ins Ziel. Als schnellste Frau brauchte Irma van Rijswijck (Orion Venlo) noch etwas länger (1:29,05 Stunden).

Auch der Fünf-Kilometer-Lauf hatte es in sich. Insgesamt 159 Athleten nahmen die Distanz auf sich. Das bessere Ende hatte letztlich Straelens Nachwuchs-Talent Tom Faessen, der fürs Triathlon Team Ratingen startete. Faessen, der gemeinsam mit Teamkamerad Valentin Mussehl loslief, war nach fünf Kilometern einen Hauch schneller. Faessen freute sich nach 17:55 Minuten über Platz eins, Mussehl wurde Zweiter in 18:06 Minuten. "Wir beide sind in der Triathlonvorbereitung. Ich habe etwas gewartet, habe mich am Ende dann aber doch absetzen können", sagte der Straelener. Mussehl nahm es locker: "Im Schwimmen bin ich besser."

So einfach war der Doppelsieg für die beiden aber nicht, denn der drittplatzierte Luca Fröhling vom SV Sonsbeck hatte Faessen und Mussehl bis zum Schluss gefordert. Und dessen waren sich die Triathleten auch bewusst. "Ich wusste, dass Luca stark ist", gab Faessen zu. Fröhling, der vor fünf Wochen einen schweren Trainingsunfall (Ellenbogenbruch beim Radfahren) hatte, präsentierte sich aber schon wieder in ganz guter Verfassung. "Für mich waren die fünf Kilometer ein Probelauf. Ich muss jetzt erstmal wieder sehen, wo ich stehe", sagte er.

Aber nicht nur ambitionierte Läufer gingen auf die Strecke. Landrat Wolfgang Spreen, der hin und wieder an einigen Laufveranstaltungen teilnimmt, hatte gestern auch die Reise nach Weeze gemacht. "Ich bin eher ein Genussläufer. Mit meiner Zeit bin ich auch ganz zufrieden", sagte der Politiker, der als 131. in 27:52 Minuten ins Ziel kam. Schnellste Frau über die fünf Kilometer wurde Marlien van Beek vom TSV Weeze, die bereits beim Citylauf in Geldern vor einer Woche gezeigt hatte, was in ihr steckt. Mit ihren glatten 19 Minuten war sie aber nicht ganz zufrieden: "Ich kann eigentlich schneller laufen."

Egal, ob die Zeiten nun in Ordnung waren oder nicht, der Spaß kam nicht zu kurz. Auch Moderator Laurenz Thissen ließ den einen oder anderen lockeren Spruch fallen, wenn die Athleten, teilweise schon am Limit ihrer Kräfte, ins Stadion einliefen. So zum Beispiel beim "3-x-7"-Staffellauf, als der Schlussläufer des Teams "Muddies und Triathlon", ins Ziel trabte.

Besonders großen Applaus gab's vor allem für die kleinsten Läufer, die Bambini und Schüler - und natürlich für die erneut prächtig aufgelegten Organisatoren des TSV Weeze, die es geschafft hatten, insgesamt 684 Läufer nach Weeze zu locken.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Heynen liefert Hansen ein packendes Finale


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.