| 00.00 Uhr

Lokalsport
Historischer Derby-Sieg der Rhenania

Lokalsport: Historischer Derby-Sieg der Rhenania
Die Spieler von WRW und DJK Kleve vor ihrem Duell: (von links) Pierre Klein, Vincent Kepser, Marius Küper, Martin Blume, Benedikt Voss, Simon Jansen, Jens Roeloffs, Andreas Bolda, Johannes Kirchner, Peter Hendricks, Andrzej Borkowski und Oliver Jansen. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Tischtennis-Verbandsliga Herren: Doppelspieltag für die Klever Mannschaften. Die DJK Kleve gewann beide Partien, darunter das Stadtduell gegen die Rot-Weißen. Die wiederum gestalteten ihren zweiten Einsatz siegreich. Von Karlheinz Schmidt

Rundum zufrieden mit dem Doppelspieltag waren die DJK-Herren. Nach dem 9:6-Sieg im Spitzenspiel beim TSSV Bottrop gewann die Rhenania erstmals in der 63-jährigen Vereinsgeschichte ein Derby der beiden Klever Erstvertretungen. Den Lokalkampf gegen das zuvor gegen den SC Bayer Uerdingen II erfolgreiche WRW-Team gewann der Spitzenreiter mit 9:1.

DJK Rhenania Kleve - TTVg. WRW Kleve 9:1 (29:12-Sätze). Jens Roeloffs sprach von einem "verdienten Sieg" der gegnerischen Rhenania. Einen wesentlichen Grund dafür sah der Kapitän der Weiß-Rot-Weißen im Fehlen von Thorsten Honefeld und Hiroshi Kittenberger. "Ohne die beiden waren wir um jeden Zähler verlegen", meinte Roeloffs. Dessen Gegenpart Simon Jansen strahlte dagegen vor Glück: "Ich freue mich über den Sieg und über die Punkte", sagte der DJK-Mannschaftsführer, dessen Team mit makelloser Weste in die Herbstpause geht.

Den Grundstein zum fünften Saisonsieg legte die Klever Rhenania in den Doppeln durch Andrzej Borkowski/Andreas Bolda (3:1 Vincent Kepser/Pierre Klein), Martin Blume/Simon Jansen (3:1 Peter Hendricks/Marius Küper) und Johannes Kirchner/Oliver Jansen (3:2 Jens Roeloffs/Benedikt Voss). Das lange ausgeglichene Spitzeneinzel gewann Borkowski gegen den in das Spitzenpaarkreuz aufgerückten Kepser im vierten Satz nach 6:8-Rückstand mit 12:10. Noch umkämpfter war die Partie zwischen Bolda und Klein. Nach 1:1-Sätzen siegte die WRW-Spitze mit 12:10, 9:11 und 11:9. Nicht belohnt wurde auch der Kampfgeist von Hendricks gegen Simon Jansen. Nach 0:2-Satzrückstand unterlag der WRW-Routinier im fünften Satz mit 8:11. Einseitiger verliefen die weiteren Begegnungen: Kirchner (Roeloffs) und Martin Blume (Voss) blieben in vier Sätzen vorne, nur drei Sätze zum Sieg benötigten Oliver Jansen (Küper) und Borkowski (Klein).

TSSV Bottrop - DJK Rhenania Kleve 6:9 (26:30-Sätze). Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung entschied die Klever Rhenania das Spitzenspiel in Bottrop mit 9:6 zu ihren Gunsten. Dabei sah es für das Team von der Klever Triftstraße zunächst nicht danach aus. Neben Johannes Kirchner/Oliver Jansen, die dem bislang überragenden Spitzendoppel des Gastgebers Bartosz Surzyn/Thorsten Hoffmann in vier Sätzen unterlagen, gingen auch Simon Jansen/Martin Blume (0:3 Stefan Ullrich/Lukas Knees) leer aus. Ebenfalls glatt in drei Sätzen mussten sich die zuvor noch im Doppel gegen Lothar Paskuda/Paul Knees erfolgreichen DJK-Spitzen Andreas Bolda (Surzyn) und Andrzej Borkowski (Hoffmann) geschlagen geben. Die Klever Aufholjagd läutete dann Simon Jansen ein. Der Mannschaftsführer punktete gegen Paskuda nach 1:2-Satzrückstand mit 11:5 und 11:8. Weitere Einzelsiege von Kirchner (3:1 Ullrich), Blume (3:2 Wagner nach 1:2-Rückstand) und Oliver Jansen (3:1 Knees) ließen das Klever Team mit 5:4 in Front ziehen. Borkowski holte den nächsten Klever Punkt, indem er im Spitzeneinzel dem TSSV-Neuzugang Surzyn mit 3:1 die erste Saisonniederlage beibrachte. Dagegen musste sich die zweite DJK-Spitze Bolda gegen Hoffmann im Entscheidungsdurchgang beugen. Die letzte DJK-Niederlage des Abends ließ Kirchner gegen Paskuda zu. Den Schlussspurt in der umkämpften Partie entschieden die Schwanenstädter: Neben Simon Jansen (Ullrich) und Oliver Jansen (Wagner) blieb auch Blume (Knees) glatt in drei Sätzen vorne.

TTVg. WRW Kleve - SC Bayer Uerdingen II 9:1 (28:16-Sätze). Den zweiten Heimsieg in Folge landeten die WRW-Herren gegen den SC Bayer Uerdingen II. Das ohne Arasch Hosseini und Rainer Kopitke angereiste Tabellenschlusslicht verwies die WRW-Sechs, die Thorsten Honefeld und Hiroshi Kittenberger ersetzen musste, mit 9:2 in die Schranken.

Den Grundstein zum dritten Saisonsieg legte die Mannschaft um Jens Roeloffs bereits in den Doppeln, wo sich neben Vincent Kepser/Peter Hendricks (3:1 David Friedrich/Rolf Schages) auch Roeloffs/Benedikt Voss in fünf Sätzen gegen die Uerdinger Spitzenpaarung Jan Wlodarek/Arja Hosseini durchsetzen konnten. Nicht zum Erfolg kamen lediglich Lukas und Johannes Kepser, die gegen Dominik Schages/Chrostopher Brielmann in vier Sätzen den Kürzeren zogen.

Im ersten Einzel besiegte der Klever Spitze Klein den Uerdinger Wlodarek im Entscheidungssatz mit 11:9. Der in das obere Paarkreuz aufgerückte Vincent Kepser schlug Friedrich (3:1), ehe sich Hendricks und Hosseini die zweite umkämpfte Fünfsatzbegegnung des Abends lieferten. Nach 0:2-Rückstand behielt der Klever Routinier mit 11:5, 11:9 und 11:9 die Oberhand. Nach der einzigen Niederlage im Einzel, Roeloffs unterlag Dominik Schages in drei Sätzen, folgten vier WRW-Siege in Folge. Im dritten Paarkreuz hielten sich Voss (3:0) und Lukas Kepser (3:1) gegen Rolf Schages beziehungsweise Brielmann schadlos.

Den zuvor nicht in dieser Höhe zu erwartenden Heimsieg brachten im Spitzenpaarkreuz Pierre Klein gegen Friedrich (3:1) und Vincent Kepser, der gegen Wlodarek (3:0) seine Einzelbilanz im Spitzenpaarkreuz auf 3:0-Siege ausbauen konnte, unter Dach und Fach.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Historischer Derby-Sieg der Rhenania


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.