| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hö.-Nie. bei brandgefährlicher Truppe

Lokalsport: Hö.-Nie. bei brandgefährlicher Truppe
Ahmed Can Simsek (r.) hat bisher fünf Tore erzielt. FOTO: Stade
Kleve. Fußball-Landesliga, Gruppe 2: FC Kray - SV Hönnepel-Niedermörmter (Sonntag, 15 Uhr). Von Jens Helmus

Auf Landesligist SV Hönnepel-Niedermörmter wartet vor der Winterpause noch ein hartes Restprogramm: Am Sonntag treten die Bullen beim Tabellenvierten FC Kray an und schließen damit die Hinrunde ab. In der Folgewoche muss Hö.-Nie. beim starken Aufsteiger SV Scherpenberg auf Asche ran, bevor die Schwarz-Gelben sich mit einem Heimspiel gegen den SV Sonsbeck in die Winterpause verabschieden.

In den verbleibenden drei Spielen wollen die Bullen, die derzeit mit elf Punkten auf Platz 17 der Landesliga-Gruppe stehen, noch Boden auf die sicheren Ränge gutmachen. "Wir werden in Kray versuchen, drei Punkte zu holen. Verdient hätte es die Mannschaft nach den letzten beiden Spielen", sagt SV-Trainer Georg Mewes, dessen Team sich zuletzt mit zwei Unentschieden in Folge wieder fangen konnte.

Mit Kray erwartet der Chefcoach eine "brandgefährliche Truppe". Zuletzt gewannen die Essener mit 2:1 bei der Spvgg. Sterkrade-Nord, eine Macht sind sie in der Landesliga aber vor allem zuhause: Einzig die SF Niederwenigern konnten den FC bisher in der Krayarena besiegen, mit einem 1:0 vor knapp drei Wochen. Am vergangenen Samstag kassierten die Essener allerdings eine weitere Heimniederlage, und zwar im Kreispokal: Gegen den Bezirksligisten Vogelheimer SV unterlag der Favorit, der ersatzgeschwächt in die Partie ging, überraschend mit 1:2.

Mit Ausfällen haben aber nicht nur die Essener zu kämpfen, sondern nach wie vor auch Hö.-Nie.: Zwar meldeten sich zuletzt mit Tim Seidel und Damian Raczka zwei wichtige Stammkräfte nach Verletzung zurück - von neuen Ausfällen blieben die Bullen aber auch in der spielfreien Woche nicht verschont: "Die Grippe geht bei uns um, fünf Spieler waren krank. Schütze und Kimbakidila sind zwar schon wieder ins Training eingestiegen, aber wir müssen abwarten, ob sie Sonntag fit sind", so Mewes.

Damian Raczka, Luca Plum und Stefan Chciuk konnten noch nicht wieder trainieren.

Neben den aktuellen Grippegeschwächten und Langzeitverletzten wie Andre Trienenjost muss Hö.-Nie. auch weiterhin auf die verletzten Emre Kilic und Harun Can verzichten. "Vor der Winterpause wird das bei den beiden wohl nichts mehr", sagt Mewes, der mit Kai Robin Schneider zudem einen Gesperrten zu beklagen hat. Angesichts der jüngsten Leistungssteigerung sieht der Coach dem Kray-Spiel dennoch positiv entgegen: "Die Stimmung in der Mannschaft ist im Moment sehr gut, und die Leistung beim Training auch", sagt Mewes.

In der Winterpause bekommt der Kader der Bullen im Übrigen weiteren Zuwachs: Nach Torwart Avdulla Krasniqi vermeldeten die Kalkar mit dem Mittelfeldspieler Leon-Jonathan Buttgereit (Achilles 29) einen weiteren Neuzugang.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hö.-Nie. bei brandgefährlicher Truppe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.