| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hö.-Nie.: Der Wurm ist drin

Lokalsport: Hö.-Nie.: Der Wurm ist drin
SV-Stürmer Ahmed Can Simsek (rechts), hierb im Zweikampf mit Daniel Schäferblieb gestern erstmals ohne Torerfolg in der Landesliga. FOTO: van Offern
Kleve. Fußball-Landesliga, Gruppe 2: SV Hönnepel-Niedermörmter - Sportfreunde Hamborn 07 0:3 (0:1). Nach der sechsten Niederlage rutschen die Bullen in Richtung Abstiegszone. Von Jens Helmus

Landesligist SV Hönnepel-Niedermörmter musste gestern die sechste Saisonniederlage hinnehmen: Mit 0:3 unterlagen die Bullen zuhause gegen die Sportfreunde Hamborn, und rutschen damit weiter in Richtung Abstiegszone.

Die Hausherren begannen trotz Heimvorteil mit defensiverer Ausrichtung als gewohnt. Die Taktik schien zunächst aufzugehen, doch in der 12. Minute mussten die Bullen nach einem Foul von Außenverteidiger Lukas Weiß einen gerechtfertigten Strafstoß für die Hamborner hinnehmen, den Raffael Schütz (13.) zielsicher verwandelte. Die Hausherren hielten dennoch an ihrer Taktik fest und ließen kaum gegnerische Chancen zu, allerdings blieb der Ertrag in der Offensive weitgehend aus: "Wir hätten bis morgen Mittag spielen können, ohne ein Tor zu machen", so SV-Coach Georg Mewes.

Großchancen für die Bullen blieben im ersten Durchgang folglich aus, und nach chancenarmer erster Halbzeit ging es mit 0:1 in die Kabine. Im zweiten Durchgang schienen die stark ersatzgeschwächten Hausherren zwar nochmal eine Schippe draufzulegen - der Torerfolg stellte sich jedoch auch nach dem Seitenwechsel nicht ein. Erst in der 70. Minute kamen die Hausherren durch einen Fernschuss von Stürmer Ahmed Can Simsek erstmals in Tornähe, nachdem sie die eigene Defensive in Rückstand liegend gelockert hatten. Der erhoffte Ausgleich blieb jedoch aus, stattdessen erhöhten die Gäste durch Raffael Schütz auf 2:0, der einen Konter mit einem abgefälschten Volleyschuss aus 20 Metern abschloss. Passend zur aktuellen Verletzungsmisere musste sich Hö.-Nie. in der 75. Minute von Innenverteidiger Damian Raczka verabchieden, der sich nach dem dritten Wechsel der Bullen eine Verletzung an der Achillessehne zuzog. Mit dem 3:0, ebenfalls eingeleitet durch einen Konter und abgeschlossen durch einen Lupfer von David Gehle (85.), mussten sich die Hausherren in Unterzahl dann endgültig gegen den Tabellennachbarn geschlagen geben. SV-Coach Georg Mewes konnte seinen Mannen nach der 0:3-Niederlage keinen Vorwurf machen: "Der Einsatz stimmte heute. In der zweiten Halbzeit haben wir unsere Sache sehr gut gemacht, auch in Unterzahl. Aber am Sechzehner waren wir mit unserem Latein am Ende. Im Moment ist einfach der Wurm drin, da ist es auch egal, wer vorne drinsteht", so Mewes. Vor dem schwierigen Auswärtsspiel gegen den ESC Rellinghausen wird die Lage für die Bullen nicht einfacher: Mit der Verletzung von Innenverteidiger Damian Raczka mussten die Schwarz-Gelben gestern einen weiteren Rückschlag hinnehmen, nachdem vor der Partie bereits Mittelfeldakteur Tim Seidel eine mehrwöchige verletzungsbedingte Pause ankündigte. Und auch auf Mike Wezendonk werden die Bullen vorerst verzichten müssen: Der 22-jährige Mittelfeldakteur wird dem Verein zwar weiter erhalten bleiben, wird aus beruflichen Gründen jedoch vorerst nicht mehr im Dress der Schwarz-Gelben auflaufen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hö.-Nie.: Der Wurm ist drin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.