| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hö.-Nie. vergibt Sieg in Schlussphase

Lokalsport: Hö.-Nie. vergibt Sieg in Schlussphase
Konrad Kaczmarek (hier im Spiel gegen Repelen) leitete gestern das Tor von Emre Kilic zum zwischenzeitlichen 2:0 ein. FOTO: van Offern
Kleve. Zwei späte Gegentore kosteten die SV Hönnepel-Niedermörmter gestern den Sieg gegen den SV Schwafheim. Zur Pause hatten die Schwarz-Gelben nach Treffern von Ahmed Can Simsek und Emre Kilic in Führung gelegen. Von Jens Helmus

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: SV Schwafheim - SV Hönnepel-Niedermörmter 3:2 (1:2). Die SV Hönnepel-Niedermörmter hatte gestern eine bittere Pille zu schlucken: Zwei späte Gegentore in den Minuten 88 und 90 kosteten die Schwarz-Gelben den Sieg beim SV Schwafheim, der seine Negativserie mit dem 3:2-Heimerfolg beendet hat.

Beide Mannschaften zeigten von Beginn an die Bereitschaft zu einer kampfbetonten Partie auf der Moerser Asche, wobei die Gäste in der 3. Minute die erste zaghafte Gelegenheit für Emre Kilic zu verzeichnen hatten. Schwafheim antwortete in der 11. Minute mit einem Steilpass in die Spitze auf Stefan Schindler, der jedoch im Strafraum von Gästekeeper Martin Hauffe am Schuss gehindert wurde. Großchancen blieben in der eher zerfahrenen Partie aus, bis Ahmed Can Simsek (20.) sich nach einer hohen Hereingabe am Fünf-Meter-Raum behauptete und den Ball aus dem Gewirr heraus zur Führung für Hö.-Nie. versenkte.

Zwei Minuten später war es dann Sturmpartner Emre Kilic (22.), der auf 2:0 für die Bullen erhöhte: Konrad Kaczmarek hatte nach einer Balleroberung im Mittelfeld schnell geschaltet und den wendigen Angreifer auf die Reise geschickt, der den Ball nach Sprint in den gegnerischen Strafraum am Keeper vorbei einschoss. Hö.-Nie. blieb am Drücker und hatte durch Kilic (28.) und Simsek (29.) weitere gute Gelegenheiten - in der 32. mussten die Gäste dann aber einen fragwürdigen Elfmeter für Schwafheim hinnehmen, nachdem Luca Plum von einem Gegenspieler angeschossen wurde und dabei den Ball mit der Hand berührte. Yunus Emre Kocaoglu trat an und stellte den 1:2-Anschluss für die Hausherren her. "Weiter so, das war die beste Halbzeit seit Wochen!", feuerte Schwafheims Kapitän Meik Bodden seine Mitspieler in der Halbzeitpause trotz Rückstand lautstark an. Dass die Hausherren den Heimsieg wollten, machten sie dann auch in der zweiten Halbzeit deutlich. Hatten im ersten Durchgang noch die Gäste mehr vom Spiel gehabt, so waren die Schwafheimer nun zusehends am Drücker und kamen in der 59. mit einem parierten Kopfball von Manfred Wranik zur ersten Chance des zweiten Durchgangs. Hö.-Nie. antwortete mit Abschlüssen von Lukas Kratzer (69.) und Simsek (73.), geriet jedoch nach einer Gelb-Roten Karte für Luca Plum (73.) in Unterzahl.

Für Schwafheim schien die Drangphase mit der Gelb-Roten endgültig eingeleitet, und in der 87. konnte Lars Dickmann eine Quervorlage von Stefan Schindler zum Ausgleich nutzen. Hö.-Nie. geriet zunehmend unter Druck und musste schließlich in der 90. das dritte Gegentor durch Julian Klingen hinnehmen, der ebenfalls einen Querpass von der rechten Seite verwertete.

Der Abpfiff ließ nicht lange auf sich warten, und nach vielversprechender erster Hälfte gingen die Bullen als knapper Verlierer vom Platz. SV-Trainer Georg Mewes konnte dem Auftritt seiner Mannschaft nur wenig Positives abgewinnen: "Die erste Halbzeit war in Ordnung, da haben wir abgesehen von dem fragwürdigen Elfmeter wenig zugelassen. Aber wir hätten weitermachen und ein drittes Tor erzielen müssen", so der Coach, der gestern auf sieben seiner Spieler - darunter Tim Seidel - verzichten musste.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hö.-Nie. vergibt Sieg in Schlussphase


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.