| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hö.-Nie. will gegen DSV Angst ablegen

Lokalsport: Hö.-Nie. will gegen DSV Angst ablegen
Kai Robin Schneider (l.) ist weiterhin gesperrt, Konrad Kaczmarek kann am Sonntag gegen den Duisburger SV wieder mitspielen. FOTO: G. Evers
Kleve. Vor dem Auswärtsspiel beim Duisburger SV 1900 (Sonntag, 14.30 Uhr) vermeldet Landesligist SV Hönnepel-Niedermörmter einen Neuzugang: Der 19-jährige Avdulla Krasniqi ergänzt den Kader als dritter Torhüter. Von Jens Helmus

Nach der 0:5-Niederlage bei Sterkrade-Nord erwartet die SV Hönnepel-Niedermörmter am Sonntag gleich das nächste schwere Auswärtsspiel: Um 14.30 Uhr treten die Bullen beim Tabellensiebten Duisburger SV 1900 an.

Die Trainingswoche begann Hö.-Nie.-Trainer Georg Mewes mit einer 30-minütigen Mannschaftsansprache. Der Appell: "Wir dürfen uns nicht hängen lassen" - auch wenn die Startaufstellung aufgrund der schwierigen Personallage wöchentlich variiert, auch wenn es zum frühen Gegentor kommt. "Die Spieler, die auf dem Platz stehen, müssen sich noch mehr reinknien", so Mewes. "Ich habe den Jungs gesagt: Wir sind im Moment die schlechteste Mannschaft in ganz Deutschland. Wir liegen am Boden und es kann nur noch besser werden."

Mit dem Duisburger SV wartet eine solide Landesliga-Elf auf die Bullen: 23 Punkte aus 14 Spielen, 26:19 Tore - zuletzt lieferten die Duisburger dem 1. FC Kleve Paroli und mussten sich erst durch zwei späte Gegentore in den letzten Spielminuten geschlagen geben. Im Vergleich zum Spiel am Bresserberg dürfte DSV-Coach Ralf Kessen seine Mannschaft jedoch mit offensiverer Ausrichtung ins Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten SV Hö.-Nie. schicken. SV-Coach Georg Mewes hält trotz schwerer Aufgabe und Respekt vor dem Gegner am Potential seiner Schützlinge fest: "Wir müssen weiter arbeiten, bis es irgendwann Klick macht. Zuzutrauen ist es der Mannschaft, auch wenn es im Moment erschwerende Faktoren gibt", sagt der Trainer mit Blick auf das Kunstrasen-Spiel beim DSV.

Gestern vermeldete der Chefcoach und sportliche Leiter einen Neuzugang: Der 19-jährige Torwart Avdulla Krasniqi, der in der Leistungsklasse und Niederrheinliga der A-Jugend für den FSV Duisburg und den Duisburger FV spielte, trägt ab sofort das Trikot der Bullen. "Auf der Torhüterposition sind wir jetzt mit Kai Hanysek und Avdulla Krasniqi hinter Stammtorwart Martin Hauffe, der zu den besten der Liga gehört, sehr gut besetzt", so Mewes.

Trotzdem werden die Schwarz-Gelben voraussichtlich nur zwölf Spieler zur Verfügung haben, denn in Abwehr, Mittelfeld und Angriff gibt es weiterhin zahlreiche Ausfälle zu beklagen. Zwar kann Konrad Kaczmarek wieder mitmischen, was der geschwächten Defensive zugute kommen dürfte. In der Offensive fallen mit Emre Kilic und Lukas Kratzer jedoch zwei weitere Akteure verletzungs- beziehungsweise krankheitsbedingt aus. Umso wichtiger sei es, dass sich die einsatzbereiten Spieler am Sonntag stark präsentieren und die Unsicherheit ablegen. "Wir müssen so spielen wie im Training. Da klappt es besser, weil die Spieler keine Angst haben, Fehler zu machen", sagt Mewes.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hö.-Nie. will gegen DSV Angst ablegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.