| 00.00 Uhr

"Ich komme nach Kleve, um aufzusteigen"

"Ich komme nach Kleve, um aufzusteigen"
Feinste Flugschule: Der neue Torhüter des 1. FC Kleve, Ahmet Taner, im Trikot des KFC Uerdingen bei einer Rettungstat. FOTO: samler.de
Kleve. Fußball-Landesliga: Der 1. FC hat für die kommende Spielzeit einen Torwart verpflichtet, der vom KFC Uerdingen kommt.

Die derzeitige Phase gilt bei Fußball-Managern als arbeitsintensiv. So auch für den des 1. FC Kleve, Georg Kreß. Denn jetzt geht es verstärkt darum, den Markt zu sondieren, um den Kader für die nächste Spielzeit mit Akteuren zu bestücken, die zur Kategorie "der bringt uns weiter" gehören.

Fündig wird man hier vor allem bei der Gruppe, der Unzufriedenen. Ein Vorteil der Männer, die zuletzt mehr neben als auf dem Feld standen, ist, dass diese hungrig sind. Wer viel zugeschaut hat, der will jetzt ran. Und zu dieser Sorte zählt auch der jüngste Neuzugang des 1. FC Kleve. Georg Kreß hat den jungen Mann Ahmet Taner davon überzeugen können, dass es für ihn das Beste ist, wenn er zu den Rot-Blauen wechselt. Um es mit der Sprache auszudrücken, die man auf dem Transfermarkt spricht: Das ist Ding "fix". Taner ist 24 Jahre alt und Torwart. Im RP-Interview erzählt er, wer er ist, und was er sich von dem Wechsel verspricht.

Woher kommen Sie?

Ahmet Taner Gebürtig aus Moers und was den Fußball betrifft - vom KFC Uerdingen. Zuvor habe ich auch beim VfB Homberg und dem SV Sonsbeck gespielt.

Der KFC ist in die Regionalliga aufgestiegen und dennoch wechseln Sie nach Kleve?

Taner Ich habe dort in der vergangenen Spielzeit während der gesamten Rückserie im Tor gestanden. In der aktuellen Saison habe ich jedoch kaum gespielt und musste damit leben, dass sich der Trainer für einen anderen Keeper entschieden hat. Das ist eben das Schicksal der Torhüter. Aber der KFC ist auch kein normaler Verein. Hier wird jeden Tag trainiert. Dadurch verlernt man nichts, selbst wenn die Einsatzzeiten nicht die längsten sind.

Sie haben einige Spielzeiten in der Oberliga im Tor gestanden. Warum wechselt man dann auf den Bresserberg?

Taner Ich sage es ganz deutlich: Ich komme nach Kleve, um aufzusteigen. Das ist mein Ziel. Denn die Oberliga sollte es schon sein. Darum habe ich auch einen Vertrag abgeschlossen, der nur über ein Jahr läuft. Ich will sehen, was kommt.

Beim 1. FC gibt es noch andere Torhüter. Sind Sie sicher, dass Ihre Einsatzzeiten hier länger ausfallen als in Uerdingen?

Taner Davon bin ich überzeugt. Ich hatte einige Anfragen aus der Oberliga, da wurde mir sogar eine Stammplatzgarantie gegeben. Eigentlich kam die Landesliga für mich gar nicht in Frage. Ich bin dennoch zum 1. FC gekommen, weil hier alles passte. Kleve ist schon etwas anderes.

Warum?

Taner Allein schon wegen des großartigen Stadions sowie des gesamtem Umfelds. Der 1. FC Kleve ist für mich kein Verein, der in die Landesliga gehört.

Sie sind 1,87 Meter groß. Kein Gardemaß für einen Torhüter.

Taner Die Größe ist nicht entscheidend. Meine Sprungkraft ist extrem gut, und auch die Strafraumbeherrschung gehört ebenfalls zu meinen Stärken.

Mit 24 Jahren hat man noch Träume. Was wollen Sie noch erreichen?

Taner Auf jeden Fall höher als Landesliga spielen. Ich kann noch einiges erreichen, schließlich hat man als Torwart mehr Zeit, was die Karriere betrifft.

Haben Sie neben dem zeitintensiven Hobby Fußball auch einen Job?

Taner Ja, ich bin als Einzelhandelskaufmann bei O2 in Rheinhausen beschäftigt. Mein Chef gibt mir die Möglichkeit, so zu arbeiten, dass ich es pünktlich zum Training schaffe.

Wie würden Sie die Leistungsstärke der Landes- im Vergleich zur Oberliga bewerten?

Taner Da gibt es keinen großen Unterschied. Das Niveau ist hier nahezu identisch. Erst von der Ober- in die Regionalliga, das ist ein großer Sprung.

PETER JANSSEN

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Ich komme nach Kleve, um aufzusteigen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.