| 00.00 Uhr

Tischtennis
In der NRW-Liga kommt WRW zu erstem Erfolg

Kleve. Das Aushängeschild des Klever Herren-Tischtennis in der soeben angelaufenen Spielzeit, TTVg. Weiß-Rot-Weiß Kleve, betrat in der NRW-Liga Neuland. Zu Gast in der Sporthalle des Johanna-Sebus-Gymnasiums war die Mannschaft des TSV Marl-Hüls, die bis zum fünften Spiel einigermaßen gut mithalten konnte. Doch anschließend brachte der Gastgeber vier Spiele in Folge durch und legte damit den Grundstein für den späteren 9:4-Sieg. Von Liza-Marie Siegmund und Reinhard Pösel

Den letzten Punkt für die Weiß-Rot-Weißen steuerte ihr Nachwuchsmann Cedric Görtz bei, der Bastian Stellmach in drei Sätzen mit 17:15, 11:7 und 11:8 bezwang. Es war nur allzu verständlich, dass der Youngster in ausnahmslos zufriedene Gesichter blickte, als er nach seinem zweiten Einzelsieg vom Tisch kam. Denn auch bei seinem ersten Einsatz kam Görtz zu einem Erfolg, allerdings musste er sich beim 3:2 über Ilja Blonstein schon wesentlich mehr strecken. Görtz gelang es dabei, einen 0:2-Rückstand noch in einen 3:2-Sieg umzudrehen (5:11, 4:11, 11:8, 11:6, 12:10).

Durch zwei Siege aus den Doppeln gingen die Klever mit 2:1 in Führung. Verloren geben mussten die Klever Hiroshi Kittenberger/Görtz die Auftaktbegegnung gegen Oliver Malek/Ilja Blonstein mit 0:3 (9:11, 7:11, 8:11). Die beiden weiteren Klever Doppel Andrzej Borkowski/Jens Roeloffs und Thorsten Honefeld/Gorczynski brachten ihre Spiele mit 3:1 beziehungsweise 3:0 souverän durch.

In den darauf folgenden Einzeln behielten die Gastgeber ebenfalls deutlich die Oberhand. Gefordert wurden die Schwanenstädter fast ausschließlich im oberen Paarkreuz, wo sie die weiteren drei Gegenzähler kassierten. WRW-Spitzenspieler Andrzej Borkwoski behielt gegen Oliver Malek mit 3:1 (10:12 11:5 11:9 11:6) noch die Oberhand, musste gegen Adrijan Skara, der Nummer eins des Gastes, allerdings zu dessen 3:1-Sieg (11:7, 9:11, 8:11, 11:13) gratulieren. Nicht anders erging es Kittenberger gegen Skara (9:11, 6:11, 4:11), zudem unterlag er auch gegen Malek (4:11, 6:11, 12:10, 4:11) und ging damit beim Saisoneinstand leer aus.

Aus dem mittleren Paarkreuz verbuchte neben Cedric Görtz auch Thorsten Honefeld zwei Siege: Jeweils 3:1 gegen Bastian Stellmach (11:8, 15:17, 12:10, 11:5) und Ilja Blonstein (11:7, 11:13, 11:8, 11:6). Über je einen Erfolg konnten sich Jens Roeloffs und Martin Gorczynski an den hinteren Positionen freuen. Roeloffs feierte damit ein erfolgreiches Comeback als Stammspieler der ersten Mannschaft. Mit 3:2 setzte er sich gegen Christopher Kiehl durch (11:9, 11:9, 9:11, 9:11, 11:5 ). Gorczynski ging gegen Oleg Blonstein mit einem 3:1-Sieg (11:7, 9:11, 11:9, 11:9) aus der Begegnung.

"Wir sind mit dieser Partie sehr zufrieden, haben die ersten Punkte für den Verbleib in der Liga gesammelt und dazu noch eine ordentliche Leistung geboten", sagte Gorczynski, der über den 9:4-Erfolg im ersten Spiel der NRW-Liga erleichtert war.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: In der NRW-Liga kommt WRW zu erstem Erfolg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.