| 00.00 Uhr

Lokalsport
In Donsbrüggen sollte es heiß hergehen

Kleve. Fußball-Kreisliga A: Zu Gast am Nössling ist am Sonntag der Uedemer SV. Spannung aber auch in Pfalzdorf, wo Sturm Wissel gastiert. Von Sabrina Peters und Marcel Schlack

Der drittletzte Spieltag in der Fußball-Kreisliga A wurde bereits vor einer Woche eingeläutet. Seinerzeit schickte Grün-Weiß Appeldorn den SV Nütterden mit 2:0 endgültig in die B-Liga zurück. Heute nun wird der Spieltag in Rindern fortgesetzt. An der Wasserburg gastiert Concordia Goch.

SV Rindern - Concordia Goch (heute, 19.30 Uhr). Das Hinspiel ging mit 2:1 an die Gocher. "Da haben wir auch noch etwas gutzumachen, aber es wird ein schweres Heimspiel für uns werden", meint Rinderns Coach Christian Roeskens. Eine Partie auf Augenhöhe erwartet dagegen Concordias Spielertrainer Stephan Gregor, weil Rindern eine gute Mannschaft habe und beide Teams in der Tabelle ja auch nur zwei Punkte trenne. Die Gocher wollen deshalb auch unbedingt das Spiel gewinnen. "Die ersten vier Plätze können wir nicht mehr erreichen, aber dafür wollen wir unseren derzeitigen fünften Platz verteidigen", gibt Gregor als Ziel aus.

Grün-Weiß Vernum - Viktoria Winnekendonk (Samstag, 16 Uhr). Obwohl die Gastgeber einige Plätze hinter der Viktoria liegen, geht Vernums Coach Sascha Heigl mit einer Kampfansage in diese Partie: "Wir haben aus dem Hinspiel noch etwas gut zu machen. Außerdem sind wir rechnerisch noch nicht gesichert. Ich freu mich drauf." Dass die Vernumer im Abstiegskampf noch ein paar Punkte brauchen um endgültig den Klassenerhalt feiern zu können, ist auch Union-Trainer Helmut Rankers bewusst. Jedoch steht für Rankers die eigene Leistung im Vordergrund. "Wir richten uns nicht nach Vernum. Wir werden vernünftig auftreten und versuchen die drei Punkte einzufahren", sagt der Winnekendonker Trainer.

Union Wetten - SV Straelen II. Die letzten vier Spielen der Saison bestreiten die Wettener jeweils auf dem heimischen Platze und wollen dabei noch möglichst viele Punkte holen. Einen Drei-Punkte-Erfolg streben die Gastgeber auch gegen den SV Straelen II an, der allerdings noch gegen den Abstieg kämpft. "Straelen wird wohl Verstärkung von oben erhalten. Insofern wird das für uns ein ganz schweres Spiel werden", ist Wettens Trainer Timo Pastoors überzeugt. Auf Straelener Seite fällt mit Rene Verbeek ein elementarer Baustein der ersten Elf für den Rest der Saison aus. "Das ist dafür natürlich ein ungünstiger Zeitpunkt. Den Ausfall werden wir aber versuchen mit einer guten Mannschaftsleistung zu kompensieren", betont Straelens Spielertrainer Danny Thönes.

FC Aldekerk - TSV Nieukerk. Da der FC Aldekerk noch nicht den Aufstiegssekt kaltstellen kann, wird der Tabellenzweite gegen den Tabellenvorletzte sicherlich nochmal alles geben. Alles andere als eine Nieukerker Niederlage wäre deshalb eine Überraschung. "Es wird wirklich schwierig für uns, aber wir werden unser Bestes geben", verspricht TSV-Trainer Lars Allofs. Um doch noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben, müssten Gäste die drei Punkte aus Aldekerk mitnehmen.

SV Donsbrüggen - Uedemer SV. Dank des 4:2-Sieges im Nachholspiel beim TSV Nieukerk ist der Uedemer SV auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt. Gesichert ist dieser allerdings noch nicht. "Aber der Erfolg wird uns auftrieb in Donsbrüggen geben", ist sich USV-Spielertrainer Christian Klunder sicher. Der SV Donsbrüggen, der eine fulminante Aufholjagd in der Rückrunde hinlegte, steht derzeit wieder vor dem Uedemer SV. "Das wird ein 50 zu 50-Spiel werden, in dem der Spielverlauf entscheidend sein wird", mutmaßt Klunder. Für seine Schützlinge, die er zum Saisonende verlassen wird, wünscht er sich aber nochmal ein Erfolgserlebnis am Nössling.

TSV Weeze - DJK Twisteden. Die spielfreien Tage nutzten die Mannen von TSV-Trainer Marcel Zalewski um den Kopf vor dem Saisonendspurt nochmal frei zu bekommen. "Wir sind alle erholt und fit. Dementsprechend stehen mir auch alle zu Verfügung", betont der Weezer Übungsleiter. Die derzeitige Tabellensituation versucht der Trainer des Tabellendritten derweil auszublenden. "Die Priorität liegt klar auf dem nächsten Spiel. Auch die folgenden Partien versuchen wir ganz unabhängig von der Tabelle gut zu gestalten", gibt sich Zalewski gelassen. In der Verfassung der letzten Wochen, ist Twisteden jedoch jederzeit in der Lage den Weezern ein Bein zu stellen.

Alemannia Pfalzdorf - BV Sturm Wissel. Der direkte Wiederaufstieg in die Bezirksliga ist für die Alemannen zum Greifen nah. Bei eigenem Sieg und gleichzeitiger Niederlage des TSV Weeze könnte es bereits an diesem Wochenende soweit sein. Allerdings empfängt die Mannschaft von Trainer Thomas Erkens mit Wissel eine Mannschaft, die seinerseits um den Klassenerhalt kämpft. Daher müssen die Pfalzdorfer alle Kräfte mobilisieren, um den nächsten Schritt in Richtung Aufstieg zu machen. Wissel ist nach zwei wichtigen Siegen in Folge wieder voll da und strotzt nur so vor Selbstvertrauen. "Wir haben uns wieder gefangen und ich glaube, dass wir so auch in Pfalzdorf eine Chance haben werden", sagt Wissels Trainer Martin Würzler. Mittels einer kämpferischen Einstellung wollen sie ihren Lauf fortsetzen. Würzler warnt jedoch auch vor dem Spitzenreiter und besonders vor Offensivakteur Simon Olfen: "Er ist immer für was gut."

Hinweis: Wenn nicht anders angegeben, werden die Spiele am Sonntag ab 15 Uhr ausgetragen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: In Donsbrüggen sollte es heiß hergehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.