| 00.00 Uhr

Reitsport
In Frasselt um den Silbernen Hufnagel

Reitsport: In Frasselt um den Silbernen Hufnagel
Blick auf die Reitanlage in Frasselt, wo ab Freitag das dreitägige Turnier startet. FOTO: Derks
Kleve. Dreitägiges Reit- und Springturnier des Reitervereins Kranenburg am Treppkesweg bis zur mittelschweren Klasse mit Qualifikation. Farbenprächtiger Parcours. Mannschaftsspringen sorgt für Spannung. Von Stephan Derks

Kaum, dass der letzte Wanderreiter sein Pferd verladen hat, spucken die Mitglieder des Reitervereins Kranenburg wieder kräftig in die Hände und bereiten nach dem 40. Reichswaldwanderritt voller Elan das nächste große Event auf der Reitanlage am Treppkesweg vor: das dreitägige Reit- und Springturnier, zu dem am Rande des Reiterdorfes in Frasselt bis zur mittelschweren Klasse geritten wird. Und so fährt Gustav Kempa bereits wieder mit dem Traktor über die Dressurvierecke um diese aufzubereiten, transportiert Karl Weber mit zahlreichen Helfern den bunten Stangenwald auf den Springplatz, während Geschäftsführer Jan-Christoph Blome mit Melanie Ingensandt die Computer an der Meldestelle vernetzt. Dabei hat sich das Team um Wolfgang Natrop etwas Neues einfallen lassen, um die Besucher auf die proper hergerichtete Reitanlage bestens zu unterhalten. "Das Reit- und Springturnier am Treppkesweg bietet für die Teilnehmer ein breitgefächertes Angebot und für die Zuschauer beste sportliche Unterhaltung", sagt Wolfgang Natrop, 1. Vorsitzender des RV Kranenburg und Umgebung e.V. So gibt es täglich ab 16 Uhr auch eine "Happy Hour" für Kaltgetränke. Zudem wird samstags und sonntags Kinderspaß sowie ein Reiterflohmarkt angeboten, wobei Catering und Eiswagen das Rahmenprogramm abrunden.

Reitsportlich gesehen beginnt das Turnier am Treppkesweg am Freitag, 3. Juni um 15 Uhr mit einem Stilspringwettbewerb, zu dem die Teilnehmer ihre Pferde, wie an allen Tagen, über die von Parcourschef Georg Broeckmann erstellten Hindernisse lenken. Nach zwei weiteren Springprüfungen setzt das Punktespringen auf A-Niveau, welches bei 18 Nennungen um 17.15 Uhr beginnt, den Schlusspunkt unter den ersten Turniertag. Pünktlich um 8 Uhr wird am Samstag nicht nur auf den beiden Dressurplätzen, sondern auch im Springparcours die Kranenburger Pferdeleistungsschau fortgesetzt. Und während auf Platz l die Dressurpferdeprüfung der Klasse A auswendig zu reiten ist, wird, gleichfalls auswendig, auf Platz II die L-Dressur auf Trense bewertet. Eine Viertelstunde zuvor besichtigen die Teilnehmer der ebenfalls um 8 Uhr beginnenden Springpferdeprüfung der Klasse A* zu Pferd den farbenprächtigen Parcours. Während bis zum späten Nachmittag auf den Dressurplätzen um hohe Wertnoten gerungen wird, rückt ab 14 Uhr auf dem Springplatz die Qualifikationsprüfung um den Silbernen Hufnagel (ab 11 Uhr in der Dressur) in den Mittelpunkt des Turniergeschehens, das nach weiteren Springprüfungen mit der Springprüfung der Klasse M* mit Siegerrunde, das um 17.30 Uhr angeläutet wird, endet.

Tag drei am Treppkesweg beginnt um 8 Uhr mit der Springprüfung der Eingangsstufe. Eine Stunde später beginnt mit der A-Dressur die erste von vier Prüfungen auf dem Dressurplatz 2. Mit dem Führzügelwettbewerb startet am Sonntag auf dem Dressurplatz 1 der erste von insgesamt sieben Nachwuchswettbewerben. Aber auch auf dem Springparcours dürfte am letzten Turniertag die Spannung steigen. So zum Beispiel beim Mannschaftsspringen, in der Kombination von Klasse E bis L, das um 14.45 Uhr beginnt und zu dem bis 13 Uhr der Meldestelle die Starterklärungen vorliegen müssen. Den Schlusspunkt setzt das L-Springen mit Stechen, das um 16.30 Uhr angeläutet wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: In Frasselt um den Silbernen Hufnagel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.