| 00.00 Uhr

Lokalsport
Jetzt werden Helden gesucht

Lokalsport: Jetzt werden Helden gesucht
Die SV Bedburg-Hau, hier im Bild Keeper Robert Schramm, hofft auf wichtige Punkte gegen den SV Nütterden im Kampf um den Klassenherhalt. FOTO: MVO
Kleve. Kreisliga B, Gruppe 1: Die Bilanz vor dem Start in die Rückrunde / Reichlich Mannschaften im Kampf um den Titel. Von Stefan Beisel

SV Donsbrüggen

Am letzten Spieltag der Hinrunde musste die Elf aus Donsbrüggen ein unglückliches Remis gegen den Spitzenreiter aus Kranenburg hinnehmen. "Hätten wir nicht in der 95. Minute einen Elfmeter gegen uns bekommen, wäre die Ausgangsposition sicherlich besser", sagt Trainer Frank Bleisteiner, der von einer durchwachsenen Hinserie spricht. Bei drei Punkten Rückstand hat Bleisteiner den Aufstiegsplatz allerdings weiterhin vor Augen: "In der Rückrunde ist noch alles drin."

Siegfried Materborn

Die Kicker aus Materborn hatte vor der Saison niemand so wirklich auf der Rechnung. Auch Trainer Ingo Pauls hatte nicht damit gerechnet, dass seine Elf am Ende der Hinrunde auf dem zweiten Platz der Tabelle steht. Bei zwei Punkten Rückstand und einem Spiel weniger, wäre sogar noch mehr möglich gewesen. "Wir sind mit der Hinrunde mehr als zufrieden. Die Jungs haben das richtig gut gemacht. Wir stehen jetzt oben und wollen natürlich versuchen, den Schwung mitzunehmen und weiter dort mitzuspielen", sagt Pauls.

SSV Reichswalde

Mit dem Verlauf der Hinrunde ist man in Reichswalde alles andere als zufrieden. "Wir haben einen schwachen Saisonstart erwischt und hatten mit Verletzungspech zu kämpfen", sagt der Trainer Okan Güden. "Die Mannschaft musste sich erst einmal finden. Zum Ende der Hinrunde wurde es dann besser. Leider kam dann die verfrühte Winterpause." Nach einem halbjährigen Gastspiel in den Niederlanden kehrt David Schöning jetzt zurück zum SSV. Geht es nach Güden, verläuft die Rückrunde deutlich erfolgreicher: "Vom Potenzial her gehören wir nicht auf den elften Platz. Wir wollen nun das Beste aus der Rückrunde machen."

Concordia Goch II

Die Reserve der Concordia findet sich aktuell auf dem vorletzten Rang der Tabelle wieder. "Wir hatten uns schon ein paar Punkte mehr ausgerechnet", erklärt Trainer Kevin Janz. Viele personelle Probleme haben letztendlich dazu geführt, dass lediglich elf Zähler auf das Konto der Weberstädter wanderten. In der Rückrunde sollen deutlich mehr Punkte eingefahren werden. "Wir möchten die Klasse halten", sagt Janz. Manuel Gietmann steht für das Projekt Klassenerhalt nicht mehr zur Verfügung, der Abwehrspieler gehört ab der Rückrunde zum Kader der ersten Mannschaft. Mit Danny Tüffers (Kervenheim) und Torhüter Maurice Donsbach (Pfalzdorf III) stoßen allerdings auch zwei Neuzugänge zur Mannschaft dazu.

BV DJK Kellen

Trainer Andre Hoedemaker freut sich über den Verlauf der Hinrunde: "Wir sind sehr zufrieden. Wir wissen, dass wir mit den oberen Plätzen nichts zu tun haben. Ich sehe uns eher auf den Plätzen fünf bis sieben." Nachdem die Hinrunde auf dem siebten Rang beendet wurde, soll es nun noch ein paar Plätze nach oben gehen. "Ich denke es ist möglich, unser Ziele zu erreichen", macht Hoedemaker klar.

TuS Kranenburg

Ein wenig überraschend grüßt der TuS vom Spitzenplatz. "Wir haben in der Hinrunde das Maximale rausgeholt. Wir können uns jetzt eigentlich nur noch verschlechtern", sagt Übungsleiter Dragan Vasovic. Trotz einiger Verletzungen in der Offensive konnte sein Team die meisten Treffer erzielen. Besonders freut es den Trainer, dass die Tore von vielen verschiedenen Spielern erzielt wurden. Durch die Verletzungen von Stephan Willemsen und Eric Janssen gilt es nun erneut, zwei Leistungsträger zu ersetzen. "Unser Kader ist klein. Es wird schwer, das Niveau zu halten." Mit Tim van Horrick wurde auf der anderen Seite ein erfahrener Kicker reaktiviert. Vasovic stapelt auch nach der erfolgreichen Hinrunde tief und möchte nicht vom Aufstieg sprechen: "Wir backen erstmal kleine Brötchen und schauen von Spiel zu Spiel, wie viele Punkte wir holen können."

DJK Rhenania Kleve

Wie im Vorjahr, kämpft die Klever DJK um den Klassenerhalt. "Im letzten Jahr hatten wir nach der Hinrunde null Punkte, nun haben wir schon sieben Zähler mehr auf dem Konto", erklärt Trainer Nils Nellissen. Mit Andreas Eul, Markus Brahm und Arne Zitzke stoßen drei Spieler zum Team, die die Mannschaft nach vorne bringen sollen. "Wir haben aber auch doppelt so viele Abgänge zu verkraften", macht Nellissen klar. Gründe für die Abgänge sind unter anderem Auslandssemester und andere studienbedingte Veränderungen, die der studentisch geprägten Truppe zu schaffen machen. Mit Blick auf den Klassenerhalt zeigt sich Nellissen als Realist: "Unser Ziel ist der Klassenerhalt. Wir wissen, dass es sehr schwer wird. Sollte es nicht klappen, wird uns das aber auch nicht die Existenz kosten."

SGE Bedburg-Hau III

Der Aufsteiger von der SGE Bedburg-Hau steht aktuell auf dem 14. Tabellenrang. "Wir liegen nicht abgeschlagen auf dem letzten Platz und haben noch alle Chancen auf den Klassenerhalt", freut sich Trainer Björn Mende. "Manche Spiele hätten besser laufen können. Manche Spiele haben wir, anders als erwartet, gewonnen. Wir sind mit der Hinrunde zufrieden und haben uns eine gute Ausgangslage erarbeitet." Auf Paranay Kandekar muss Mende in der Rückrunde verzichten, auf Grund seines Studiums steht der Mittelfeldspieler nicht mehr zur Verfügung.

Viktoria Goch II

Gochs Trainer Björn Breitenfeld gab vor der Spielzeit aus, zwischen dem sechsten und achten Rang zu landen. Nun steht seine Elf auf Tabellenplatz acht. "Wir sind zufrieden, in dieser schweren Gruppe auf diesem Tabellenplatz zu überwintern", sagt der Übungsleiter. Bis auf Michael Kerkmann (absolviert sein Studium) bleibt der Kader unverändert. "Wir würden gerne den achten Platz halten. Natürlich wissen wir, dass dies ein schwieriges Unterfangen wird."

Rheinwacht Erfgen

"Der Tabellenplatz sagt aktuell noch recht wenig aus, da eben noch viele Nachholspiele anstehen", erklärt Trainer Alexander Nienhuys. "Wenn wir diese Spiele gewinnen, stehen wir auf einem einstelligen Tabellenplatz." Als Neuzugang konnte Florian Veltkamp (zuvor Concordia Goch II) gewonnen werden, der 21-Jährige verstärkt die Defensive der Rheinwacht. In der Rückrunde soll sich das junge Team weiter stabilisieren. "Wir möchten uns entwickeln und natürlich auch die richtigen Ergebnisse einfahren", sagt Nienhuys.

SG Kessel/Ho.-Ha. II

Im Lager der SG war die Zielsetzung seit Saisonbeginn der Klassenerhalt. "Uns war klar, dass wir gegen den Abstieg spielen. Wir haben einige Punkte liegen lassen, aber auch Punkte geholt, die wir nicht eingeplant hatten", sagt SG-Trainer Michael Lehmkuhl. "Eigentlich sind wir mit dem Verlauf der Hinrunde zufrieden. Nun hoffen wir, dass wir es packen und die Klasse halten."

SV Schottheide-Frasselt

Der SV Schottheide-Frasselt grüßt aktuell vom vierten Tabellenplatz. "Im Grunde genommen sind wir damit zufrieden", sagt Trainer Huib Thelosen. "Wir haben einige Spiele unnötig verloren, daran müssen wir arbeiten." Mit Blick auf den kleinen Kader hofft der Niederländer, von Verletzungen verschont zu bleiben. In jedem Fall erwartet er eine spannende Rückrunde: "Die Konkurrenz ist groß, aber wir möchten unseren Platz halten."

SG Keeken/Schanz

Die Spielgemeinschaft Keeken-Schanz geht ohne personelle Veränderungen in die Rückrunde. Trainer Stefan Stang freut sich über die aktuelle Platzierung: "Mit dem fünften Platz sind wir sehr zufrieden." Mit Blick auf die Nachholspiele hofft der Übungsleiter auf einige Zähler. "Dort, wo wir aktuell stehen, sind wir gut aufgehoben. Wenn wir am Ende diesen Platz halten, wären das gut", sagt Stang.

Alemannia Pfaldorf II

Die Reserve der Alemannia belegt einen respektablen zehnten Platz. "Von der Platzierung und den geholten Punkten sind wir zufrieden", macht Trainer Walter de Jong klar. "Es waren aber auch Spiele dabei, die wir nicht verlieren mussten. Hätten wir in diesen Spielen gepunktet, würden wir jetzt ganz anders dastehen." De Jong richtet seinen Blick auf die unteren Ränge: "Wir möchten in diesem Jahr nicht absteigen. Aktuell haben wir uns einen Puffer erarbeitet, aber es wird sicherlich noch schwer werden. Wenn am Ende mehr rausspringt, nehmen wir das aber auch gerne mit."

SV Nütterden

Eigentlich war die Truppe vom SVN als einer der Favoriten in die Spielzeit gestartet, nun findet sich die Elf von Joachim Böhmer mit einem großen Rückstand allerdings nur auf dem sechsten Platz wieder. "Die Hinrunde war nicht zufriedenstellend", macht der Übungsleiter klar. Zum Ende der Hinserie fand sein Team ein wenig in die Spur zurück, ließ aber immer noch einige Punkte liegen. "Die letzten Spiele der Hinrunde waren zumindest spielerisch etwas besser", erkennt Böhmer. Daniel Giltjes kehrt nach langer Verletzung zurück und hat die komplette Vorbereitung bestreiten können. Stefan Schrey und Alexander Böhmer werden auf Grund von Verletzungen dagegen weiterhin ausfallen. "Die vorderen Plätz sind schon sehr weit weg", sagt Böhmer. "Unser Ziel ist es nun, eine möglichst gute Rückrunde zu spielen."

SV Bedburg-Hau

Der Absteiger aus der A-Liga hat weiterhin Probleme, in der neuen Liga anzukommen. Anders als erwartet, muss man nun auch in der B-Liga um den Klassenerhalt bangen. Mit nur 14 Zählern findet sich die Mannschaft von Trainer Thorsten Vöckel im unteren Drittel der Tabelle wieder. Auch wenn das spielerische Potenzial vorhanden ist, konnte es in den vergangenen Monaten kaum ausgereizt werden. Mit Blick auf die Rückrunde geht es nun darum, die Punkteausbeute zu maximieren.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Jetzt werden Helden gesucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.