| 00.00 Uhr

Reitsport
Junger Reiter auf internationaler Bühne

Reitsport: Junger Reiter auf internationaler Bühne
Hoch zu Ross: Kevin Lamers vom RFV "von Driesen" Asperden-Kessel auf dem zehnjährigen Pony Tom Boy. FOTO: Privat
Kleve. Der 13-jährige Kevin Lamers wurde neben fünf weiteren Ponyreitern aus Deutschland nach Maastricht eingeladen. Von Stephan Derks

Kevin Lamers ist 13 Jahre jung. Der Ponyreiter des Reit- und Fahrvereins Asperden-Kessel ging jüngst beim Hallenreitturnier im niederländischen Maastricht an den Start. Beeindruckend war nicht allein der internationale Anstrich der Veranstaltung, sondern erst recht die Kulisse von 5000 Zuschauern, die die Nachwuchsreiter sonst nur von den Übertragungen großer Veranstaltungen im Fernsehen kennen.

Der Tag fing früh an. Um sechs Uhr startete Kevin mit seinen Eltern von Pfalzdorf aus in Richtung der limburgschen Grenzstadt. Um 10 Uhr stand bereits das Pony-Euregio-Springen auf dem Programm, an der der 13-Jährige teilnahm. "Zu dieser Prüfung waren vom Veranstalter lediglich sechs Ponyreiter aus Deutschland eingeladen worden", erklärt Kevins Mutter Silke Lamers die Bedeutung dieses erlesenen Wettbewerbs.

Gleich im ersten Umlauf lief es prächtig für den jungen Pfalzdorfer. Fehlerfrei absolvierten Kevin Lamers und sein zehnjähriges Pony Tom Boy den Parcours und qualifizierten sich für das Stechen. Auch hier blieb das Paar fehlerfrei und belegte schließlich über die Zeit den zwölften Platz. "Kevin war damit bester Deutscher und zufrieden, zwei Nullrunden hingelegt zu haben", berichtet die sichtlich stolze Mutter.

Eine Woche nach Maastricht startete Kevin Lamers mit einigen weiteren Ponyreitern aus dem Kreisgebiet beim legendären Pony-Meeting in münsterländischen Legden. Dort konnten von den hiesigen Teilnehmern zahlreiche Platzierungen und auch Siege errungen werden. So zum Beispiel von Antonia Beckmann (Neo L), die in der Qualifikation zur Goldenen Dahlie mit der Wertnote (WN) 7,6 den vierten Platz in der ersten Abteilung Stil-A** belegte. Gleichfalls auf Platz vier schob sich Elena Müller, amtierende Pony-Kreismeisterin, mit Milano (3. Abt. Stil-A**, WN 8,1). Die Qualifikation zur Goldenen Dahlie erreichte auch Kevin Lamers auf Tom Boy (Platz zehn, 3. Abt. Stil-A**, WN 7,8). Die weiteren Ergebnisse: Ester Müller (Quidam), Platz fünf im Pony-Standardspringen, Platz acht im Pony- Stilspringen A*, WN. 7,6) auf Valido. Die Goldschleife ging an Elena Müller (Milano) im Pony-L-Springen, im dem Sophie Densow das Springen vor Kevin Lamers (Tom Boy) auf dem vierten Platz beendete. Zudem erreichte Sophie Densow (Keep Cool) den siebten Platz in der zweiten Abteilung des A**-Springen und Rang acht auf Dancing Queen, was ihr ebenfalls die Qualifikation zur Goldenen Dahlie einbrachte.

Die Goldschleife gab es für Sophie Densow (Dancing-Queen) in der ersten Abteilung des Punktespringens der Klasse L mit Joker, wobei Alina Vehreschild (Nibelungenprinz) vor Kevin Lamers die zweite Abteilung anführte. Platz acht in dieser Prüfung ging an Marco van Straalen auf Kanses. Johanna Jansen startete im Pony-Mannschaftsspringen der Klasse L auf Paris für Rheinland II. Sie blieb als einzige ihrer Mannschaft fehlerfrei und holte damit in der Einzelwertung ihre erste Schleife an diesem Wochenende. Zudem belegte sie im M*-Springen mit Stechen Platz vier.

Im Finale zur Goldenen Dahlie hatten die Reiter aus dem Kreis Kleve im ersten Umlauf Pech. Elena Müller, Kevin Lamers, Marco van Straalen sowie Antonia Beckmann kamen auf einen Fehler. Nur Sophie Densow (Dancing-Queen) blieb fehlerfrei und kam schließlich mit einem Abwurf im Stechen als Fünfte in die Wertung.

Unisono zeigten sich die jungen Reiter aus dem Kleverland zufrieden mit ihrem Abschneiden in Legden. Besonders aufgeräumt betrachtete Kevin Lamers seine Bilanz: bei fünf Starts gewann er vier Schleifen und brachte es auf seine sechste Platzierung in einem L-Springen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Junger Reiter auf internationaler Bühne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.