| 00.00 Uhr

Radsport
Kann das KAG seinen Titel verteidigen?

Kleve. Rund um das Tönnissen-Center in Kleve: Vorbereitungen zu den Schulmeisterschaften laufen auf Hochtouren. Von Stephan Derks

Die Klever Schulen liefern sich ein spannendes Rennen. Davon ist die Radrenngemeinschaft (RRG) Kleverland vollends überzeugt, die nach der Premiere der Schulmeisterschaft im vergangenen Jahr am 21. August im Rahmen des 18. Klever Radrennen hieran anknüpfen will. Der Startschuss zu dieser Schulmeisterschaft fällt an diesem Tage um 15.20 Uhr. Dann dürfte sich auch die spannende Frage beantworten, ob das Konrad-Adenauer-Gymnasium (KAG) den Wanderpokal verteidigen kann. Schließlich siegte das "KAG" bei der Premiere der Schulmeisterschaft im vergangenen Jahr mehr als souverän. Doch aufgepasst, die Konkurrenz schläft nicht und das macht es eben so spannend, ist Rudi Tönnissen, der die 18. Auflage dieses Radrennspektakels gemeinsam mit seinem Bruder Helmut und der Radrenngemeinschaft Kleverland organisiert, überzeugt. Unter der Überschrift "Fette Reifen Rennen" darf im Rahmen der zweiten Schulmeisterschaft, ebenso wie bei der Premiere, mit allen Nicht-Rennrädern gestartet werden. Angesprochen fühlen dürfen sich Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2002 bis 2004, die drei Runden über jeweils zwei Kilometern Länge zu fahren haben. "Der Schulpokal für die Schnellsten geht an die Schule, welche die besten Teilnehmer gestellt hat. Anhand eines Punktesystems werden die sportlichen Einzelleistungen der Jungen und Mädchen für die Platzierung ausgewertet. Die Ergebnisse der schnellsten Teilnehmer einer Schule werden zusammengerechnet, so dass das Team mit der höchsten Punktzahl einen Wanderpokal für seine Schule gewinnt", erklärt Tönnissen das Prozedere mit Blick auf die Philosophie dieses Rennens, der da lautet: "Sei auch Du dabei und schnapp Dir den Pokal!" Das Wichtigste: die Schüler müssen mit einem verkehrssicheren Fahrrad an den Start gehen. Daher wird vor dem Startschuss überprüft, ob Bremsen, Reifen und Lenker funktionstüchtig sind. "Die jungen Starter sollen Spaß am Radsport haben und vielleicht Lust auf mehr bekommen", so Robin Schumann von der ausrichtenden Radrenngemeinschaft Kleverland, die auch keinem Verein angehören und auch kein Profibike mitbringen müssen.

Denn Rennräder sind nicht gestattet, sodass jedes Kind mit einem Mountainbike oder Cityrad und entsprechender Reifenbreite die gleichen Chancen hat. Bis auf eine Einverständniserklärung der Eltern und das Tragen eines Helmes gibt es keine Startvoraussetzungen für die jungen Sportler, wobei die Teilnahme kostenlos ist.

In der Einzelwertung der Schulmeisterschaft erhalten alle Mädchen und Jungen auf den Plätzen eins bis drei einen Pokal. Darüber hinaus winkte eine kostenfreie Mitgliedschaft in der Radrenngemeinschaft Kleverland für ein Jahr. Des Weiteren gibt es interessante Sachpreise auf den Plätzen eins bis zehn zu gewinnen. Mitmachen lohnt sich also.

Damit alle Schülerinnen und Schüler gut vorbereitet sind und mit den gleichen Chancen antreten können, bietet die RRG Kleverland an jedem Freitag ab 16 Uhr ein Training an. Los geht's immer um 16 Uhr am Hagebaumarkt in Kleve.

Nähere Infos und Anmeldungen unter www.rrg-kleverland.de oder telefonisch unter 02821 74734 oder 92208. Ebenso liegen in allen Fahrradgeschäften Info-Flyer mit einem Anmeldevordruck aus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radsport: Kann das KAG seinen Titel verteidigen?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.