| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kellerduell in Kellen: Fortuna will sich festbeißen

Kleve. Kreisliga B 2: Verfolgerduelle in Hassum und Kalkar

BV DJK Kellen - Fortuna Keppeln (20 Uhr). Die Kellener haben zwar mehr als doppelt so viele Tore (32) erzielt als die Fortuna (13), trotzdem beträgt der Abstand zwischen den beiden Teams lediglich drei Punkte im Tabellenkeller. Die Fortunen sind in der Rückrunde noch ohne Treffer. In diesem Sechs-Punkte-Spiel im Kampf um den Klassenerhalt besteht nun für die Hausherren die Chance, die Keppelner zu distanzieren. "Wir stehen sicher in der Defensive, aber vorne muss endlich der Knoten platzen", sagt Fortuna-Coach Guido Sonntag.

SV Asperden - Concordia Goch II (19.30 Uhr) Die Gastgeber greifen nach dem tragischen Spielabbruch gegen SV Issum II und der Absage gegen TSV Weeze II wieder in den Ligaalltag ein. "Ich erwarte eine defensiv eingestellte Concordia-Reserve. Im Training haben wir einiges einstudiert, um den Abwehrriegel zu knacken. So hart wie es klingt, aber das Leben geht weiter nach der schweren Verletzung unseres Spielers", so SVA-Trainer Fehlemann.

SG Kessel-Ho/Ha - TSV Weeze II (19.30 Uhr in Hassum) Im engen Titelkampf steht dieses brisante Verfolgerduell auf dem Programm. Es wird mit einer spannenden Auseinandersetzung gerechnet. "Ich erwarte eine hochinteressante, intensive Partie. Die Weezer haben eine junge Mannschaft, die in der Abwehr stabil steht, einzig mit dem Toreschießen hapert es", meint SG-Trainer Raphael Erps.

SV Grieth - Union Kervenheim (19.30 Uhr). Die Schifferstädter haben nach ihrer Auftaktniederlage wieder in die Erfolgsspur gefunden und stehen an der Spitze. "Wir wollen an die Leistung vom letzten Spieltag anknüpfen. Ich kann aus dem Vollen schöpfen. Es herrscht ein gesunder Konkurrenzkampf, und wir können jederzeit flexibel reagieren. Bei der Union weiß man nie, wie sie gerade drauf ist. Doch für ein Tor ist Kervenheim immer gut", so SVG-Coach Landman.

SuS Kalkar - Germania Wemb (19.30 Uhr). Das zweite Verfolgerduell steigt in Kalkar. Die Nicolaistädter sind schwach in die Rückrunde gestartet. Die Germania holte unter ihrem neuen Trainer Taylan aus den vergangenen vier Partien zehn Punkte. SuS-Coach Veenker hat sich zwar offiziell aus dem Titelrennen verabschiedet, doch vielleicht hofft man insgeheim dennoch auf die Meisterschaft. "Es fehlt die Durchschlagskraft. Wemb befindet sich im Aufwind und tritt sicherlich selbstbewusst auf", sagt Kalkars Co-Trainer Julian Hartung.

Viktoria Goch II - DJK Labbeck-Uedemerbruch (19.30 Uhr). Aus den Niederungen entstiegen die Labbecker wie Phönix aus der Asche. Sie haben sich bis auf Platz acht vorgearbeitet. "Wir erwarten einen starken Gegner, der einen guten Lauf hat. Aber ich rechne mir punktemäßig etwas aus", gibt sich Viktoria-Trainer Breitenfeld kämpferisch. "Unser Saisonziel sind 30 Punkte. Ich sehe Goch auf Augenhöhe. Urlaubs- und verletzungsbedingt fallen einige Akteure aus", sagt DJK-Coach Sowinski.

(nipe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kellerduell in Kellen: Fortuna will sich festbeißen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.