| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kilkens wünscht sich mehr Zug im Spiel

Kleve. Fußball-Bezirksliga: SV Vrasselt-Viktoria (Sonntag, 15 Uhr). Der Gocher Viktoria geht es nicht anders als vielen anderen Teams - jenseits von Gut und Böse fällt es in der Saisonendphase etwas schwerer in Sachen Motivation. Entsprechend machte Coach Jan Kilkens hier auch einen Teilaspekt der Niederlage gegen den SV Sevelen am vergangenen Sonntag aus. Von Frank Gipmann

"Die erste Hälfte haben wir da regelrecht verschlafen. Ich hatte nicht den Eindruck, dass jeder sein Bestes gegeben hat. Nach der Pause haben wir dann viele Chancen gehabt, aber die Tore nicht gemacht und so eine unverdiente Niederlage kassiert", analysiert der Niederländer und erhofft sich für das Gastspiel der Gocher am Sonntag beim SV Emmerich-Vrasselt eine konzentriertere Vorstellung. "Wir möchten noch gerne zwei ordentliche Spiele abliefern", so Kilkens, der gerne mit seiner Elf auf einem einstelligen Tabellenplatz abschließen möchte. In Sachen Innenverteidigung kann der Gocher Trainer schon ein wenig mit Blick auf die kommende Spielzeit testen, fehlt doch Kay Tassenaar, der die Gocher am Saisonende verlässt, am Sonntag nach seiner fünften Gelben Karte.

Gegner SV Vrasselt, der beim 4:1-Erfolg in der Hinserie im Hubert-Houben-Stadion noch Aufstiegsambitionen unterstrich, hat nach einer Negativserie die Konkurrenz längst aus den Augen verloren und schleppt sich mehr schlecht als recht dem Saisonende entgegen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kilkens wünscht sich mehr Zug im Spiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.