| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kleve und Goch taten sich sehr schwer

Lokalsport: Kleve und Goch taten sich sehr schwer
FC Kleves Winter-Neuzugang Otman Maehouat ging im Pokalspiel leer aus. FOTO: Markus van Offern
Kleve. Fußball-Kreispokal: Rabenschwarzer Abend für SGE Bedburg-Hau beim 0:5. Von Sabrina Peters

SC Auwel-Holt - 1. FC Kleve 0:2 (0:0)

Der 1. FC Kleve wäre gegen den B-Ligisten gerne ruhiger weitergekommen. Die beiden Siegtreffer von Marcel Haeger (84.) und Pascal Hühner (88.) fielen aber erst in den Schlussminuten der Partie. Zuvor hatte sich der SC erfolgreich das lange 0:0 ermauert. " Ich hatte aber das Gefühl, dass irgendwann das Tor fällt", berichtete Kleves Co-Trainer Dieter Oldenburg, der das Team am Mittwochabend coachte. "Dass die Treffer so spät fallen, war mir aber natürlich auch nicht recht", so Oldenburg weiter. Jedoch habe es Auwel-Holt den Klevern nicht leicht gemacht. "Überall waren Beine und Füße, eine richtige Abwehrbollerei", sagte Oldenburg. Ein Fernschuss von Tobias Thurau war gegen Ende der ersten Hälfte, die beste Möglichkeit im Spiel. Der Ball landete jedoch nur ans Aluminium. Gefährdet sei der Sieg jedoch nie gewesen. "Sie haben gut verteidigt, aber nach vorne ging nicht viel", so Oldenburg, für den letztlich nur das Weiterkommen zählte. Uedemer SV - Viktoria Goch 2:3 (0:2). Zum Ende der Partie machte es der Uedemer SV noch mal spannend. Beim Rückstand von 0:3 erzielte der USV zwei Treffer durch Jonathan Erkis (70.) und Thomas Boothe (75.), obwohl Uedem eigentlich bereits geschlagen war. "Aber wir haben es unnötig wieder spannend gemacht. Wir haben einfach vergessen, nachzulegen. Da hat sich einfach eine Eigendynamik entwickelt, weil wir so klar überlegen waren", meinte Gochs Co-Trainer Andreas Bergmann. Trotzdem sah er den Sieg seines Teams nie als gefährdet an. "Nach dem 2:3 kam von ihnen ja nicht mehr so viel, da hatten wir noch Chancen zum 4:2 oder 5:2", so Bergmann, für den das Spiel nicht besser hätte beginnen können: Einen Foulelfmeter verwandelte Tim Janz bereits nach zwei Minuten zur Führung. "Da waren unsere Pläne, hinten gut zu stehen und auf Konter zu lauen, natürlich schon dahin", erklärte USV-Spielertrainer Christian Klunder. Mit dem zweiten und dritten Treffer durch Levon Kurikciyan (29.) und Kevin Kitzig (60.) sei alles schon eigentlich klar gewesen, bis Uedem nochmals ran kam. Für Klunder war das auch sehr verdient. "Natürlich hat Goch zurecht gewonnen, aber das Ergebnis mit einem Tor Unterschied geht so in Ordnung", so Klunder. Er sei über das Aus auch nur wenig enttäuscht. Schließlich sei man ja eh nicht in die Endrunde des DFB-Pokals eingezogen, selbst wenn man die Viktoria am Mittwochabend geschlagen hätte.

TSV Wachtendonk/Wankum - SGE Bedburg-Hau 5:0 (4:0). Für die SGE Bedburg-Hau war es ein rabenschwarzer Abend. Bereits zur Pause lag man mit 0:4 hinten und hatte nur noch theoretische Chancen aufs Weiterkommen. Lucien Maesmanns (27.), Marco Härtner (37.), Michael Funken (39.) sowie Jannik Wißfeld (42.) erzielten die Tore für den TSV. Maesmanns legte in Minute 68 sogar noch einen Treffer nach.

BV DJK Kellen - SV Sevelen 1:5 (0:3). Eine wenig überraschende Niederlage gab es für den BV DJK Kellen. Sevelen war von Beginn an die bessere Mannschaft und setzte sich dank Tobias Winkler (25., 37., Foulelfmeter) und Philipp Langer (35.) auch schon früh durch. "Wir haben versucht die Räume eng zu machen, aber das 0:1 hat uns dann schon ein bisschen Hoffnung genommen. Nach dem 0:3 war dann nicht mehr viel zu machen", so Kellens Trainer Jens van den Boom. Langer (48.) und Simon van der Sande (50.) schoben in Hälfte zwei sogar noch zwei Treffer hinterher. Trotzdem war van den Boom "absolut zufrieden". Concordia Goch - SV Straelen. Auf Grund der starken Regenfälle hat die Concordia die Partie abgesagt. Der Rasen sei unbespielbar gewesen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kleve und Goch taten sich sehr schwer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.