| 00.00 Uhr

Tischtennis
Klever NRW-Ligist klettert an die Spitze

Tischtennis: Klever NRW-Ligist klettert an die Spitze
Konzentriert: WRW-Akteur Hiroshi Kittenberger. FOTO: Klaus-Dieter Stade
Kleve. Tischtennis Herren: Während NRW-Ligist WRW Kleve im Erfolgsmodus bleibt, muss Verbandsligist DJK Kleve eine Niederlage einstecken. Von Liza-Marie Siegmund und Karlheinz Schmidt

Die beiden höchsten Herren-Mannschaften aus dem Klever Tischtennis-Land, NRW-Ligist TTVg. WRW Kleve und Verbandsligist DJK Kleve, mit Licht und Schatten.

NRW-Liga: Post SV Oberhausen - TTVg. WRW Kleve 1:9. Weiterhin im Erfolgsmodus bleiben die Herren von WRW Kleve in der NRW-Liga. Mit einem 9:1-Erfolg beim Post SV Oberhausen setzen sich die Klever sogar zumindest pro tempore an die Tabellenpitze. "Die Führung in der Liga zu übernehmen fühlt sich gut an", ist WRW-Akteur Martin Gorczynski mit der aktuellen Situation und dem Erfolg in Oberhausen zufrieden. Der Sieg beim Tabellenschlusslicht soll aber nicht überbewertet werden. "Wir konnten den Ausgang der Partie schon in etwa dieser Höhe erwarten. Es gibt aber natürlich auch noch Teams von anderem Format in der Liga." In Oberhausen konnte erwartungsgemäß nur PSV-Spitzenspieler Alexander Michajlov die Klever ins Schwitzen bringen. Andrzej Borkowski und Hiroshi Kittenberger unterlagen Michajlov und Dirk Koss zum Auftaktdoppel im Entscheidungssatz. Über fünf Sätze mussten beide WRW-Akteure auch im Einzel gegen Michajlov gehen, hatten das bessere Ende aber für sich. Vom TTV Rees-Groin erwarteten die Schwanenstädter am kommenden Samstag mehr Widerstand. "Das wird sicher eine sehr umkämpfte Partie", glaubt Gorczynski, wenngleich der TTV aktuell nur auf Platz sieben der Tabelle zu finden ist.

Verbandsliga: DJK Rhenania Kleve - TTV Metelen 3:9. Nicht wie erhofft lief es für die DJK-Herren in der Spitzenbegegnung gegen den "Top-Favoriten der Liga" Nach drei Siegen in Folge musste sich die gastgebende Rhenania dem zum zweiten Mal in dieser Saison in Bestbesetzung aufspielenden TTV Metelen mit 3:9 (19:29 Sätze) geschlagen geben. Bis zum 3:3 Zwischenstand konnte die DJK-Sechs dem starken Neuling um Spitze Rastsislaw Zhadzko Paroli bieten, ehe sieben Einzelniederlagen in Folge die Entscheidung zugunsten des TTV brachten.

Einen überraschenden Ausgang nahmen in der Turnhalle der Realschule Kleve die Doppel. Nicht die Rhenania, die mit 13:7 Siegen vor dem Spieltag die weitaus bessere Bilanz der beiden Teams vorweisen konnte, sondern die Gäste, die zuvor von bislang neunzehn Begegnungen lediglich neun zu ihren Gunsten entscheiden konnten, erspielten sich zum Auftakt eine 2:1 Führung. Während sich Andreas Bolda/Johannes Kirchner gegen Dawid Ciosek/Sebastian Doedt ohne Satzverlust durchsetzen konnten, blieb den weiteren DJK-Paarungen nur die Gratulation. Simon Jansen/Martin Blume unterlagen Zhadzko/Hendrik Waterkamp in vier Sätzen und Oliver Janssen/Andre Schremser/ zogen gegen Jan Tewes/Frank Holtkamp im Entscheidungsdurchgang knapp mit 12:14 den Kürzeren.

Nicht nach Wunsch verlief auch der Start in die Einzel. DJK-Spitze Bolda musste sich Ciosek glatt zum 1:3 geschlagen geben. Besser lief es für den Klever Verbandsligisten in den beiden nachfolgenden Einzelbegegnungen. Kirchner gelang gegen TTV-Neuzugang Zhadzko ein Dreisatzsieg und Simon Jansen schlug Tewes nach 0:2 Satzrückstand mit 11:9, 11:9 und 12:10. Den weiteren Verlauf dominierte dann jedoch das Gästeteam. Oliver Jansen (Waterkamp) und Martin Blume (Doed) unterlagen jeweils in vier Sätzen, der für Andre Gramser aufspielende Schremser (Holtkamp) und Bolda im Spitzeneinzel gegen Zhadzkok jeweils im Entscheidungsdurchgang. Zwei weitere Niederlagen der zuvor erfolgreichen Kirchner (0:3 Ciosek) und Simon Jansen (1:3 Waterkamp) ließen den favorisierten TTV Metelen nach dreistündiger Spieldauer siegreich von der Platte gehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Klever NRW-Ligist klettert an die Spitze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.