| 00.00 Uhr

Tischtennis
Klever Zweitligist patzt gegen Tabellenletzten

Tischtennis: Klever Zweitligist patzt gegen Tabellenletzten
Judith Hanselka (TTVg. WRW Kleve) zwang Langstadts Spitzenspielerin Janina Kämmerer mit 3:0 in die Knie. FOTO: Klaus-Dieter Stade
Kleve. Tischtennis der Damen: Spitzenspielerin Aya Umemura fehlte der Klever Ersten berufsbedingt. Das zweite WRW-Team spielte remis. Von Liza-Marie Siegmund

Die Bilanz der ranghöchsten Tischtennisteams der TTVg. Weiß-Rot-Weiß Kleve sah zum Rückrundenstart eine Niederlage des Zweitbundesligisten und ein Remis des Regionalliga-Teams.

2. Bundesliga Damen: TTVg. WRW Kleve - TSV Langstadt 4:6. Ohne Spitzenspielerin Aya Umemura, die beruflich in Japan unterwegs war, konnte Kleve selbst gegen den Tabellenletzten TSV Langstadt nicht gewinnen. "Es wird in der Rückrunde leider noch häufiger vorkommen, dass Aya aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung steht", sagte Betreuerin Ildiko Imamura. "Der Beruf geht eben vor. Wir hatten versucht, das Spiel zu verlegen, aber das war nicht möglich." Trotzdem war für die WRW-Damen gegen Langstedt mehr drin als ein 4:6, wenn alles ideal verlaufen wäre. Die Doppel endeten zunächst 1:1. Yuko Imamura und Judith Hanselka gewannen ihr Duell gegen Janina Kämmerer und Sonja Busemann, während Verena Bauer und Pia Dorißen gegen Anne Bundesmann und Cornelia Neumann-Reckziegel verloren.

Obwohl ins obere Paarkreuz aufgerückt, zeigte Hanselka im Anschluss eine starke Leistung und bezwang TSV-Spitze Kämmerer klar mit 3:0. Imamura erspielte gegen Bundesmann durch einen Viersatzsieg die 3:1-Führung, die aber nur kurz Bestand hatte. Denn Bauer und Dorißen mussten das 3:3 hinnehmen. Dann fiel die Vorentscheidung. Während Imamura ihr Spiel gegen Kämmerer nach einem Rückstand noch in einen Sieg drehte, musste Hanselka Busemann nach vier Sätzen gratulieren. "Das Spiel war sehr eng. Judith hätte es gewinnen können", meinte Imamura. "Aber sie stand auch unter Druck, weil abzusehen war, dass die beiden letzten Partien an die Gäste gehen würden." So war es dann auch. Nahezu chancenlos mussten Bauer und Dorißen ihre jeweils zweiten Duelle zum 4:6 verloren geben.

Regionalliga West: TTVg. WRW Kleve II - SV DJK Holzbüttgen 7:7. Nach den Doppel-Paarungen hieß es 1:1-Unentschieden: Verena Bauer und Ildiko Imamura gewannen ihre Partie, während Maria Beltermann und Pia Dorißen ihr Spiel verloren geben mussten. Anschließend sorgten Imamura (gegen Lisa Berg) und Dorißen (gegen Chiara Pigerl) für die Erfolge im ersten Einzeldurchgang. Gegen Gästespitze Miriam Jongen hatte Bauer im Entscheidungssatz das Nachsehen, auch das Duell von Beltermann gegen die Ex-Kleverin Katja Brauner ging erst im Entscheidungssatz an die Gäste. "Wir haben insgesamt vier Partien im fünften Satz verloren", stellte Bauer fest, die sich von daher mit dem Endergebnis nicht ganz zufrieden zeigte. "Es gab viele gute Spiele, und die Leistung ist total in Ordnung. Aber der Sieg war eben für uns auch drin."

Das Bild spiegelt sich auch wider in der Anzahl gewonnener und verlorener Sätze, die mit 31:26 an die Schwanenstädterinnen gingen. Erneut waren es Imamura und Dorißen, die gegen Jongen und Brauner für die Zähler im Einzeldurchgang Nummer zwei sorgten. Ihre Teamkolleginnen Bauer (gegen Berg) und Beltermann (gegen Pigerl) hatten das Nachsehen zum 5:5.

Ihre erste Einzelniederlage in der Rückrunde konnte Dorißen gegen Jongen nicht abwenden. Doch weil Bauer (gegen Pigerl) und Imamura (gegen Brauner) erfolgreich waren, lagen die Gastgeberinnen vor der letzten Partie mit 7:6 in Führung. In vier knappen Sätzen hatte Beltermann durchaus die Chance, den Gesamtsieg gegen Berg einzufahren. Doch durch ein 11:8, 8:11, 10:12 und 9:11 wurde das Unentschieden besiegelt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Klever Zweitligist patzt gegen Tabellenletzten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.