| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kreisderby in Goch: Mehr Cleverness gefragt

Kleve. Fußball-Landesliga, Gruppe 5: Viktoria Goch - 1. FC Kleve II (Sonntag, 15 Uhr). Von Frank Gipmann und Christopher Hecht

Mit dem Remis in Twisteden ist die Gocher Viktoria immerhin zum ersten Mal in dieser Saison zweimal in Folge ungeschlagen geblieben. Ein zartes Pflänzchen in Sachen Aufschwung also, das die Gocher mit einem Erfolgserlebnis am Sonntag im Derby gegen den 1.FC Kleve II unbedingt weiter stärken wollen (Anstoß 15 Uhr).

"Wir haben für den betriebenen Aufwand und das fußballerisch Gezeigte zu wenige Punkte. Allein schon deshalb wollen wir am Sonntag die Zähler in Goch behalten", erklärt Viktoria-Trainer Jan Kilkens und generiert aus dem starken Auswärtsauftritt in Twisteden seinen Optimismus: "Wir haben uns da jede Menge Chancen herausgespielt. Daraus haben wir leider nur wieder zu wenig gemacht und dazu ärgerliche Gegentore kassiert." Dieses Dilemma zieht sich wie ein roter Faden durch die bisherige Saison der Weberstädter.

Allerdings gibt es Stabilisierungstendenzen. Kevin Kitzig avanciert mehr und mehr zum Hoffnungsträger und traf immerhin viermal in den letzten sechs Partien. In Twisteden hatten die Weberstädter auch das Mittelfeld unter der ordnenden Hand von Tim Janz wieder besser im Griff.

"Wir müssen jetzt beim letzten Pass und beim Abschluss noch einen Tick cleverer sein", gibt Kilkens die Parole für das Heimspiel gegen Kleve II aus. Die lokale Brisanz bewegt sich beim Derby in engen Grenzen. Besonders dürfte das Spiel vor allem für Marcel Reintjes sein, der vor der Saison nach Goch wechselte und auf eine Reihe alter Weggefährten trifft. Fehlen wird der Viktoria Lukas Sankowski, dafür steht Marvin Braun wieder zur Verfügung. Mit Dustin Lingen, Marvin Gisberts und Nils Konstanczak machen laut Kilkens aber auch die Reservisten gehörig Druck auf die Arrivierten und lauern auch ihre Chance.

Die Reserve des 1. FC Kleve spielt bis jetzt eine starke Saison und hat aktuell bereits acht Punkte Vorsprung auf die Gefahrenzone. Den Klassenerhalt hatte das Trainergespann Torben Sowinski und Edwin Schaale vor dem ersten Pflichtspiel als klares Ziel formuliert. Daran hält man auch weiterhin fest und möchte bis zur Winterpause mindestens 20 Punkte holen. Auf das Kreisderby in Goch freut man sich deshalb auch ganz besonders. Nur zwei deutliche 0:3-Niederlagen gab es bisher zu verzeichnen aus den ersten neun Partien.

Weiterhin verzichten müssen die Rot-Blauen aber auf die Langzeitverletzten um Murat Dogu und Merlin Pastoors. Nils Bruns und Christian Urbanek sind noch nicht wieder fit, während Nico Mölders gestern Abend nach einem Termin beim Physiotheraoeuten nochmal einen Versuch im Klever Training startete.

"Wir wollen bei der Viktoria an die zweite Halbzeit vom Uerdingen-Spiel anknüpfen, wo wir nachher am Sieg dran waren und mit Pech noch den 2:2 Ausgleich kassiert haben", sagt Co-Trainer Edwin Schaale, "bei Goch ist momentan ein Aufwärtstrend zu erkennen und uns trennen vier Punkte. Wir wollen diesen Vorsprung mit einem Sieg dort weiter ausbauen. Derbys haben ja bekanntlich ihren eigenen Charakter."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kreisderby in Goch: Mehr Cleverness gefragt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.