| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kreisliga A: DJK auf Beutezug in Pfalzdorf

Kleve. Alemannia Pfalzdorf - DJK Appeldorn (19.30 Uhr). Die Favoritenrolle schiebt Appeldorns Spielertrainer Jens Hoffmann klar den Gastgebern zu. "Wir haben da nichts zu verlieren", betont er. Hoffmann weiß aber auch, dass "in dieser Liga nichts unmöglich ist". Daher gibt er die Partie vorher auf keinen Fall verloren. Schon im Hinspiel schaffte es die DJK gegen Pfalzdorf einen Überraschungserfolg zu feiern. "Aufgrund der Pleite in der Hinserie brauche ich keinen besonders zu motivieren. Meine Jungs brennen darauf, das Hinspielergebnis vergessen zu machen", sagt Pfalzdorfs Trainer Thomas Erkens. Von Marcel Schlack und Roland Baumann

TSV Weeze - SV Veert (19.30 Uhr). Auch wenn es in Donsbrüggen "nur" zu einem Punkt gereicht hat. Tatsache ist, dass der TSV weiter ungeschlagen blieb. Wenn es nach Trainer Marcel Zalewski geht, soll dies auch gegen Veert so bleiben. Veert hingegen konnte im Jahr 2016 noch keinen einzigen Punktgewinn verbuchen. Der starke Auftritt seiner Jungs am vergangenen Spieltag gegen Pfalzdorf stimmt Veerts Trainer Sven Kleuskens jedoch optimistisch für die kommende Aufgabe. "Wenn wir wieder die gleiche Einstellung an den Tag legen wie letzten Sonntag, dann brauchen wir vor Weeze keine Angst haben", sagt Kleuskens.

Union Wetten - SV Donsbrüggen (19.30 Uhr). Als Tabellenletzter steht Donsbrüggen vor dem Duell mit Wetten gehörig unter Druck. "Da müssen wir alles reinschmeißen. Ein Unentschieden bringt uns nicht weiter", setzt SVD-Trainer Frank Bleisteiner alles auf Sieg bei diesem aus seiner Sicht "richtigen Endspiel". Von der Platzierung der Donsbrüggener in der Tabelle möchte sich Wettens Trainer Timo Pastoors nicht blenden lassen. Besonders das Remis der Bleisteiner-Elf am letzten Spieltag gegen Weeze wurde im Lager der Wettener besorgt zur Kenntnis genommen. "Da haben bei uns die Alarmanlagen schon geschrillt. Für uns bedeutet das, dass wir die Tabellenkonstellation nicht beachten dürfen", sagt Pastoors.

Concordia Goch - Grün-Weiß Vernum (19.30 Uhr). Erst eine einzige Niederlage musste die Concordia in der laufenden Saison auf der heimischen Anlage einstecken. Mit Hilfe dieser Heimstärke soll gegen Vernum die Niederlage gegen Aldekerk am letzten Wochenende relativiert werden. "Es gilt jetzt schnellstmöglich wieder in die Spur zu finden", betont Gochs Trainer Stephan Gregor. Leicht möchten es die Vernumer den Hausherren jedoch nicht machen. "Wir müssen endlich auch wieder was Zählbares einfahren", fordert Vernums Co-Trainer Daniel Neuer.

SV Straelen II - Viktoria Winnekendonk (19.30 Uhr). Durch zwei Remis auf der heimischen Anlage verloren die Winnekendonker im Aufstiegskampf zuletzt etwas an Boden. "Nach oben brauchen wir erstmal nicht schauen. Wir müssen zunächst unsere Spielfreude und Lockerheit wiederfinden", gibt sich Viktoria-Trainer Thorsten Fronhoffs zurückhaltend. Auch wenn die Rollenverteilung klar ist, wollen die Straelener um Spielertrainer Danny Thönes alles geben, um Zählbares zu holen. Angesichts der Tabellensituation haben die Gastgeber auch nichts mehr zu verschenken.

DJK Twisteden - Uedemer SV (19.30 Uhr). Zwei Mal hintereinander hat der USV zu Null gespielt. Hinten soll auch der Hebel bei der DJK angesetzt werden, um einen oder gar drei Zähler mitzunehmen. "Kompakt stehen", gibt Trainer Christian Klunder die Marschroute vor. Abzuwarten bleibt, in welcher Form sich die DJK präsentieren wird. Auf gute Spiele gegen vermeintliche Spitzenteams folgte oftmals zügig die Ernüchterung gegen Abstiegskandidaten.

FC Aldekerk - SV Nütterden (20 Uhr). Mit dem 5:2-Erfolg über Nieukerk im Rücken reist der SVN mit Selbstbewusstsein nach Aldekerk. "Das wird extrem schwer, aber die 90 Minuten müssen erst noch gespielt werden", setzt Trainer Joachim Böhmer auf das Prinzip Hoffnung. Jedoch erwischt Nütterden die Aldekerker nicht gerade zum richtigen Zeitpunkt. Drei Siege konnten die Aldekerker zuletzt einfahren. "Das hat schon enormen Auftrieb gegeben", betont Aldekerks Fußballobmann Heinz Hegmans.

SV Rindern - TSV Nieukerk (20 Uhr). Die Sorgen beim TSV sind nach dem 2:5 beim Mitkonkurrenten aus Nütterden nicht gerade kleiner geworden. In Rindern hängen die Trauben hoch. Die Mannen um Spielertrainer Lars Allofs liebäugeln mit einer Überraschung. Bei Rindern selbst wechseln sich aktuell Licht und Schatten in konstanter Regelmäßigkeit ab. Mit einem Erfolg über Nieukerk könnten die "Zebras" die Schwächephase überwinden.

spielfrei: BV Wissel

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kreisliga A: DJK auf Beutezug in Pfalzdorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.