| 00.00 Uhr

Aus Den Vereinen
Kreispolizeibehörde unterstützt Merkur

Kleve. Die kalte Jahreszeit neigt sich zwar dem Ende entgegen, doch die neuen Kapuzenpullover des VfL Merkur Kleve, die die Kreispolizeibehörde Kleve den Läuferinnen und Läufern zur Unterstützung zukommen ließ, werden sicherlich noch ihre Einsätze bekommen. "Sie sind zum Aus- und Einlaufen gedacht", erklärt Anette Joeken von Merkur.

Als passionierte Läuferin und Klever Polizistin hatte sie den Kontakt zur Klever Kreispolizeibehörde hergestellt und dafür gesorgt, dass man die aufstrebenden Leichtathleten des VfL Merkur Kleve nun an den schlicht-grauen Hoodies erkennt. Dies freut auch die Kreispolizeibehörde, die nach der Anfrage sofort ihre Zusage gab. "Die Polizei unterstützt gerne die Sportvereine, da sie aus diesen auch ihren Nachwuchs bezieht. Wer zur Polizei geht, muss sportlich und teamfähig sein. Dazu leisten die Sportvereine einen entscheidenden Beitrag", sagt Polizeihauptkommissar Rüdiger Reusch.

Die Zusammenarbeit beruht auf einer Gegenseitigkeit. Denn die Merkurianer von der Klever Flutstraße unterstützen ihrerseits die Polizei beim Sportabzeichen. "Jeder, der sich bei der Polizei bewirbt, muss ein Sportabzeichen vorweisen können. Das machen sie meist in den Vereinen. Außerdem muss jeder Polizist jedes Jahr entweder das Sportabzeichen oder einen Sportleistungstest absolvieren. Das Sportabzeichen ist für viele die beliebtere Variante", erläutert der Hauptkommissar.

Mit den Kapuzenpullovern möchte die Kreispolizeibehörde die Arbeit und speziell die Jugendförderung der Sportvereine anerkennen. Die Merkur-Läuferinnen und Läufer bedankten sich für die neue Oberbekleidung schließlich stellvertretend bei Reusch.

(pets)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aus Den Vereinen: Kreispolizeibehörde unterstützt Merkur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.