| 00.00 Uhr

Mädchenfußball
Lange Anreise mit Turniersieg belohnt

Mädchenfußball: Lange Anreise mit Turniersieg belohnt
Laufduell in der Partie zwischen dem TSV Urdenbach un der SV Bedburg-Hau (grüne Trikots). Der Gast setzte sich hauchdünn nach einem 0:0 im zweiten Duell mit 1:0 durch. FOTO: MvO
Kleve. An dem hervorragend besetzten Turnier der SV Bedburg-Hau nahm auch der FC Ingolstadt teil. Von Per Feldberg

Wer technisch sehr guten Mädchenfußball sehen wollte, der hatte am Pfingstsonntag in Kleve wieder einmal beste Gelegenheit dazu. Denn im Stadion am Bresserberg veranstaltete die SV Bedburg-Hau nun bereits zum dritten Mal ihren "Kämpferherzen-Supercup" für U 15- und U 17-Juniorinnen. Und auch in diesem Jahr war es dem Organisationsteam um Sven Rickes, seines Zeichens Jugendobmann Mädchenfußball bei der SV Bedburg-Hau, gelungen, ein hochkarätiges Teilnehmerfeld nach Kleve zu locken.

Dabei genoss ein Team besondere Aufmerksamkeit. Denn mit der U 17 des FC Ingolstadt 04 war der Aufsteiger in die Bayernliga an den Niederrhein gekommen. "Wir haben uns vor zwei Jahren beim Hallenturnier des 1. FC Mönchengladbach kennengelernt und sind immer in Kontakt geblieben. Als nun die Anfrage zur Teilnahme kam, haben wir gerne zugesagt", erklärte Ingolstadts Trainer Alex Kamann die Teilnahme seiner Mannschaft am Turnier.

"In unserer Region kennen wir bereits alle Teams, und da ist es für die Entwicklung der Mannschaft sehr wichtig, sich auch einmal auf unbekannte Gegner einstellen zu müssen", so der Coach weiter. Und so reisten die "Schanzer" rund 630 Kilometer von der Donau an den Niederrhein.

"Wir nutzen diese Gelegenheit auch als Saisonabschlussfahrt. Es ist trotz der Entfernung toll, mit den Mädels ein solches Gemeinschaftserlebnis zu haben. Zumal wir hier auch wieder ganz neue Jugendliche kennenlernen können", freute sich auch die 16-jährige Ingolstädter Mittelfeldakteurin Andrea Heigl über den Pfingstausflug der besonderen Art.

"Ohne das Engagement der Eltern wäre die Durchführung dieses Turniers gar nicht möglich. Auch möchte ich mich bei unseren Sponsoren bedanken, die uns mit Sachspenden unterstützt haben", sagte Haus Sven Rickes.

Dass die Organisatoren von der familiären Atmosphäre profitieren, zeigte sich, als die Einlaufmannschaften kurzfristig absagten. Kurzerhand wurde die U 17-Mannschaft des Veranstalters Richtung Tribüne geschickt, um für Ersatz zu sorgen. Freundlich und herzlich wurden kleine Jungen und Mädchen, die als Zuschauer mit ihren Eltern das Geschehen verfolgten, angesprochen und dann mit Trikots ausgestattet. So kam auch die 7-jährige Mathilda aus Emmerich zu einem vollkommen ungeplanten Auftritt beim Turnier. "Das war schon ein bisschen aufregend, denn ich wusste auch nicht, wer mich da an der Hand hatte."

Sportlich verliefen die Partien, die allesamt von Schiedsrichtergespannen geleitet wurden, fair und auf einem technisch hohen Niveau. Bei den U 15-Juniorinnen setzte sich die DJK Rhede im Lokalduell gegen Borussia Bocholt durch. Dritter wurde der 1. FC Mönchengladbach vor dem Team der Gastgeberinnen.

Die Entscheidung in der U 17-Konkurrenz fiel erst im Elfmeterschießen. Hier brachte Ingolstadts Keeperin Johanna Botz das Kunststück fertig, gleich drei Strafstöße der Gegnerinnen des TSV Urdenbach zu parieren und so für ihre Mannschaft den Turniersieg zu sichern. Auf den weiteren Plätzen folgten hier der SV Bedburg-Hau vor die DJK Rhede.

Am Ende eines langen Turniertages freuten sich Teilnehmerinnen und Veranstalter über ein gelungenes Turnier und freuen sich schon auf die Neuauflage im kommenden Jahr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mädchenfußball: Lange Anreise mit Turniersieg belohnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.