| 00.00 Uhr

Reitsport
Laura Hetzel für Nationenpreis nominiert

Kleve. Die erfolgreiche Nachwuchsreiterin startet über Pfingsten mit ihrem Pferd Quanita in Österreich.

Seit rund fünf Wochen ist Nachwuchsreiterin Laura Hetzel (RSG Niederrhein) von einem Auslandsaufenthalt in den USA zurück, jetzt darf sie schon für Deutschland in einem Nationenpreis im Springen antreten. In Lamprechtshausen (Österreich) geht die 16-Jährige am Pfingstwochenende mit ihrer Stute Quanita in der Altersklasse der Junioren an den Start. "Lamprechtshausen ist das erste richtig wichtige, große Turnier für mich in diesem Jahr", sagt Laura Hetzel. Ende April ist die Gocherin nach dreieinhalb Monaten aus den USA zurück gekommen. Dass Bundestrainer Markus Merschformann sie dann gleich für das deutsche Nationenpreis-Team nominiert habe, freue sie daher umso mehr.

Allerdings hat die 16-Jährige in den USA nicht auf den Reitsport verzichtet: Ihr Toppferd Quanita, mit dem sie im vergangenen Jahr unter anderem Bronze bei den Deutschen Jugendmeisterschaften gewann, ist mit ihr über den großen Teich geflogen. Die beiden haben gemeinsam am Winter-Equestrian-Festival in Wellington im Bundesstaat Florida teilgenommen und sind erfolgreich in der Junioren-Tour an den Start gegangen, mit Hindernishöhen um 1,45 Meter. Quanita hat danach ein bisschen pausiert, Hetzel ist mit anderen Pferden bei Turnieren in Aachen und Eschweiler an den Start gegangen. Auch dort hat sie feine Leistungen geboten.

"Der Auslandsaufenthalt war ein tolles Erlebnis, ich habe natürlich persönlich einiges gelernt und bin viel selbstständiger geworden", sagt Hetzel. Sie sei in Florida geritten, auch dort zur Schule gegangen und habe eben allein klarkommen müssen, weit weg von Zuhause. Auch sportlich habe sie viel mitgenommen: "Das Turnier in Wellington ist riesig, man trifft viele interessante Menschen und erstaunlicherweise auch einige deutsche Reiter. Reiterlich gibt es schon einen Unterschied zu Deutschland, aber auch da konnte ich mir manche Sachen abgucken und habe viele Erfahrungen gesammelt."

Ihre Erfahrung aus Florida will die 16-Jährige jetzt für den Nationenpreis nutzen. In der Altersklasse der Children (U 14) hat sie bereits für Deutschland an Nationenpreisen teilgenommen, Lamprechtshausen ist für sie das erste Mal bei den Junioren. "Null zu reiten, wäre toll", erklärt sie ihr Ziel für das Pfingstwochenende, "aber dafür muss wirklich alles passen."

Das deutsche Team in Lamprechtshausen besteht neben Laura Hetzel aus Justine Tebbel, Kathrin Stolmeijer und Christoph Maack. "Als Mannschaft anzutreten ist schon etwas anderes, als einzeln zu starten. Jeder Ritt zählt, man will seine Teamkollegen nicht enttäuschen. Ich bin dann schon ein bisschen aufgeregter, weil damit ja auch Erwartungen zusammenhängen", sagt Hetzel.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Laura Hetzel für Nationenpreis nominiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.