| 00.00 Uhr

Tischtennis
Lea Vehreschild wurde dreimal Bezirksmeisterin

Tischtennis: Lea Vehreschild wurde dreimal Bezirksmeisterin
Mädchen-Bezirksmeisterin im Doppel: Agnes Sobilo (DJK Kleve). FOTO: Stade
Kleve. Tischtennis: Bei den Titelkämpfen in Oberhausen holte DJK Kleves Talent bei den Mädchen und A-Schülerinnen 19 von 20 Siegen.

An zwei Tagen waren am Wochenende insgesamt 228 Nachwuchsspieler von Jungen bis C-Schüler aus den Kreisen Düsseldorf, Neuss/Grevenbroich, Mönchengladbach, Bergisches Land, Essen, Niederrhein, Krefeld und Rhein-Ruhr bei den Bezirksmeisterschaften in Oberhausen am Start. Die überragende Spielerin war dabei Lea Vehreschild von der DJK Rhenania Kleve.

Die 13-Jährige, zuletzt im September schon in Kamp-Lintfort dreifache Kreismeisterin geworden, ging im Einzel und Doppel in den Konkurrenzen Mädchen und Schülerinnen A insgesamt 20 Mal an den Tisch und holte 19 Siege. Damit avancierte die Kleverin mit drei Titeln nun auch zur erfolgreichsten Spielerin der Bezirksmeisterschaft.

Für eine Sensation sorgte Vehreschild gemeinsam mit ihrer Doppelpartnerin Agnes Sobilo (DJK Rhenania Kleve) im Mädchen-Wettbewerb. Nachdem das Duo im Halbfinale gegen Marie Janssen/Maja Marbach (WRW Kleve) mit 11:1 im entscheidenden fünften Satz das Endspiel erreicht hatte, drehten sie im Finale gegen die klar favorisierten NRW-Liga-Spielerinnen Leonie Berger/Lara Usbeck (Borussia Düsseldorf) nochmal richtig auf und rissen sie in vier Sätzen aus allen Träumen.

Agnes Sobilo, als 17-Jährige zum letzten Mal in der Altersklasse dabei, zeigte sich auch im Einzel von ihrer besten Seite und holte die Bronzemedaille. Lea Vehreschild und Marie Janssen sicherten sich im Viertelfinale ebenfalls das Ticket für die Westdeutschen Meisterschaften im Dezember in Köln.

Bei den A-Schülerinnen konnte Lea Vehreschild ihrer Favoritenrolle klar gerecht werden. Im Einzel und Doppel an der Seite von Lea Opsölder (TTV Rees-Groin) gab sie nur einen einzigen Satz ab. Emily Johann (Frohnhausen) und das Doppel Lisa Look/Sarah Mattheus (WRW Kleve/SV Walbeck) mussten sich jeweils mit Silber begnügen.

Cedric Görtz aus Bedburg-Hau, seit dem Sommer für TTV Rees-Groin im Einsatz, zeigte sich bei seinen letzten Jungen-Bezirksmeisterschaften von seiner besten Seite. Der 17-Jährige mussten sich erst im Endspiel Karl Walter (Union Velbert) geschlagen geben.

Auch im Doppel kam er mit seinem Reeser Teamkollegen David Berns bis ins Halbfinale. Gegen die späteren Sieger Kraus/Schlowinsky (Essen-Heisingen/Buschhausen) war dann aber kein Kraut gewachsen.

Im Dezember ist Cedric Görtz zum letzten Mal bei den Westdeutschen Jugend-Meisterschaften in Köln dabei.

Die B-Schülerinnen-Konkurrenz im Einzel war spannender als jeder Krimi. Zeliha Ari (WRW Kleve) hatte im Halbfinale die Reeserin Joyce van Tilburg aus dem Weg geräumt und sah auch im Endspiel gegen Favoritin Annika Meens (TTC Straelene/Wachtendonk) wie die sichere Siegerin aus. Im vierten Satz lag sie mit 10:6 vorne, um nach vier Matchbällen doch noch in den entscheidenden fünften Durchgang zu gehen. Dort hatte sie in der Verlängerung weitere fünf Matchbälle, um schließlich mit 16:18 der Gegnerin aus dem Gelderland zu gratulieren. Im Doppel gab es für Ari/Gertzen (WRW/Rees-Groin) die Bronzemedaille. Gegen Dreuten/Tilburg (TTV Rees-Groin) wurde der Endspiel-Einzug knapp in 2:3-Sätzen verpasst.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Lea Vehreschild wurde dreimal Bezirksmeisterin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.