| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ligaspitze ist fest in heimischer Hand

Kleve. Tischtennis-Landesliga Herren: Tabellenführer TTVg. Kleve spielt in Meiderich, das Verfolgerduell findet in Kellen statt. Von Sabrina Peters

Die Landesliga-Herren des TTVg. WRW Kleve hatten sich als Tabellenführer in die Winterpause verabschiedet. Umso motivierter dürften sie ein, wenn sie heute Abend im Duisburger Norden ihre Spitzenposition in der Liga verteidigen. Vielleicht schielen sie aber auch mit einem Auge zum schärfsten Verfolger BV DJK Kellen, der in heimischer Umgebung vom nur einen Punkt schlechteren VfL Rhede geprüft wird.

BV DJK Kellen - VfL Rhede (heute, 18.30 Uhr, Realschule Kellen). Die Kellener beginnen das Jahr gleich mit einem Spitzenspiel. "In kompletter Besetzung zählt Rhede für mich zu den stärksten Mannschaften der Liga", sagt Kellens Erwin Verhaßelt. Den Heimvorteil wolle man jedoch nutzen, um die Punkte in Kellen zu behalten. Spannung sei dabei jedoch garantiert. "Es wird ein ganz enges Spiel werden", meint Verhaßelt, der froh darüber, dass bei seinem Team alle Mann an Bord sind. "Aber Rhede ist ein ganz starker Gegner. Da muss schon jeder einhundert Prozent bringen", betont Verhaßelt, der auch an die eigenen Stärken seines Teams glaubt. "Immerhin sind wir Zweiter in der Tabelle", begründet Verhaßelt. Etwas Sorgen bereitet ihm allerdings die Vorbereitung auf das Match. Da in den Ferien die Kellener Sporthalle gesperrt war, konnte der BV DJK Kellen etwas mehr als zwei Wochen nicht in gewohnter Weise trainieren. "Das könnte vielleicht heute am Ende den Ausschlag geben", sagt Verhaßelt, der aber davon ausgeht, dass es dem Gegner über die Festtage ähnlich erging. "Für uns ist das aber keine Ausrede. Aber es kann gut sein, dass die Tagesform deshalb entscheiden wird", glaubt Verhaßelt. Das erste Match 2016 wird für Kellen auf jeden Fall kein leichtes.

SpVgg. Meiderich - TTVg. WRW Kleve II (heute 18.30 Uhr, Grundschule Nombericher Straße). Als Tabellenführer mit neun Siegen und zwei Niederlagen geht die Zweitvertretung der Rot-Weißen als klarer Favorit in die Partie. Kleves Spitzenspieler Peter Hendricks macht auch deutlich, dass für die Tischtennisvereinigung nur ein Sieg zählt. Allerdings lässt sich WRW vom fünften Rang, auf dem Meiderich derzeit platziert ist, nicht blenden. "Sie sind in der letzten Zeit oftmals nicht mit der ersten Besetzung angetreten und dadurch nach unten durchgereicht worden. Wenn sie mit ihrem Stammpersonal auftreten, ist alles offen", sagt Hendricks.

Für ihn ist die Spielvereinigung die stärkste Mannschaft der Liga, die WRW in der Hinrunde sogar die erste von zwei Niederlagen einbrachte. In kompletter Besetzung möchte die Klever Reserve diese nun revidieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ligaspitze ist fest in heimischer Hand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.