| 00.00 Uhr

Lokalsport
Materborn will angreifen

Sg. Fußball-Kreisliga B, Gruppe 1: Heimspiel für Tabellenführer Kranenburg. Von Stefan Beisel

Kessel/Ho.-Ha. II - Siegfried Materborn (Sonntag, 14.15 Uhr). Nach dem Spielausfall vom letzten Wochenende möchte die Elf aus Materborn nun in den Kampf um die Tabellenspitze eingreifen. An der Zielsetzung hat sich wenig geändert, auch gegen die SG geht es für Trainer Ingo Pauls in erster Linie darum, das aktuelle Tief zu überwinden. Im Vergleich zum SV Schottheide-Frasselt stellt die SG ein anderes Kaliber von Gegner dar. Alles andere als ein Sieg wäre ein herber Rückschlag im Kampf um den Aufstieg.

SSV Reichswalde - SGE Bedburg-Hau III. Der SSV Reichswalde empfängt die dritte Garnitur der SGE. "Wir möchten und müssen dieses Spiel gewinnen", macht SSV-Trainer Okan Güden klar. "Auch wenn die Ergebnisse noch nicht stimmen, findet sich die Mannschaft so langsam. Wir spielen zu Hause und haben bisher zu wenig Punkte aus den Heimspielen geholt."

TuS 07 Kranenburg - Alemannia Pfalzdorf II. Der Favoritenschreck aus Pfalzdorf gastiert beim TuS. Der Spitzenreiter freute sich über einen glücklichen Punktgewinn beim SV Donsbrüggen und ist nun auf einen Dreier aus. Gegen die Alemannia wäre ein Punkt sicherlich zu wenig. Möchten die Jungs von Trainer Dragan Vasovic die Spitzenposition behaupten, muss das letzte Heimspiel des Jahres gewonnen werden.

Concordia Goch II - SV Donsbrüggen. Trotz einer starken Leistung, musste sich der SVD gegen Kranenburg mit einem Punkt zufrieden geben. Nach dem unglücklichen Punktverust, möchte die Truppe von Frank Bleisteiner nun wieder auf die Siegerstraße finden. Gegen die Gocher Concordia ist der Aufstiegsaspirant der klare Favorit.

Viktoria Goch II - SV Schottheide-Frasselt. "In den letzten Wochen haben wir eine schwierige Phase", gibt Gochs Trainer Andre Breitenfeld zu. "Sowohl personell, als auch punktetechnisch läuft es nicht optimal. Ich weiß aktuell noch nicht, mit wecher Elf wir am Sonntag spielen können." Mit Schottheide kommt nun ein Gegner nach Goch, der hohe Ambitionen hat. "Schottheide hat eine wirkich gute Mannschaft, die Ergbenisse stimmen allerdings nicht immer. Auf Grund unserer personelln Situation sind wir aber der klare Außenseiter", sagt Breitenfeld.

SV Bedburg-Hau - SV Nütterden. Die SV Bedburg-Hau konnte gegen Tabellenschlusslicht Kleve endlich wieder einen Sieg einfahren. Nun erwarten die Schützlinge von Torsten Vöckel den SV Nütterden. Mit einem weiteren Erfolg hätte das Team die Chance, sich vor der Winterpause von den Abstiegsrängen zu entfernen. Dass die Rolle des Favoriten allerdings eher beim Gast aus Nütterden liegt, steht außer Frage.

Rheinwacht Erfgen - DJK Rhenania Kleve. Erfgens Trainer Alexander Nienhuys wartet seit über einem Monat auf das nächste Pflichtspiel. Nach den vielen Spielausfällen hofft man nun, dass die Parte gegen das Schlusslicht aus Kleve stattfinden kann. Bereits in der Vorwoche erklärte Nienhuys, dass seine Spieler gar nicht mehr wüssten, wie es sich anfühlt, am Sonntag auf dem Platz zu stehen. Im Lager der DJK geht es darum, diesen vermeintlichen Vorteil auszunutzen. Die Kicker von Nils Nellissen sind im Rhythmus und mussten bisher keinen Spielausfall hinnehmen.

SG Keeken/Schanz - BV DJK Kellen. Für die Elf aus Kellen geht es am Sonntag zur SG. "Die Spiele in Keeken sind immer schwierig", sagt Kellens Trainer Andre Hoedemaker. "Hinten steht die Mannschaft sehr kompakt, vorne haben sie schnelle Leute." Aktuell hat Hoedemaker mit einigen Ausfällen zu kämpfen, sodass er sich für die Partie nicht allzu viel ausrechnen will. "Mit einem Punkt wäre ich zufrieden", so der Übungsleiter.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Materborn will angreifen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.