| 00.00 Uhr

Tischtennis
NRW-Ligist WRW muss sich mit Remis begnügen

Kleve. Tischtennis NRW-Liga Herren: TSV Marl-Hüls - TTVg. WRW Kleve 8:8. Das Aushängeschild der Herrenabteilung des Klever Traditionsvereins musste sich beim Rückrundenauftakt in Marl-Hüls mit einem 8:8 begnügen. Damit konnten die Klever den Erfolg aus dem Hinspiel nicht wiederholen, was eigentlich ihr Ziel gewesen war. Von daher dürften die Herren der Rot-Weißen am Samstagabend kaum zufrieden nach Hause gefahren sein.

Dabei gelang den Klevern ein ausgezeichneter Start in diese Begegnung. Nur Mannschaftsführer Jens Roeloffs und Vincent Kepser, der mit Beginn der Rückrunde für Martin Gorczynski neu ins Team gekommen ist, mussten ihr Doppel an die Gegner abtreten. Dagegen behielt die Kombination Thorsten Honefeld/Cedric Görtz ebenso die Oberhand wie Andrzej Borkowski/Hiroshi Kittenberger. Und auch im Anschluss daran ging es für die Rot-Weißen recht gut weiter. Kleve konnte den Vorsprung schließlich auf 5:2 ausbauen. Zwar verlor Kittenberger gegen Adrijan Skara, den Spitzenspieler der Gäste, die Klever Borkowski, Honefeld und Görtz starteten aber eine Siegesserie und wiesen ihre Gegner in die Schranken. Dann allerdings war's vorbei mit lustig. Im hinteren Paarkreuz mussten sich Roeloffs und Kepser in ihren Einzeln zum 5:4 geschlagen geben, ehe der TSV im zweiten Einzeldurchgang zum ersten Mal an diesem Abend die Führung übernahm. In den Spitzenduellen gaben sie ihren Gegnern jeweils das Nachsehen, 5:6 lautete nun das Zwischenergebnis aus Klever Sicht.

Vor allem die letzten Einzel hielten noch einmal viel Spannung bereit. Jeweils erst im fünften Satz fiel die Entscheidung. Honefeld und Roeloffs hatten das bessere Ende für sich, während Görtz und Kepser knappe Pleiten hinnehmen mussten. Besonders die 14:16-Niederlage von Kepser im entscheidenden Satz war bitter. So mussten Borkowski und Kittenberger beim 7:8 mit Druck im Nacken in das Schlussdoppel starten. Doch sie hielten der finalen Situation stand und retteten das Unentschieden mit einem 3:1-Erfolg über das TSV-Spitzenduo Skara/Malek.

Parallel dazu hat sich am ersten Rückrundenspieltag ein Wechsel an der Tabellenspitze ergeben. Weil der bisherige Spitzenreiter Union Velbert II wie schon im Hinspiel dem TTV Rees-Groin unterlag, übernahm der jetzt punktgleiche TuS Rheinberg den ersten Platz. Zwei Punkte dahinter auf Rang drei liegt Kleve, das nun in zwei Wochen beim Tabellensiebten DSC Wanne-Eickel den ersten Erfolg im neuen Jahr landen möchte.

(liza)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: NRW-Ligist WRW muss sich mit Remis begnügen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.