| 00.00 Uhr

Lokalsport
Nütterden schon ein bisschen unter Druck

Lokalsport: Nütterden schon ein bisschen unter Druck
Rheinwacht Erfgen, hier im Pokalspiel gegen Sturm Wissel, empfängt am Sonntag den SV Nütterden. FOTO: G. Evers
Kleve. Fußball-Kreisliga B, Gruppe 1: SGE Bedburg-Hau III in Kranenburg vor Herausforderung. Von Stefan Beisel

TuS 07 Kranenburg - SGE Bedburg-Hau III (Samstag, 16 Uhr). Der Aufsteiger aus Bedburg-Hau verlor das Auftaktspiel mit 0:4 gegen den SSV Reichswalde und hat nun die Elf aus Kranenburg vor der Brust. "Wir waren gegen Reichswalde sicherlich nicht so schwach, wie es das Ergebnis aussagt", so SGE-Trainer Björn Mende. "Nach dem misslungenen Saisonstart ist ein Aufstiegsfavorit wie Kranenburg nicht der optimale Gegner für uns. Auch wenn das eine große Herausforderung für unsere Mannschaft wird, werden wir uns 90 Minuten wehren."

SG Keeken/Schanz - DJK Rhenania Kleve (Sonntag, 15 Uhr). Die Kicker aus Keeken entschieden die erste Partie der Saison für sich. Gegen Kellen zeigten die Schützlinge von Trainer Stefan Stang eine couragierte Leistung, die nun gegen die Klever DJK fortgesetzt werden soll. Die Truppe aus Kleve bot in der Vorwoche der Rheinwacht Paroli, musste sich aber letztendlich geschlagen geben. Im Duell mit der Spielgemeinschaft soll nun der erste Punktgewinn der jungen Saison eingefahren werden.

SV Rheinwacht Erfgen - SV Nütterden. Die Rheinwacht erwartet den SV Nütterden. "Der SVN hat mit Donsbrüggen die Ambitionen, die Meisterschaft unter sich auszumachen. Gegen uns ist Nütterden der leichte Favorit", sagt Erfgens Trainer Alexander Nienhuys. "Nütterden hat in der Vorwoche nur ein Unentschieden geholt und steht jetzt vielleicht ein bisschen unter Druck." Personell muss der Übungsleiter auf einige Akteure verzichten, so steht Henrik Schümmer definitiv nicht zur Verfügung, hinter Marius Alt stand am Donnerstag ebenfalls noch Fragezeichen.

Concordia Goch II - Alemannia Pfalzdorf II. Die Reserve der Alemannia reist zum Stadt-Derby bei der Concordia. Die Hausherren mussten sich bereits am ersten Spieltag mit dem SV Donsbrüggen messen und gingen mit 0:6 unter. Mit den Pfalzdorfern erwartet man nun einen Gegner, der eher in die Kragenweite der Concordia fällt. Auch die Alemannia konnte am ersten Spieltag keine Punkte einfahren, sodass die Kicker von Trainer Walter de Jong nun darauf brennen, gegen die Gocher zu punkte.

SV Viktoria Goch II - Siegfried Materborn. Die Gocher Viktoria empfängt die Elf aus Materborn. "Nach unserem Sieg gegen Schottheide wartet ein weiterer starker Gegner auf uns", so Viktorias Trainer Björn Breitenfeld, der mit dem ersten Spiel der Saison sehr zufrieden war. "Wir möchten an die Begegnung vom Mittwoch anknüpfen und auch gegen Materborn punkten."

SSV Reichswalde - SV Schottheide-Frasselt. Im Vorjahr verschlief die Truppe aus Schottheide den Saisonstart und brauchte bis in den Dezember, um auf Touren zu kommen. Im neuen Jahr möchten die Kicker von Huib Thelosen von Beginn an voll dabei sein und einen erneuten Fehlstart vermeiden. Nach der guten Leistung gegen Viktoria Goch, die aber letztendlich mit keinem Punktgewinn belohnt wurde, möchte man nun beim SSV Reichswalde bestehen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Nütterden schon ein bisschen unter Druck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.