| 00.00 Uhr

Reitsport
Ophey erzielt höchste Wertnote

Kleve. Gelungenes Turnier auf der Bedburg-Hauer Schmelenheide.

Es war klein, fein und mit seinen 116 Starts vor allem ein gemütliches Turnier, das kürzlich auf dem Gelände des Reitervereins Lohengrin Hau über die Bühne ging. Ausgeschrieben waren auf der Schmelenheide vor den Toren Kleves zehn Dressur- und Springprüfungen nach der Wettbewerbsordnung (WBO).

"Die Teilnehmer kommen gerne, da alles in Ruhe abläuft. Und da immer nur in einer Prüfung geritten wird, haben die Teilnehmer auch kein Problem, festzustellen, wann muss ich wo reiten, überschneidet sich mein Start im Springen nicht mit der gemeldeten Dressur", schildert Beatrix Opgenorth, Vorsitzende der Lohengriner Reiter, den Ablauf. Kurzum: Es war ein Turnier ohne Stress und Hektik, auf dem man sich in Ruhe auch einmal zu einem Kaffee zurückziehen konnte.

Auch Turnierrichterin Gabriele Lintorf erlebte eher eine entspannte Veranstaltung. Sie lobte die schön und fair gebauten Parcours und war der Ansicht, dass der Springnachwuchs mit hohem Niveau an die Aufgaben heranging. Die höchste Wertnote des Turniers erzielte Leonie Ophey. Die Aktive vom Reit- und Fahrverein Asperden-Kessel lenkte ihr Pferd "Contina" derart geschickt über die Hindernisse einer Stilspringprüfung auf A-Niveau, dass Richterin Gabriele Lintorf diese Vorstellung mit einer Wertnote von 8.60 (9 = sehr gut) beurteilte.

Doch auch die übrigen Teilnehmer machten in den Dressur- und Springwettbewerben eine gute Figur und erzielten feine Leistungen. Unter dem Strich war es ein durch die Bank gelungenes WBO-Turnier, das in einer vergleichbaren Atmosphäre gerne wiederholt werden darf.

(sd)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Ophey erzielt höchste Wertnote


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.