| 00.00 Uhr

Lokalsport
Paul Wylick gewinnt schweres Springen

Lokalsport: Paul Wylick gewinnt schweres Springen
Springprüfung Kl. L, Lisa Verhüsdonk auf Dolando 7, Club der Pferdefreunde Goch. FOTO: Stade
Kleve. Reiter präsentierten ein starkes Spring-Event bei den Gocher Pferdefreunden. Doppelerfolg für Lukas Wilmsen-Himmes im Stechen und höchste Wertnoten für Otmar Eckermann in den Springpferdeprüfungen. Vereinsbeste Reiter geehrt. Von Stephan Derks

Nicht nur einmal schnalzten die zahlreichen Zuschauer im Rahmen des dreitägigen Spring-Events beim Club der Pferdefreunde angesichts der Leistungen mit der Zunge, die ihnen Pferd und Reiter im Zuge der 18 Springprüfungen, in denen verschiedentlich aufgrund der hohen Nennungszahlen in mehreren Abteilungen geritten wurde, präsentierten. Springsport von Feinsten mit schnellen, aber kontrollierten Ritten, in denen das harmonische Zusammenspiel zwischen dem Starterpaar im Mittelpunkt stand. Und das wurde bereits am ersten Turniertag im Zuge der Springpferdeprüfungen deutlich, in denen der Kranenburger Otmar Eckermann einen Doppelerfolg feiern konnte. Denn zunächst gewann er auf der sich im Besitz seiner Tochter Katrin befindlichen Fuchsstute Caleya (Calido/Lancer II) die Goldschleife in der Springpferdeprüfung der Klasse L, als auch in der anschließenden mittelschweren Springpferdeprüfung.

Beide Male erhielt das Paar für seine Vorstellung in diesen Prüfungen, in denen in der Springmanier unter anderem das willig-flüssige und zudem aufmerksamen Überwinden der Hindernisse angestrebt wird und zu der die Stute auch bereitwillig ihren Rücken (Bascule) hergab, eine Wertnote (WN) von 8.50, die eine deutliche Tendenz zum sehr gut (WN 9.00) aufzeigte. Stark auch das L-Springen mit Stechen am ersten Turniertag, in dem Lokalmataorin Jana Kunz (United Z) in der ersten Abteilung dieser Prüfung nicht zu schlagen war. Fehlerfrei fegte sie nur so sie im Sattel der Ustinov-Tochter über die Hindernisse des Stechparcours, sodass ihr die Goldschleife nicht mehr streitig zu machen war. Wohl auch sehr zur Freude ihres Vaters Reiner, in dessen Besitz sich die in Belgien gezogene Stute befindet. Was die zweite Abteilung dieses spannenden Springens anbelangte, so machte sich hier Sieg und Platzierung die Amazonen des RFV "von Driesen" Asperden-Kessel unter sich aus. Stichwort Stechen. Ein ebensolches rückte am zweiten Turniertag in der vom Team des Clubs der Pferdefreunde stets perfekt hergerichteten Prüfungshalle in den Mittelpunkt des Interesses. Denn während der Kranenburger Otmar Eckermann auf Coco-Bongo Boy (Cassini Boy Junior/Kigali) die erste Abteilung (*0.00/32.71) für sich entschied, gelang seinem Vereinskollegen Lukas Wilmsen-Himmes in der zweiten Abteilung gleich ein Doppelerfolg. Mit Rouge la couleur (*0.00/32.89) konnte er nicht nur den ersten Platz erzielen, sondern auf Cadans (*0.00/33.87) gleich noch sein zweites Pferd vor Stefanie Reining (Goch, Claudine, *0.00/34.29) auf den zweiten Rang platzieren.

Aber auch am dritten und letzten Turniertag des sehenswerten Spring-Events der Gocher Pferdefreunde wurde den Besucher dieser hochkarätigen Veranstaltung sehenswerter Pferdesport geboten. Allen voran die Springprüfung der schweren Klasse um den Preis der Textilmietdienst Bardusch, zu der die Parcourschefs Georg Broeckmann und Georg Lamers erneut die Hindernisse den Fähigkeiten der Starterpaare entsprechend fair, aber mit individuellen technisch Schwierigkeiten erstellten. Sieg in einem äußerst spannenden Stechen für Paul Wylick (Gut Kruchenhof, Alonza, *0.00/28.13) vor der gleichfalls feherfreien Judith Emmers, Asperden-Kessel (*0.00/28.94) auf Asti.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Paul Wylick gewinnt schweres Springen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.