| 00.00 Uhr

Lokalsport
Pfalzdorf besteigt den Thron in der A-Liga

Kleve. Fußball-Kreisliga A: Die Alemannia besiegte gestern Grün-Weiß Vernum mit 2:1. Absteiger Uedemer SV unterlag mit 2:3 dem Aufsteiger TSV Nieukerk. Das schwüle Wetter machte am Wochenende nicht nur dem USV das Leben schwer. Von Sabrina Peters und Marco Büren

Da die DJK Appeldorn ihr Spiel nicht gewinnen konnte, führt die Alemannia aus Pfalzdorf die Tabelle der Fußball-Kreisliga A nun mit vier Siegen aus vier Spielen an. Den Erfolg gegen den SV Vernum tüteten die Pfalzdorfer aber erst kurz vor dem Schlusspfiff ein.

Union Wetten - Concordia Goch 4:1 (2:0). Mit dem zweiten Sieg der Wettener in Folge ist sich deren Trainer Timo Pastoors nun sicher, "dass der Knoten geplatzt ist". Er stellt fest, dass seine Mannschaft wieder das Selbstvertrauen besitzt, dass sie auch schon in der Aufstiegssaison zeigte. Dazu gehört auch die taktische Marschrichtung, die Pastoors wiederentdeckt hat: "Abwarten und auf Konter lauern liegt uns nicht. Wir müssen von Anfang an temporeiches Offensivspiel machen." So gelang durch jeweils zwei Tore von Bastian Ingenhaag und Simon Tombergs ein 4:1-Sieg über Concordia Goch. Der Ehrentreffer gelang den Gästen durch einen Foulelfmeter, verwandelt von David van Rennings nach 74 Minuten. Die Concordia verlor somit ihre dritte Partie in Folge.

Uedemer SV - TSV Nieukerk 2:3 (1:1). Im gestrigen Spiel legten beide Teams einen Blitzstart hin. Nach einem Foul an Nieukerks Mathis Kaufels zeigte Schiedsrichter Klaus Paes bereits nach vier Minuten auf den Punkt. Fabian Vousten verwandelte den fälligen Strafstoß. Die Uedemer Antwort gab's aber nur fünf Minuten später: Einen Freistoß zirkelte Jonathan Erkis direkt ins lange Eck - Ausgleich. Mit dem schwülen Wetter hatten im Anschluss allerdings alle Beteiligten so ihre Probleme. "Das war wie in einer Waschküche", erklärte USV-Spielertrainer Christian Klunder, der in der Schlussphase der Partie noch mitwirkte. Die Niederlage verhindern konnte allerdings auch er nicht. Nach dem Lukas Broeckmann in Minute 72 eine Uedemer Großchance vergab, markierte Felix Brusius nur Sekunden später das Nieukerker 2:1. Kevin Düffels egalisierte zwar noch einmal (79.), aber Alexander Gubbels Tor zum 3:2 bescherte dem TSV den ersten Saison-Sieg. "Wenn man mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben möchte, muss man gegen Nieukerk eigentlich gewinnen", machte Klunder deutlich.

Alemannia Pfalzdorf - SV Vernum 2:1 (1:1). Die Alemannia aus Pfalzdorf fuhr den vierten Sieg in Folge ein und ist nun alleiniger Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A. "Die vier Spiele in elf Tagen sind allerdings nicht spurlos an der Mannschaft vorüber gegangen", berichtete Alemannias Trainer Thomas Erkens. So tat sich sein Team gegen defensiv agierende Vernumer auch lange Zeit sehr schwer. "Wir haben einfach nicht das passende Mittel gefunden", sagte Erkens. Zwar konnte Simon Olfen in Minute acht den Gastgeber in Front schießen, aber Julian Tschada egalisierte noch vor der Pause (43.). Den Siegtreffer markierte Pfalzdorfs Andre Kamps erst eine Minute vor dem Schlusspfiff. SV-Coach Sascha Heigl war dennoch stolz auf seine Truppe. "Uns fehlten sieben Spieler verletzt und ein Akteur war zudem noch gesperrt", erklärte Heigl. Dafür habe sein Team super mitgehalten, auch wenn sich am Ende die Qualität durchgesetzt habe.

BV Sturm Wissel - SV Donsbrüggen 1:4 (1:1). Die Punkte haben die Wisseler gestern Mittag eigentlich verschenkt. "Wir sind sieben Mal allein aufs Tor zugelaufen, haben unsere Chancen aber einfach nicht genutzt", berichtete Wissels Trainer Martin Würzler. Nur Johannes Terlau konnte eine Möglichkeit zum zwischenzeitlichen Ausgleich nutzen (40.). Zuvor hatte Donsbrüggens Markus Euwens (16.) allerdings die Führung seiner Farben erzielt. Florian van Gemert (70.), Marvin Flintrop (77.) und Stefan Klümpen (90. + 1) erzielten die weiteren Treffer für die Gäste. Außerdem hielt SVD-Keeper Hendricks einen Foulelfmeter. "Er hat heute ein riesen Spiel gemacht", fand sein Trainer Frank Bleisteiner. Ansonsten war er mit der Leistung seiner Mannschaft trotz des Sieges nicht gänzlich zufrieden.

Viktoria Winnekendonk - SV Nütterden 2:1 (1:0). Vier Minuten vor dem Spielende war Timo Verhoeven zur Stelle und erzielte den Siegtreffer für die Gastgeber. Damit stimmte zumindest wieder das, was Viktoria-Trainer Thorsten Fronhoffs in der Pause vermutet hatte: "Wenn wir 1:0 in Führung gehen, gewinnen wir dieses Spiel", sagte er zwischen den Halbzeiten. Marco Timm erzielte das 1:0, Nütterden konnte aber in der zweiten Halbzeit durch ein Freistoßtor von Alexander Böhmer ausgleichen. "Am Ende war es ein dreckiger, aber verdienter Sieg", meinte Fronhofs. Sein Kollege Joachim Böhmer traurig: "Wir waren wieder einmal nicht schlechter als der Gegner, aber gehen trotz einer tollen Leistung wieder leer aus."

SV Straelen II - DJK Appeldorn 5:2 (3:2). Beide Mannschaften legten los wie die Feuerwehr, nach einer Viertelstunde waren bereits fünf der der sieben Treffer gefallen. Der SV Straelen führte schon nach elf Minuten 3:0. "Dann haben wir zuviel gewollt und sind in zwei Konter gelaufen", berichtet SVS-Spielertrainer Danny Thönes. Appeldorns Kevin Peters konnte mit zwei Toren auf 2:3 verkürzen. Nach der Pause lief es für Straelen wieder besser. "Entscheidend war, dass Robin Schmidt einen Elfmeter gehalten hat. Später war auch Appeldorn stehend KO", berichtet Tönes, der das 4:2 erzielte. Es folgte noch das 5:2 durch Daniel Hansen.

DJK Twisteden - SV Veert 3:3 (0:2). Erst mit dem Schlusspfiff schien endgültig fest zu stehen, welche Mannschaft wie viele Punkte mit nach Hause nimmt. Nach einer 2:0-Halbzeitführung der Veerter hatten die Twistedener durch einen Treffer von Louis Cox und zwei von Swaghoven die Partie gedreht, dabei war die DJK nach einer Gelb-Roten Karte beim 2:2 schon sechs Minuten in Unterzahl. Janenn Pakiyanathan sorgte mit dem 3:3 dafür, dass Veert doch noch einen Punkt mit nach Hause nehmen durfte.

TSV Weeze - FC Aldekerk 2:5 (1:4). Für die Gastgeber lief in der ersten Halbzeit schief, was nur schief laufen kann. "Wir waren zu weit von den Gegenspielen weg, die Grundordnung fehlte. Aldekerk hat eiskalt seine Möglichkeiten genutzt", fasste TSV-Trainer Marcel Zalewski zusammen. Mit dem 1:3-Anschlusstreffer durch Samuel Ramos Rodriguez in der 20. Minute hatte Zalewski noch Hoffnung. Dann aber traf Niklas Hegmans zum 4:1 für Aldekerk mit dem Halbzeitpfiff. "Damit", meinte Zalewski, war die Partie gegessen und der FC hatte verdient gewonnen. Hegmans hatte mit zwei und Bernd Willems mit einem Treffer den Grundstein für den FC-Sieg gelegt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Pfalzdorf besteigt den Thron in der A-Liga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.