| 00.00 Uhr

Lokalsport
Pfalzdorfs Erkens: "Müssen uns steigern"

Lokalsport: Pfalzdorfs Erkens: "Müssen uns steigern"
Szene vom Lokalduell zwischen Concordia Goch und Alemannia Pfalzdorf. FOTO: Klaus-Dieter Stade
Kleve. Fußball-Kreisliga A: DJK Appeldorn will gegen SV Rindern einiges investieren. Concordia Goch will gegen Hö.-Nie.-Reserve punkten. Von Klaus Schopmans und Per Feldberg

Bereits am Samstagnachmittag startet der dritte Spieltag der Kreisliga A mit der Partie TSV Weeze gegen den bisher punktlosen SV Grün-Weiß Vernum.

TSV Weeze - SV Grün-Weiß Vernum (Sa. 15 Uhr). Enttäuscht war Weezes Trainer Marcel Zalewski nach der Niederlage bei Sturm Wissel. "Dieses Ergebnis haben wir selbst verschuldet", so der Coach. "Wir müssen unbedingt an unserer Chancenverwertung arbeiten. Aber das Problem haben wir nicht erst seit kurzem, das verfolgt uns schon länger. Aber wir müssen es abstellen, um Punkte zu holen." Trotz zweier Niederlagen zum Auftakt geht Vernums Trainer Sascha Heigl noch gelassen mit der Situation um. "Wir sind 30 Spiele lang gefordert und hatten uns den Auftakt natürlich anders vorgestellt. Allerdings verfallen wir jetzt nicht in Panik."

Arminia Kapellen - Sturm Wissel (So. 15 Uhr). Mit dem Heimsieg gegen die DJK Labbeck sind die Arminen gut in die neue Serie gestartet. Am Sonntag hat das Team gegen Sturm Wissel erneut Heimrecht. "Wir wissen, was da auf uns zukommt, Wissel ist sicher schwer zu spielen. Aber wir werden versuchen, aus dem guten Saisonstart einen sehr guten zu machen.", erklärt Trainer Mario Kanopa. Den Gegner aus Wissel plagen derweil personelle Probleme. Beim Heimsieg gegen Weeze kam zusätzlich noch eine Verletzung von Ruben Thul hinzu, der wohl länger ausfallen wird. "Dann müssen es halt die anderen Spieler richten. Das Team hat derzeit die richtige Einstellung und wird diese auch in Kapellen zeigen", geht Marco Schacht dennoch optimistisch in die Partie.

DJK Labbeck/Uedemerbruch - SC Auwel-Holt (So. 15 Uhr). Nach der Niederlage in Kapellen stehen die Labbecker im Heimspiel gegen Mitaufsteiger Holt in der Plicht. "Das ist für uns der nächste schwere Brocken, da müssen wir eine bessere Einstellung, so wie zuletzt gegen Rindern, an den Tag legen, zumal wir noch unseren verletzten Kapitän Hendrick Terlinden verzichten müssen.", weiß Trainer Matthias Treffler. Auch sein gegenüber Lars Allofs erwartet ein schweres Spiel. "Die DJK ist Kampfstark, darauf müssen wir uns einstellen und von Beginn an aggressiv in die Partie gehen, um etwas Zählbares zu erreichen."

Vikt. Winnekendonk - Alem. Pfalzdorf (So. 15 Uhr). Das war mal ein Saisonstart für die Winnekendonker, die nach zwei Siegen erst mal oben in der Tabelle stehen. "Wir müssen natürlich wieder Vollgas geben, um dranzubleiben", meinte Trainer Sven Kleukens. Sascha Hoffmann wird Sonntag ebenso wie der verletzte Sebastian Louven fehlen. Schlechte Stimmung herrscht im Lager der Pfalzdorfer. Nach der Derbyniederlage gegen Concordia Goch meldete Trainer Thomas Erkens Redebedarf an. "Einige Spieler scheinen die Situation noch nicht erkannt zu haben. Wir müssen nun erstmal Punkte für den Klassenerhalt sammeln und uns erheblich steigern, damit das klappen kann."

SGE Bedburg-Hau - SV Straelen II (So. 15 Uhr). Nach dem Auftakterfolg der Straelener bei Concordia Goch folgte am Sonntag bei der Heimniederlage gegen Viktoria Winnekendonk die Ernüchterung. "Das wird für uns definitiv ein schweres Spiel, da müssen wir uns gegenüber dem letzten Spiel steigern." sagt SVS-Trainer Rudi Haksteter. Die Gäste gehen mit dem Selbstbewusstsein von vier Punkten aus zwei Spielen in die Partie. Trainer Dominik Weber weiß aber auch: "Wir müssen wieder über den Kampf in das Spiel finden und wollen vor heimischer Kulisse natürlich punkten."

Kevelaerer SV - Union Wetten (So. 15 Uhr). Den ersten Saisonpunkt konnten die Wettener am Sonntag gegen Appeldorn einfahren. Beim Derby in Kevelaer hängen die Trauben jedoch hoch. "Das wird ein heißer Tanz. Die Kevelaerer haben sich gut verstärkt, wir müssen uns defensiv steigern und versuchen, über Konter zum Erfolg zu kommen", gibt Union-Trainer Marcel Lemmen die Marschroute vor. Als Tabellen-führer gehen die Gastgeber in dieses Match, doch Kevelaers Trainer Ferhat Ökce warnt: "In diesem Spiel ist der Tabellenplatz unwichtig, das ist eine besondere Partie, auf das wir uns vorbereiten werden."

DJK GW Appeldorn - SV Rindern (So. 15 Uhr). Mit vier Zählern sind die Appeldorner passabel in die neue Saison gestartet, nun gegen Rindern nachzulegen, wird sicher eine Herausforderung. "Ich freue mich auf das Spiel gegen meinen befreundeten Trainerkollegen Joris Ernst. Meine Mannschaft muss schon viel investieren um zu punkten.", so Appeldorns Trainer Dieter Oldenburg. "Das wird ein heißes Spiel. Aber wir haben eine intakte Mannschaft mit einer guten Moral und werden unsere spielerischen und kämpferischen Qualitäten auch in Appeldorn abrufen", gibt sich SV-Trainer Joris Ernst optimistisch.

Concordia Goch - SV Hönnepel-Niedermörmter II (So. 15 Uhr). "Der Derbysieg in Pfalzdorf hat gezeigt, wozu wir in der Lage sind, wenn alle Spieler zur Verfügung stehen. Mit diesem Rückenwind wollen wir auch gegen Hö-Nie punkten", erklärt Stephan Gregor, Spielertrainer der Concordia. Sein Gegenüber Gert Wirtz muss mit dem Problem kämpfen, dass seine Spieler nicht für 90 Minuten Kraft haben. "Und wenn dann auch noch die Einstellung fehlt, wird es natürlich schwer, auch in Goch zu punkten", weiß der erfahrene Übungsleiter um die Schwere der Aufgabe.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Pfalzdorfs Erkens: "Müssen uns steigern"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.