| 00.00 Uhr

Lokalsport
Pfostenbruch: Wemb verzichtet auf Neuauflage

Kleve. Fußball-Kreisliga B: SV Grieth erhält die Punkte. Von Peter Nienhuys

Der Zusammenbruch des Tores in Wemb geht in die Annalen der Fußball-Kreisliga B 2 ein, und die Beteiligten können ihren Enkeln von diesem kuriosen Ereignis einiges erzählen. Die Begegnung am 3. Dezember wurde in der 88. Minute vom Schiedsrichter abgebrochen, da der SVG-Akteur Jason Michels ins Tornetz rutschte und somit den Torbruch herbeiführte. Ein tragbares Tor konnte für die letzten zwei Minuten nicht verwendet werden. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Griether uneinholbar mit 5:0-Toren in Führung.

Nach den Regeln ist eine Wiederholung der Partie anzuordnen, doch von offizieller Verbandsseite ließ man aber auch durchblicken, dass ein 0:5-Rückstand nicht innerhalb von zwei Minuten plus Nachspielzeit aufzuholen sei. Den Wembern stand also ein Wiederholungsspiel zu, sie könnten jedoch Einspruch einlegen. Was sie dann auch aufgrund eines Gespräches zwischen Obmann Blenkers und Trainer Yükcel Taylan taten. Sie erklärten den Griethern in einer E-Mail den Verzicht auf eine Neuansetzung mit der Begründung, dass sie "äußerst unfair" wäre und erwiesen sich damit als faire Verlierer. Die Schifferstädter erhalten die drei wichtigen Punkte im Aufstiegskampf, und das Rückspiel bekommt schon jetzt eine pikante Note.

"Wir sind froh über die Wertung dieser Partie und freuen uns über die wichtigen Zähler", sagt SVG-Trainer Sascha Horsmann, der die Fairness der Germanen hervorhebt. "Eine Neuansetzung wäre möglich gewesen, aber als faire Sportsmänner erklärten wir aus Vernunftsgründen den Verzicht", schildert Taylan. Ein neues Tor wurde bisher noch nicht aufgestellt, obwohl dies einem Spiel gut tun würde.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Pfostenbruch: Wemb verzichtet auf Neuauflage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.