| 00.00 Uhr

Lokalsport
Punkteteilung im Derby Appeldorn gegen Wissel

Sc. BW Auwel-Holt- GW Vernum 5:0 (2:0). Früh gingen die Gastgeber nach zwei Ecken in Führung, die beide von René Alsters und Thomas Brouwers per Kopf ins Tor verlängert wurden. Nach dem Wechsel versenkte Timo Ingenlath einen Foulelfer, bevor zwei gut herausgespielte Treffer von Julian Treffurth sowie Sven Kähler den Endstand bedeuteten. "Das Ergebnis hört sich souverän an, doch die Gäste hatten auch ihre Möglichkeiten. Im Endeffekt war es ein verdienter Sieg", zog SC-Trainer Lars Allofs ein positives Fazit. "Wir haben viele Chancen vergeben, aber ich kann der Elf keinen Vorwurf machen. Das Ergebnis spiegelt nicht den Verlauf wider", klang GW-Coach Sascha Heigl ein wenig frustriert. Von Per Feldberg und Peter Nienhuys

SV Hönnepel-Niedermörmter II - DJK Labbeck-Uedemerbruch 1:4 (0:0). Die Hausherren konnten bis zur Pause ein Remis halten, obwohl die DJK einige Torchancen und Pech mit einem Pfostenschuss hatte. Nach Wiederanpfiff brach Hendrick Terlinden den Bann, und Nico Scholten (2) und Philip van Huet ließen es im gegnerischen Gehäuse klingeln. Per Foulelfer gelang Jan Winkler der Ehrentreffer. "Die erste Hälfte war noch in Ordnung, aber wenn bei uns einer reingeht, können wir nicht reagieren", erklärte SV-Trainer Gerd Wirtz. "Das war ein Geduldsspiel, da wir auch einige hundertprozentige Chancen vergaben. Die drei Punkte waren wichtig", schilderte DJK-Coach Martin Treffler zufrieden.

Union Wetten - Alemannia Pfalzdorf 2:5 (1:2). In einer offenen Partie errang die Alemannia am Ende einen verdienten Auswärtssieg. Michael Pesch eröffnete den Torreigen, Christian Tombergs glich aus und Kai Riechmann stellte auf 1:2. Stefan Gietmann egalisierte für die Union, doch dann brachen die Dämme beim Gastgeber. Michael Pesch erzielte einen lupenreinen Hattrick. "Die Niederlage ist zu hoch ausgefallen. Nach dem 2:3 gingen die Köpfe runter", sagte Unions Trainer Marcel Lemmen. "Die Wettener haben sich gut verkauft, wir haben noch Chancen liegen lassen, und der Sieg ist verdient", meinte Pfalzdorfs Trainer Thomas Erkens.

Viktoria Winnekendonk - SGE Bedburg-Hau II 1:1 (0:0). In einem Spiel auf Augenhöhe gab es ein gerechtes Remis. Beide Teams hatten ihre Phasen, in denen sie das Match hätten entscheiden können. Florian Ricken netzte per Kopf zur SGE-Führung, die von Patrick Liszewski ausgeglichen wurde. "Wir sind letzten Endes mit dem Punkt zufrieden, hätten nach dem Ausgleich nachlegen können und der Schiri gab zwei klare Elfmeter nicht", sagte Wido-Trainer Sven Kleuskens. "Der Zähler geht in Ordnung , denn wir zeigten eine gute Leistung", meinte SGE-Coach Dominic Weber erfreut.

SV Rindern - SV Straelen II 4:0 (1:0). Ein verwandelter Strafstoß von Daniel Beine brachte die Hausherren in Führung. Die Gäste hielten rund 60 Minuten lang gut mit, mussten dann jedoch durch Treffer von Konstantin Nagel, Bahri Kera und erneut Daniel Beine eine klare Niederlage hinnehmen. "Es hat etwas gedauert, bis wir in die Partie gefunden haben, dann waren wir aber auch das bestimmende Team", erklärte Rinderns Joris Ernst nach dem vierten Sieg seiner Mannschaft in Folge. Trotz Niederlage war auch sein Gegenüber Dirk Otten zufrieden. "Bis zum 0:2 haben wir gut mitgehalten, dann ist uns die Luft ausgegangen. Trotzdem bin ich mit dem Gezeigten zufrieden."

DJK Appeldorn - Sturm Wissel 1:1 (0:0). Nach torloser erster Halbzeit gingen die Gastgeber in Minute 73 durch Yannick Neinhuis verdient in Führung. Erst in der Schlussminute gelang den Gästen in Überzahl (Gelb-Rot für Neinhuis) der Ausgleich durch Lukas Schulz. "Wir haben uns wieder nicht belohnt und waren auch nicht clever genug", so DJK-Coach Dieter Oldenburg. "Am Ende war der Ausgleich schon glücklich", erklärte Wissels Co-Trainer Meik Kozak nach der Partie.

Concordia Goch - TSV Weeze 1:2 (0:0). Die späte Führung der Gastgeber durch David van Rennings nach 78 Minuten glichen die Gäste im direkten Gegenstoß durch einen von Julian Kühn verwandelten Elfmeter aus. Fast mit dem Schlusspfiff gelang Benedikt van Husen der Siegtreffer. "Es war schwer, auf dem Platz zu spielen, und ein Siegtreffer in der Schlussminute ist immer etwas glücklich", erklärte Weezes Marcel Zalewski. "Hier war heute mehr drin", trauerte Stephan Gregor vergebenen Chancen nach.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Punkteteilung im Derby Appeldorn gegen Wissel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.