| 00.00 Uhr

Tischtennis
Rechnung der Rot-Weißen lautet "2 plus x"

Kleve. Tischtennis 2. Damen-Bundesliga: ESV Weil - TTVg. WRW Kleve (Sonntag, 14 Uhr). Von Liza-Marie Siegmund und Reinhard Pösel

Der ESV Weil ist tief im Süden an der deutsch-schweizerischen Grenze zu Hause. Nur wenige Kilometer sind es bis Basel. Dorthin geht die Reise der TTVg. WRW Kleve, die mindestens einen Punkt anstrebt. Dass es nicht mehr ist, liegt an den Personalnöten der Rot-Weißen. Diese hängen ursächlich mit der Serbin Jelena Muetstege zusammen, die ihr Team ohne nähere Erklärung kurz vor dem Saisonstart im Stich gelassen hatte. Die ohnehin angespannte personelle Situation des Klever Teams verschärft sich immer dann, wenn zusätzlich eine Spielerin wie zuletzt Aya Umemura aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung steht. "Ihr Fehlen geht aber ebenso in Ordnung wie jetzt das von Judith Hanselka, die aus privatem Grund ausfällt", sagt Vereinsvorsitzende Sabine Bötcher.

Neben den Spitzenspielerinnen Yuko Imamura und Aya Umemura wird für den Klever Zweitligisten in Weil auf jeden Fall Verena Bauer aus dem Regionalliga-Kader mit von der Partie sein. Wer neben Bauer die zweite Ersatzspielerin sein wird, ist noch nicht entschieden. "Unsere zweite Mannschaft spielt heute in Hessen, so dass es möglich wäre, von dort aus neben Bauer eine weitere Spielerin anreisen zu lassen", erläutert Bötcher eine Option. Das könnte Pia Dorißen sein, die bereits im Hinspiel, das die Rot-Weißen mit 6:3 für sich entschieden, an der Platte stand. Aber auch aus der spielfreien Dritten könnte eine Spielerin aufrücken.

Weil sollte dabei für jede Ersatzspielerin ein dankbarer Gegner sein. Denn das untere Paarkreuz des Tabellenvorletzten wartet mit schlagbaren Spielerinnen auf. Allerdings ist es auch möglich, dass der ESV Weil die Klever Gäste überrascht und in anderer Besetzung antritt als in der Hinrunde, in der das Team auf die weniger erfolgreiche Monika Führer (3:7-Bilanz) verzichtete. Von daher stehen aus Klever Sicht einige Fragezeichen über der Partie. "Eine Prognose hinsichtlich des Spielausgangs fällt schwer. Aber ich glaube, dass wir mit guten Leistungen Zählbares verbuchen können", bleibt Bötcher optimistisch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Rechnung der Rot-Weißen lautet "2 plus x"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.