| 00.00 Uhr

Tischtennis
Regionalliga-Quartett: ausgeglichene Partie

Tischtennis: Regionalliga-Quartett: ausgeglichene Partie
Verena Bauer vom Regionalligisten WRW Kleve. FOTO: Stade
Kleve. Damen-Tischtennis: Verbandsligist DJK Rhenania Kleve favorisiert. WRW Kleve III um Klassenerhalt. Von Liza-Marie Siegmund

Damen-Regionalliga: 1489 TSV 1909 Langstadt II - TTVg WRW Kleve, Sonntag 14 Uhr. Mit einer ausgeglichenen Partie rechnen die Regionalligadamen von WRW Kleve, wenn sie sich am Sonntag auf den Weg nach Langstadt machen. Die Reserve des TSV steht mit 4:6-Punkten einen Platz hinter den WRW-Damen in der Tabelle (5:5). Dabei hoffen die Kleverinnen, dass das Team aus Hessen auf Spitzenspielerin und Nachwuchshoffnung Diya Parag Chitale verzichtet. Die Inderin hat erst in einer Partie mitgewirkt. In der U15-Weltrangliste ist sie auf Platz 86 zu finden. "Wenn sie mitwirkt, verstärkt sie natürlich das Team", analysiert WRW-Spielerin Verena Bauer. "Wie stark sie ist, wissen wir nicht. Aber sie wird schon gut spielen und wenn sie aufgestellt wird, dann rücken die übrigen Mannschaftskolleginnen eine Position nach hinten, was das Team zusätzlich stärkt."

Die Schwanenstädterinnen werden wie immer neben Bauer und Ildiko Imamura mit Maria Beltermann und Pia Dorißen aufschlagen. "Es wird so oder so denke ich ein enges Spiel und ich hoffe, dass wir am Wochenende alle fit sind und gute Leistungen bringen können." Immerhin hat das Quartett mit Maria Beltermann und Bauer nun zwei aktuelle Bezirksmeisterinnen in den Reihen, die gezeigt haben, dass sie derzeit in guter Verfassung sind. Als Saisonziel haben die WRW-Damen den Klassenerhalt ausgegeben. Bauer ist optimistisch, dass dieser auch erreicht wird. "Einige Mannschaften sind meiner Meinung nach zu schwach, als dass wir bedroht sein könnten. Gleichzeitig gibt es ein Top-Trio in der Liga, das schwer für uns zu schlagen ist." Damit meint Bauer die SV DJK Holzbüttgen, den TTC Grün-Weiß Fritzdorf und die DJK Annen, die allesamt erst einen Verlustpunkt vorweisen. "Mit unserem Punktekonto sind wir auf Kurs und es ist denke ich realistisch, dass wir diesen auch beibehalten und am Ende der Hinrunde und vielleicht auch Ende April im Mittelfeld finden."

Damen-Verbandsliga: TTVg WRW Kleve III - SV Walbeck II, Samstag 15 Uhr; SC Bayer 05 Uerdingen DJK Rhenania Kleve, Sonntag 11 Uhr. Als klarer Favorit gastieren die Verbandsligadamen der DJK Rhenania Kleve am Sonntag beim SC Bayer 05 Uerdingen. Gegen den Tabellenletzten wird der sechste Sieg der Saison ins Visier genommen. Die Aufstellung der Gastgeber ist dabei irrelevant und verändert das Ziel nicht. Verzichtet der SC aber wie bereits in zwei der vier absolvierten Saisonspiele auf Spitzenspielerin Verena Duhr, könnte das Duell ein besonders schnelles Ende finden.

In den ersten fünf Herausforderungen der Saison haben die Kleverinnen eine souveräne Leistung gezeigt und rangieren darum mit 10:2-Zählern als direkter Verfolger der Drittvertretung des SV DJK Holzbüttgen auf Platz zwei in der Tabelle.

Bereits am Samstag um 15 Uhr empfangen die Damen von WRW Kleve 3 hingegen die Reserve des SV Walbeck. Hier geht es nicht um Spitzenpositionen, denn beide Teams kämpfen um wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Während die Kleverinnen bisher einen Sieg in der Spielzeit verzeichnen konnten, reichte es für den SV nur ein Mal für ein Unentschieden. Dabei sind die Bilanzen der Walbeckerinnen besonders im hinteren Paarkreuz nahezu ausgeglichen. Hannah Stemmler und Nefel Ari werden hier voraussichtlich das WRW-Trikot tragen, während Maja Marbach und Marie Janssen an den vorderen Positionen agieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Regionalliga-Quartett: ausgeglichene Partie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.