| 00.00 Uhr

Lokalsport
Regionalliga-Quartett zuversichtlich

Lokalsport: Regionalliga-Quartett zuversichtlich
Nefel Ari vom Verbandsligisten WRW Kleve III beeindruckt mit einer 6:2-Bilanz. FOTO: Stade
Kleve. Damen-Tischtennis: Drei WRW-Teams auswärts. DJK Kleve erwartet Dellbrück.

Allesamt auswärts gehen die ersten drei Damenmannschaften von WRW Kleve am kommenden Wochenende an die Tische. Während die Reise für die Regionalligadamen zum TTC Mennighüffen geht, schlagen die Oberligadamen beim TTC Schwalbe Bergneustadt auf. In der Verbandsliga geht es beim Post SV Oberhausen an die Tische.

Regionalliga: TTC Mennighüffen - WRW Kleve. Die Prognosen sind besonders am Anfang der Saison noch schwer. Der TTC Mennighüffen rangiert beispielweise mit 4:0-Spielen auf Rang zwei der Tabelle. Dennoch sieht Mannschaftsbetreuer Klaus Seipold sein Team nicht im Nachteil: "Ich glaube, dass wir in Ostwestfalen durchaus einen Sieg erspielen können. Wir werden Judith Hanselka, Liza-Marie Siegmund, Lisa Michajlova und Mara Lamhardt ins Rennen schicken." Spitzenspielerin Jessica Beljan und die Nummer drei, Sina Tiemann, schlagen sich mit einer 5:1-Bilanz aktuell sehr gut. "Aber gegen das Abwehrspiel von Beljan spielen Judith und Liza eigentlich sehr gut, sodass ich hier Chancen sehe", so Seipold.

Oberliga: Bergneustadt - WRW Kleve II. In Bergneustadt muss die WRW-Oberligareserve auf Lamhardt und auf Beltermann verzichten. "Das macht es nicht leicht für uns, aber wir geben unser Bestes", ist Mannschaftsführerin Petra Jenisch positiv gestimmt. Man wolle Bergneustadt nicht unterschätzen. "Ihr aktuell letzter Tabellenplatz ist total irreführend. Denn das Team ist eigentlich sehr stark", warnt Jenisch vor Übermut.

Verbandsliga: Post SV Oberhausen - WRW Kleve III. Die Drittvertretung muss zum Spitzenreiter des Post SV Oberhausen. "Für unsere Mädels wird das kein leichtes Spiel, aber verstecken müssen sie sich nicht", ordnet Jenisch auch die Partie ihrer Schützlinge ein. Beide Teams haben ein Punktekonto von 4:2-Spielen.

"Der Gegner ist alterstechnisch erfahrener, aber die Mädchen sind im Training und spielen gut. Ich bin gespannt auf das Ergebnis." Besonders stark spielt aktuell Nefel Ari mir einem Bilanz von 6:2.

DJK Rhenania Kleve - TV Dellbrück (Sonntag, 11 Uhr). Einem weitgehend unbekannten TV Dellbrück stellen sich die Damen der DJK Rhenania Kleve am Sonntagmorgen um 11 Uhr an heimischen Tischen. "Wir spielen zwar in Bestbesetzung, die Spielerinnen des TV sind mir aber nicht bekannt. Darum ist eine Prognose schwer", sagt Mannschaftsführerin Jessica Jürges, die an der Spitzenposition somit von Agnes Sobilo unterstützt wird. Besonders stark zeigt sich bei den Gegnerinnen bisher die Nummer zwei, Janina Jeremias. Bei einer Bilanz von 5:1-Spielen hatte sie maßgeblichen Anteil an den zwei bisher eingefahrenen Siegen ihrer Mannschaft. Auf jenen zweiten Saisonsieg warten die Kleverinnen unterdessen noch. Denn nach einem Auftaktsieg gab es zuletzt zwei Pleiten für die Damen aus der Schwanenstadt, die am Sonntag aber den Heimvorteil genießen. An den Positionen drei und vier agieren Lea Vehreschild und Silke Braam.

(liza)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Regionalliga-Quartett zuversichtlich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.