| 00.00 Uhr

Lokalsport
Reichlich Abgänge an der Düffelsmühle

Kleve. Fußball-Oberliga: SV Hö.-Nie. erwartet zum letzten Heimspiel am Sonntag, 15 Uhr, den TV Jahn Hiesfeld. Von Hans-Gerd Schouten

Abschied aus der Oberliga für den SV Hönnepel-Niedermörmter, Abschied von mehr als zehn Akteuren, die in der kommenden Saison bei anderen Klubs dem runden Leder nachjagen. Im letzten Saisonspiel erwartet die Mannschaft von Trainer "Schorsch" Mewes den Tabellensechsten TV Jahn Hiesfeld, dem man im Hinspiel mit 2:3 unterlegen war. Kevin Menke zeichnete sich am 4. Dezember als dreifacher Torschütze aus. Daniel Boldt und Niklas Klein-Wiele konnten jeweils nur verkürzen. Hö.-Nie. schloss die Hinrunde damals sieglos ab, kam nur zu sechs Unentschieden und zierte mit fünf Punkten Rückstand abgeschlagen das Tabellenende.

Inzwischen hat man unter der Regie von Mewes 27 Punkte auf dem Konto, doch trotz einer bemerkenswerten Aufholjagd hat es zum Klassenerhalt nicht mehr gereicht. Doch das hatte an der Düffelsmühle auch niemand mehr erwartet.

Mit einem Sieg möchte man sich aus der Oberliga verabschieden, um dann in der kommenden Saison in der Landesliga mit einer stark veränderten Formation ins Rennen zu gehen. Gegen den TV Jahn, für den die Saison auch schon seit längerem gelaufen ist, möchten die Schwarz-Gelben noch einmal unter Beweis stellen, dass sie durchaus oberligatauglich sind.

"Schorsch" Mewes, der dem Klub erhalten bleibt, bastelt bereits an einer neuen Mannschaft, will sich zunächst aber auf die letzte Oberliga-Aufgabe konzentrieren. Er erwartet von seinen Schützlingen, dass sie noch einmal alles in die Waagschale werfen und sich einen würdigen Abgang verschaffen. Der SV hat weiterhin zahlreiche Ausfälle zu verkraften, doch der verbleibende Rest will noch einmal beweisen, dass in dieser Spielzeit mehr möglich gewesen wäre. Mit einem Sieg gegen Hiesfeld würde man den treuen Anhängern ein schönes Abschiedsgeschenk machen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Reichlich Abgänge an der Düffelsmühle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.