| 00.00 Uhr

Reitsport
Reitturnier bei Schmörkes, Eis und Waffeln

Kleve. Am morgigen Freitag beginnt die dreitägige Veranstaltung des Reit- und Fahrvereins "von Driesen" Asperden-Kessel. Der erste Tag beginnt um 9.15 Uhr mit der Springpferdeprüfung der Klasse A* für vierjährige Nachwuchspferde. Anschließend folgen 40 weitere Prüfungen, von der Führzügelklasse bis zur schweren Klasse: ein breitgefächertes Programm in Dressur- und Springen, das auf drei Tage verteilt wurde. "Wir freuen uns auf viele regional, aber auch überregional erfolgreiche Reiter", sagt Vereinsvorsitzender Wolfgang Kösters. Erstmalig werde eine Prüfung der schweren Klasse geboten. Gemeint ist die Dressurprüfung der Klasse S* (Prix St. Georges), zu dem die Teilnehmer am Sonntagnachmittag ab 14 Uhr auf dem weitläufigen Dressurplatz im Schatten der Niers einreiten.

Doch bevor die "tanzenden Pferde" die hoffentlich wieder zahlreichen Zuschauer in ihren Bann ziehen, sind mittelschwere Prüfungen vorgeschaltet. Parallel laufen auf dem geschützt gelegenen Dressurplatz im Wäldchen Prüfungen für die jüngsten Teilnehmer. "Auf dem Springplatz stellt traditionell die Prüfung der Klasse M** mit Stechen den Höhepunkt dar. Die Entscheidung beginnt am Sonntagnachmittag um 16.30 Uhr und lässt mit 58 Startern einen spannenden Verlauf erwarten.

Doch der Reihe nach. Den Turnierauftakt gestalten am Freitag traditionsgemäß die Youngsters unter dem Sattel, die sich in zahlreichen Springpferdeprüfungen präsentieren. Der Samstag steht im Zeichen des regionalen Sports. Reiter aus dem Kreis Kleve und den angrenzenden Kreisverbänden gehen in der Dressur auf A- und L-Niveau und im Springen bis zur Klasse M* an den Start, wobei das um 18.15 Uhr beginnende M*-Springen mit Stechen von herausgehobener Qualität ist.

Es sind aber nicht nur die guten Sportbedingungen, die das "von Driesen"-Turnier zu einem Leckerbissen unter den Reitern und ihren Anhänger macht, sondern auch die einzigartige Atmosphäre unter den großen Eichen. Erinnert sei aber auch an die rustikale Küche mit 100 Sitzplätzen, an die angebotenen Leckereien wie Schmörkes, Schnitzel, Flammkuchen, Sommersalate, Flammkuchen, Eis, Milchshakes und Waffeln, erfrischende Sommercocktails, selbst-gebackene Torten am riesigen Kuchenbuffet.

Und das alles drei Tage lang bei freiem Eintritt. Viel mehr geht fast gar nicht.

(sd)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Reitturnier bei Schmörkes, Eis und Waffeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.