| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rhenania-Damen bleiben gut im Rennen

Kleve. Tischtennis-Verbandsliga Damen: DJK Rhenania Kleve kam bei ihrem sechsten Saisonauftritt zum fünften Sieg. Dagegen guckte Stadtkonkurrent TTVg. WRW Kleve III gleich zweimal in die Röhre: zuerst in Holzbüttgen, dann in Anrath. Von Liza-Marie Siegmund

In unterschiedlicher Stimmungslage beendeten die Klever Frauen-Verbandsligisten das Wochenende. Während DJK Rhenania Kleve erneut einen doppelten Punktgewinn einfuhr, unterlagen die WRW-Damen gleich zweifach.

DJK Rhenania Kleve - Post SV Kamp-Lintfort 8:2. Überraschend hoch gewann das DJK-Quartett das Spitzenspiel der Verbandsliga gegen den Post SV Kamp-Lintfort. Während die Kleverinnen in bester Besetzung aufschlugen, verzichteten die Gäste auf ihre Nummer zwei, Jana Baumann. Ohne mit der Wimper zu zucken, zogen die Gastgeberinnen gleich zu Beginn der Partie auf 3:0 davon. Neben den beiden Auftaktdoppeln gewann auch Agnes Sobilo ihr Duell gegen Gudrun Stolle. Gegen PSV-Spitze Sandra Agresti musste Jessica Jürges nach Gegenwehr mit 1:3 passen, bevor Sue Boekholt und Lucia Jansen das 5:1 erspielten. Das Duell der Spitzenspielerinnen zwischen Sobilo und Sänger endete deutlich in vier Sätzen für Sobila, die Sänger damit die zweite Saisonniederlage beibrachte und die erneute Niederlage von Jürges gegen Stolle ausglich. Boekholt und Jansen ließen es sich nicht nehmen, dem Spiel ein Ende zu bereiten und machten mit ihrem jeweils zweiten Einzelsieg das 8:2 perfekt. Damit liegen die Rhenanen weiterhin auf Rang zwei hinter der Dritten des SV DJK Holzbüttgen.

SV DJK Holzbüttgen III - TTVg. WRW Kleve III 8:2 / Anrather TK Rot-Weiß III - TTVg. WRW Kleve III 8:4. Nichts zu feiern gab es für die Drittvertretung der TTVg. WRW Kleve. Nach einem erwartbaren 2:8 gegen Spitzenreiter SV DJK Holzbüttgen III am Samstag, folgte etwas mehr als zwölf Stunden später mit 4:8 eine weitere Pleite bei der Drittvertretung des Anrather TK Rot-Weiß. Auch die Verstärkung durch Petra Jenisch half am Samstag in Holzbüttgen nicht weiter. Ein Punkt des Doppel Jenisch/Marie Janssen und ein Einzelerfolg von Janssen waren die einzigen WRW-Zähler. Fokussiert hatte sich das Team ohnehin auf die Herausforderung in Anrath, wo sich die Kleverinnen mehr ausrechneten. Die Ernüchterung setzte aber bereits mit den Doppeln ein, die beide verloren gingen. Ihre gute Leistung vom Vortag bestätigte Janssen. An den Spitzenpositionen gewann sie ihre zwei Einzel. Hier wurde sie in Anrath nicht mehr von Jenisch, sondern von Maja Marbach unterstützt, die neben zwei Niederlagen auch einen Erfolg beisteuerte. Außerdem punktete Nefel Ari, während Hannah Stemmler leer ausging. Mit jetzt 2:10-Punkten rangiert das junge WRW-Team auf Platz acht der Tabelle. Am Ende der Saison würde dieser letzte Platz vor den drei direkten Abstiegsrängen der dort stehenden Mannschaft gerade noch die Möglichkeit eröffnen, mit einem Sieg in der Relegation die Klasse zu behaupten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rhenania-Damen bleiben gut im Rennen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.