| 00.00 Uhr

Tischtennis
Rhenania-Damen empfangen den verlustpunktfreien Ersten

Kleve. Tischtennis-Verbandsliga Herren: Kempener LC - DJK Rhenania Kleve (Sonntag, 12 Uhr). Auf den Verbandsligisten Rhenania Kleve wartet beim Kempener LC ein schweres Auswärtsspiel, wie ein Blick auf die Tabelle verrät. Der Dritte trifft auf den Zweiten. "Es wird alles andere als eine leichte Partie für uns. Wir werden unsere bestes Tischtennis zeigten müssen, um die beiden Punkte mitzunehmen. Kempen hat eine sehr starke und ausgeglichene Mannschaft", hat DJK-Kapitän Simon Jansen Respekt vor dem Gegner. Fraglich ist, ob die Klever das Match noch einmal so klar gestalten können, wie im Hinspiel. Damals reiste der KLC als Tabellenführer in die Schwanenstadt und hatte nicht den Hauch einer Chance - die Rhenanen erwischten einen bärenstarken Tag und schossen die Gäste mit 9:1 aus der eignen Halle. Lediglich Andre Gramser musste sich Dennis Kudla mit 7:11 im fünften Satz geschlagen geben. Seitdem konnten die Kempener acht ihrer zehn Spiele gewinnen und sich damit weiterhin in den oberen Tabellenregionen festsetzen.

Gegen das DJK-Sextett um Andreas Bolda, Johannes Kirchner, Simon Jansen, Oliver Jansen, Martin Blume und Andre Gramser dürften Tim Schumacher, Nemanja Gambiroza, Sascha Schwarz, Dennis Kudla, Dirk Wächtler und Sven Dobisch antreten. "Im Vergleich zur Hinrunde haben einige Spieler die Positionen getauscht, daher ist es für uns schwerer einzuschätzen, wie uns die Gegner liegen", so Simon Jansen. In der Rückrunde gab sich der KLC bisher gegen TST Buer-Mitte (9:2) und den TTC Bottrop 47 (9:3) keine Blöße - beide Teams befinden sich jedoch im Abstiegskampf und dürften nur schwer als Gradmesser gelten.

Tischtennis-Verbandsliga Damen: DJK Rhenania Kleve - SC Ottmarsbocholt II (heute, 18.30 Uhr). Der SC Ottmarsbocholt aus dem Münsterland hat als Tabellenführer bisher alle zwölf Saisonspiele gewonnen und dabei lediglich 18 Spiele abgegeben. Vor allem an den Positionen eins bis drei sind die Ottmarsbocholterinnen nur schwer zu knacken. Spitzenspielerin Patricia Kryjak weist eine Bilanz 22:1 auf, Nachwuchsakteurin Selina Wiggers steht mit 21:1 unwesentlich schlechter dar. Larissa van Boxel hat 19 ihrer 22 Einzel gewonnen. In der Hinrunde schlugen der Spitzenreiter gegen die Klever allerdings ohne ihre Nummer eins Kryjak auf. Die Kleverinnen erwischten aber auch so einen guten Tag und verkauften sich beim 4:8 sehr gut. Vor allem Sue Boekholt spielte stark auf und gewann beide Einzel mit 3:0. Auch Jessica Jürges und Agnes Sobilo steuerten jeweils einen Zähler bei.

Am Samstag kann die DJK mit Jessica Jürges, Agnes Sobilo, Sue Boekholt und Jessica Jürges in Bestbesetzung antreten. Mannschaftsführerin Jessica Jürges sieht ihr Team vor einer unlösbaren Aufgabe: "Im Gegensatz zum Hinspiel dürfte Ottmarsbocholt nun komplett antreten, dann wird es für uns noch einmal eine Nummer schwieriger."

(jubi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Rhenania-Damen empfangen den verlustpunktfreien Ersten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.