| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rhenania im Gipfeltreffen

Lokalsport: Rhenania im Gipfeltreffen
Volle Konzentration bei Martin Blume (DJK Rhenania Kleve). FOTO: Stade
Kleve. Herren-Tischtennis auf Verbandsebene: NRW-Ligist DJK Kleve trifft auf Spitzenreiter TuS 08 Rheinberg. Landesligist WRW Kleve will gegen den TV Voerde doppelt punkten. BV DJK Kellen als Außenseiter zum VfL Rhede.

NRW-Liga Gruppe 2: DJK Rhenania Kleve - TuS 08 Rheinberg. Das Spitzenspiel der NRW-Liga Gruppe 2 kommt am Samstagabend in der Klever Oberstadt zur Austragung. Im letzten Heimspiel der Hinrunde treffen die heimstarken DJK-Herren um 18.30 Uhr auf Spitzenreiter TuS 08 Rheinberg. Während der Aufsteiger vor dem Gipfel mit 14:4-Zählern den zweiten Tabellenrang belegt, ist die Mannschaft um den bulgarischen Topspieler Nikolai Solakov in dieser Spielzeit noch ungeschlagen. Kann der letztjährige Oberligist in Bestbesetzung aufspielen, sieht DJK-Mannschaftsführer Simon Jansen sein Team nur in der Außenseiterrolle. "Das wird eine ziemlich schwere Aufgabe. Wir müssen schon alle einen richtig guten Tag haben, um an eine Punkteteilung zu denken. Wir können befreit aufspielen und freuen uns auf das Spiel!" Keine personellen Veränderungen gab es beim TuS Rheinberg nach dem Abstieg aus der Oberliga. Das Spitzenpaarkreuz bilden auch in der NRW-Liga Solakov (10:2-Siege) und Linkshänder René ten Hoeve (7:7), der vor zwei Jahren vom TTC Waldniel nach Rheinberg wechselte. Position drei hat Damian Ciuberekt (4:4) inne. Ebenfalls in der Mitte geht Hans-Christian Dietze (5:3) auf Punktejagd. Im dritten Paarkreuz kommen Jens Menden (4:5), Mannschaftsführer Ermin Besic (9:1) und Thomas Büssen (5:1) zum Einsatz. Sehen lassen kann sich auch die bisherige Doppelbilanz: In 27 Begegnungen hatte der TuS nur viermal nicht die Nase vorne. Bleibt abzuwarten, in welcher Besetzung die Gäste in der Schwanenstadt antreten werden. Während die DJK-Sechs mit einer Ausnahme bislang immer die Stammformation aufbieten konnte, kommt beim TuS nur die Nummer zwei ten Hoeve auf die volle Spielzahl. Durch die erforderlichen Ersatzgestellungen schrammte der letztjährige Oberligist zweimal bereits knapp an einem Punktverlust vorbei. Die Auswärtsbegegnungen bei der SG Heisingen und beim PSV Oberhausen entschied der Spitzenreiter nur knapp mit 9:7 zu seinen Gunsten.

Herren-Landesliga Gruppe 8: TTVg WRW Kleve - TV Voerde. Mit dem Auswärtserfolg in PSV Kamp-Lintfort festigte das erste Herrenteam der TTVg WRW Kleve am vergangenen Wochenende den zweiten Tabellenrang. Vor dem Gipfeltreffen beim VfL Ramsdorf, das am letzten Spieltag der Hinrunde zur Austragung kommt, wartet auf die Mannschaft um Jens Roeloffs am Samstag (Spielbeginn: 18.30 Uhr) die Heimaufgabe gegen den Tabellenfünften TV Voerde. Der Klever Kapitän: "Gegenüber der Vorwoche können wir wieder in unserer Normalbesetzung aufspielen. Daher bin ich guter Dinge, dass wir die beiden Punkte in Kleve behalten können, um uns am letzten Spieltag der Hinrunde in Ramsdorf wieder die Tabellenführung zurückzuholen!" Kann das WRW-Sextett mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung aufwarten, dürfte es für die rechtsrheinischen Gäste, die sich bislang ausnahmslos nur gegen Teams aus der zweiten Tabellenhälfte durchsetzen konnten, in der Halle am Mittelweg kaum etwas zu holen geben. Vor allem gegen die beiden WRW-Spitzen Ismet Erkis (15:0-Siege) und Vincent Kepser (12:3) sowie Routinier Peter Hendricks (12:1) sollten die Trauben sehr hoch hängen.

VfL Rhede - BV DJK Kellen. Trotz einer ansprechenden Leistung blieb der Mannschaft um Michael van Heek am letzten Spieltag auch gegen den Weseler TV ein zählbarer Erfolg verwehrt. Während sich die rechtsrheinischen Gäste mit dem 9:4-Erfolg auf den sechsten Tabellenrang vorspielen konnten, kassierten die Kellener Herren die neunte Niederlage in Folge. Keine Chancen auf einen Punktgewinn rechnet sich das Tabellenschlusslicht beim Gastspiel im westlichen Münsterland (Samstag, 18.30 Uhr) aus: "Gegen Rhede wäre es schon in kompletter Aufstellung schwer! Da wir erneut zwei Stammspieler ersetzen müssen, dürften unsere Chancen gleich Null sein. Rhede ist eine Mannschaft, die für uns in dieser Saison kein Maßstab sein kann!" Der Gastgeber um Spitzenspieler Niels Blum (11:3 Siege) musste sich bislang nur den drei Spitzenteams geschlagen geben und spielt gegen das Tabellenschlusslicht in heimischer Umgebung als klarer Favorit auf. Eine Punkteteilung wie im letzten direkten Vergleich der beiden Teams dürfte es im erneuten Aufeinandertreffen nicht mehr geben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rhenania im Gipfeltreffen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.