| 00.00 Uhr

Tischtennis
Rhenania im Verbandsliga-Derby deutlich vorne

Kleve. Damen-Tischtennis: WRW-Regionalligist kam mit 1:8 in Fritzdorf unter die Räder. Von Liza-Marie Siegmund

Regionalliga

Mit 1:8 kamen die Regionalligadamen von WRW Kleve beim TTC Grün-Weiß Fritzdorf unter die Räder. Wenngleich beim Tabellenzweiten nicht viel mehr zu holen war: Ein etwas engeres Ergebnis wäre dem Spielverlauf gerecht gewesen. "Wir haben leider viele Spiele knapp verloren", sagt Mannschaftsführerin Maria Belterman. "Das ist schade, insgesamt war aber für uns kein Unentschieden in Reichweite." Die Doppel gingen beide an die Gastgeber. Unerwartet setzte der TTC auf seine beste Aufstellung, sodass Pia Dorißen und Ariane Liedmeier der Doppelpaarung Margit Freiberg Nolten/Gabriele Jansen gegenüberstanden und unterlagen. Beltermann und Verena Bauer hatten den Ausgleich gegen Teresa Ströher/Stephanie Hoffmann auf dem Schläger, mussten aber mit 10:12 im Entscheidungssatz passen. Ein enges Duell lieferten sich gewohntermaßen Belterman und Jansen, wobei Beltermann erneut mit 9:11 im Entscheidungssatz unterlag. Niederlage von Bauer, Liedmeier und Dorißen brachten das 0:6, ehe es doch noch den Ehrenpunkt gab. Beltermann machten in drei Sätzen mit Materialspielerin Ströher kurzen Prozess. Doch zwei erneut sehr knappe Niederlagen von Bauer gegen Jansen und Dorißen gegen Freiberg-Nolten besiegelten die Pleite. Kaum minder stark ist die DJK Blau-Weiß Annen, die die Kleverinnen zum letzten Saisonspiel am Samstag empfangen.

NRW-Liga

Klare Verhältnisse gab es erwartungsgemäß im Verbandsligaderby zwischen der DJK Rhenania Kleve und WRW Kleve III. Die gastgebenden Rhenanen behaupteten sich mit 8:2. Einzig Marie Janssen zeigte sich auf Seiten von WRW Kleve erneut in starker Verfassung. Die Akteurin bezwang sowohl Jessica Jürges als auch Agnes Sobilo im Entscheidungssatz. Alle übrigen Partien gingen zumeist deutlich an die DJK-Vier, die neben Jürges und Sobilo erneut Lucia Jansen aufbot. Die 13-jährige Lea Vehreschild agierte als Ersatzspielerin für Sue Boekholt und erspielte an der Seite von Sobilo einen Sieg im Doppel sowie zwei Punkte im Einzel gegen Lisa Look und Nefel Ari. Beide wurden auch von Jansen bezwungen. Sobilo/Jürges sicherten sich ebenfalls einen Doppelerfolg und bezwangen Hannah Stemmler. Am letzte Spieltag der Hinrunde geht es für die DJK-Damen nun um die Herbstmeisterschaft.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Rhenania im Verbandsliga-Derby deutlich vorne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.